Toxik diskutiert über Conscious Rap im "TuesdayTalk" [Video]

Im "TuesdayTalk" der Bildungsstätte Anne Frank war der Hiphop.de-Herausgeber Tobias Kargoll (besser kannt als Toxik) zu Gast, um ein bisschen Knowledge auszupacken. Aufhänger der Sendung war Conscious Rap und seine Stellung in der heutigen Hiphop-Landschaft.

Was ist eigentlich Conscious Rap?

Im Gespräch mit der Journalistin Pola Sarah Nathusius versucht Toxik zunächst, Conscious Rap zu definieren. Entscheidend sei dabei eine bewusste Auseinandersetzung mit der Gesellschaft. Das Formulieren einer Sozialkritik stehe im Fokus, ohne dass diese zwingend links-liberal sein müsse. Das hieße allerdings nicht, dass Nazis im Rap irgendeine Daseinsberechtigung hätten.

Conscious Rap repräsentiere vermehrt einen klassischen Wertekatalog von Hiphop mit dem Fokus auf: Multikulturalismus, Selbstverwirklichung, Skills, Kreativität, Progressivität und Authentizität. Auf inhaltlicher Ebene grenze er sich von Gangsta-Rap oder Battle-Rap ab. Als bedeutende Künstler*innen auf US-Level führt Toxik KRS-One, Afrika Bambaataa oder Talib Kweli ins Feld. Hierzulande würden unter anderem Artists wie Megaloh, Zugezogen Maskulin oder Nura in unterschiedlichen Ausprägungen eine Conscious-Haltung an den Tag legen.

Im weiteren Verlauf des Talks wird Toxik auch auf Problemlagen angesprochen, die überall vorherrschen und sich zwangsläufig im Rap widerspiegeln. Sexismus, Antisemitismus, Rassismus und Homofeindlichkeit sind permanent Teil von Debatten, die auf allen gesellschaftlichen Ebenen - und natürlich auch innerhalb der Rap-Szene - stattfinden. Musikalisch können diese im Bereich des Conscious Rap künstlerisch verarbeitet werden.

Toxik stellt jedoch die These auf, dass Conscious-Rap durch die Wirkweisen des Streaming-Zeitalters aktuell keine allzu vordergründige Rolle einnimmt. Dennoch gibt es Rap mit Message auch anno 2020. Ein Beispiel für die Kraft der Kultur haben Azzi Memo und viele weitere Künstler*innen mit ihrem Song "Bist du wach?" nach den Anschlägen von Hanau gegeben. Das rassistisch motivierte Hassverbrechen ist heute genau ein halbes Jahr her.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Erfolgsformel Hip-Hop": Toxik und Phillip Böndel bringen ihr erstes Buch raus

"Erfolgsformel Hip-Hop": Toxik und Phillip Böndel bringen ihr erstes Buch raus

Von Till Hesterbrink am 27.05.2021 - 11:33

Hiphop.de-Herausgeber Tobias "Toxik" Kargoll veröffentlicht am 13. Oktober gemeinsam mit Phillip Böndel das Business-Buch "Erfolgsformel Hip-Hop – Ambition und Underdog-Mindset als Erfolgsfaktoren" im Campus Verlag. Darin arbeiten sie die wichtigsten Tools der Kultur heraus und beschreiben, wie sie jedem von uns nutzen können.

Hiphop ist die bedeutendste kulturelle Strömung unserer Zeit – und wahnsinnig erfolgreich. Rapper*innen brechen Streamingrekorde, Dr. Dre und Jay-Z wurden als Unternehmer zu Milliardären, mit Virgil Abloh steht ein Kind der Streetwear-Kultur an der Spitze von Loius Vuitton, mit Banksy ist ein Streetartist der bekannteste Künstler der Welt. Wie lässt sich all das erklären? Und was kann man daraus lernen?

"Erfolgsformel Hip-Hop": Toxik und Phillip Böndel veröffentlichen Buch

In ihrem Buch beschreiben Toxik und Phillip Böndel, wie sich all diese Erfolge aus dem Kern der Hiphop-Kultur erklären lassen. Toxik:

"Unternehmergeist liegt in der DNA der Kultur. Hiphop heißt: Wenn ich in Manhattan nicht in den Club komme, veranstalte ich in der Bronx meine eigene Party – und erfinde dabei eine neue Musikrichtung. Derselbe Spirit sorgt dafür, dass Rapper*innen heute als erste die Mechanismen des Streamingzeitalters für sich nutzen und als Unternehmer erfolgreich sind."

In dem Buch werden die Karrieren von Künstlern wie Kool Savas, Raf Camora, Capital Bra oder Xatar beleuchtet. Die Autoren führten Interviews mit so verschiedenen Hiphop-Machern und Industrie-Experten wie Specter (Aggro Berlin), Elvir Omerbegovic (Selfmade Records, Division Recordings), Streetwear-Shootingstar Achraf Ait Bouzalim (6PM), adidas-Energy-Chef Till Jagla oder Modedesigner Karl Kani. Auch Rooz, Falk und Tierstar kommen zu Wort.

Jay-Z, Dr. Dre & Capital Bra: Hiphop liefert Erfolgsgeschichten

Phillip Böndel moderiert gemeinsam mit Toxik den Handelsblatt-Podcast LRNINGS. Früher wirkte er im Management von Rappern wie Eko Fresh, Azad, Laas Unltd. und Kool Savas mit, heute ist er Geschäftsführer einer Werbeagentur. Im Januar 2021 gründeten Toxik und Phillip Böndel Deutschlands erste, auf Hiphop-Kultur spezialisierte Unternehmensberatung: THE AMBITION

Unterstützt wurden die beiden von Amadeus Thüner, der seit Langem als Rap- und Streetwear-Redakteur tätig ist und den Sneaker-Podcast OH, SCHUHEN! co-moderiert.

Das erste deutsche Business-Buch über die Erfolgsfaktoren der Hiphop-Kultur

Das Buch "Erfolgsformel Hip-Hop – Ambition und Underdog-Mindset als Erfolgsfaktoren" erscheint am 13. Oktober 2021 über den Campus-Verlag. Sicher dir jetzt dein Exemplar!

 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!