Tory Lanez soll Megan Thee Stallion angeschossen haben

Wie die US-Portale TMZ und Page Six übereinstimmend berichten, soll Tory Lanez hinter den mutmaßlichen Schussverletzungen von Megan Thee Stallion stecken. Die Rapperin veröffentlichte gestern ein Statement, in dem sie erklärte, vor Kurzem mehrfach angeschossen worden zu sein. Konkrete Informationen zum Tathergang ließ sie jedoch außen vor.

Ist Tory Lanez für Megan Thee Stallions Verletzungen verantwortlich?

Tory Lanez und Megan Thee Stallion wurden am vergangenen Wochenende beide in einem schwarzen SUV von der Polizei aufgegriffen. Wie Page Six unter Berufung auf eine anonyme Quelle schreibt, habe Megan Thee Stallion im Vorfeld versucht, den Wagen zu verlassen. Daraufhin soll Tory Lanez mehrere Schüsse abgegeben haben. Die Frage, ob diese bewusst in Richtung Megan Thee Stallion abgefeuert wurden, ist Teil der gegenwärtigen Ermittlungen.

Die Polizei untersuche aktuell ein Video zu den Geschehnissen. Laut des Insiders, gehe es um einen Fall, "in dem ein Mann eine Frau körperlich verletzt und missbraucht." Die Polizei wollte bisher weder bestätigen noch dementieren, dass Tory Lanez ein Verdächtiger ist.

Das Klatsch-Portal TMZ fügt dieser kuriosen Geschichte noch eine weitere Facette hinzu. So würden Zeugen des Vorfalls nicht mit der Polizei kooperieren wollen. So ist ungewiss, ob es überhaupt zu einem Verfahren kommt. Die dritte anwesende Person in der Tatnacht - Megans Freundin Kelsey Nicole - hat im Übrigen klar gemacht, dass sie es nicht gewesen sei, die mit einer Waffe herumhantiert habe.

Tory Lanez schweigt zu dem Vorfall. Er wurde am 12. Juli wegen Waffenbesitzes verhaftet. Gegen eine Kaution von 35.000 Dollar kam er wieder auf freien Fuß.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Razzia: Azet zeigt, welche Schäden 400 Polizist*innen hinterlassen

Nach Razzia: Azet zeigt, welche Schäden 400 Polizist*innen hinterlassen

Von David Molke am 08.10.2020 - 17:05

Nach einer Razzia, bei der rund 400 Polizist*innen beteiligt gewesen sein sollen, zeigt ein Video des KMN Gang-Rappers Azet jetzt, wie die Räumlichkeiten nach der Aktion ausgesehen haben. Auf dem Insta Story-Video sind vor allem drei Türen zu sehen, die offensichtlich gewaltsam geöffnet wurden.

Razzia im KMN-Umfeld: Dresdner Polizei rückt wohl mit 400 Leuten an

Weil das Gelände so unübersichtlich sei, habe die Polizei einen Panzerwagen sowie 400 Leute gebraucht, um wohl nach einem Messer zu suchen. So klingen zumindest die Berichte zu der Aktion der Polizei, bei der es in erster Linie um den kleinen Bruder des KMN-Rappers Nash gegangen sein soll. Wie zum Beispiel die Bild schreibt, die wir hier absichtlich nicht verlinken. Auch bei der Sächsischen Zeitung gibt es einen entsprechenden Bericht, ebenfalls hinter einer Paywall.

Darum geht's: Bereits vor einiger Zeit wurden Nash und sein Bruder angeklagt, Nash wurde allerdings freigesprochen. Dabei ging es wohl auch um eine mutmaßliche Messerstecherei in der Nähe des Hauptbahnhofs von Dresden. Von der Tatwaffe scheint jede Spur zu fehlen und offenbar sollte die bei dieser Razzia gefunden werden. Ob irgendwelche Beweise gesichert wurden, steht aktuell offenbar nicht fest, Festnahmen soll es keine gegeben haben.

Dienstagmorgen habe die Polizei das "ehemalige Konstruktionsgebäude des VEB Mikromats" gestürmt, das momentan als Wohn- und Geschäftsgebäude genutzt werde. Die Durchsuchung soll bis zum Nachmittag gedauert haben. Laut einem Oberstaatsanwalt werde in dieser Angelegenheit insgesamt wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Diese Schäden hinterlässt die Polizei nach ihrem Einsatz

Im Nachhinein zeigen sich die KMN Gang-Rapper verständlicherweise wenig begeistert. Azet präsentiert in einem Instagram Story-Video die Schäden, die die 400 Polizist*innen nach ihrem Einsatz hinterlassen.


Foto:

Screenshot: Azet auf Instagram https://www.instagram.com/kmn_azet/?hl=de

Laut Azet habe die Polizei "wieder mal unnötig Vollgas gegeben". Unter anderem wurde auch die Studio-Tür unbrauchbar gemacht.


Foto:

Screenshot: Azet auf Instagram https://www.instagram.com/kmn_azet/?hl=de

Wie denkt ihr über solche Durchsuchungen bei Rappern?


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!