T.I. hat zu seinem neuen Album Paperwork: The Motion Picture die gesamte Tracklist mit Featuregästen veröffentlicht. Demnach werden unter anderem Chris Brown, Jeezy, Rick Ross, Young Thug, Iggy Azalea, Usher, Lil Boosie und Pharrell auf dem Album vertreten sein. Letzterer wirkt auch als Produzent mit.

Tracklist:

1. King

2. G’ **** (ft. Jeezy & WatchTheDuck)

3. About the Money (ft. Young Thug)

4. New National Anthem (ft. Skylar Grey)

5. Oh Yeah (ft. Pharrell)

6. Private Show (ft. Chris Brown)

7. No Mediocre (ft. Iggy Azalea)

8. Jet Fuel (ft. Lil Boosie)

9. Paperwork (ft. Pharrell)

10. Stay (ft. Victoria Monet)

11. About My Issue (ft. Victoria Monet & Nipsey Hussle)

12. At Ya’ Own Risk (ft. Usher)

13. On Doe, On Phil (ft. Trae Tha Truth)

14. Light Em Up (RIP Doe B) (ft. Pharrell & WatchTheDuck)

15. Let Your Heart Go (Break My Soul) (ft. The-Dream)

16. Sugar Cane

17. I Don’t Know

18. You Can Tell How I Walk (ft. Rick Ross)

Paperwork: The Motion Picture soll am 21. Oktober über Columbia Records veröffentlicht werden. Auch ein Cover wurde bereits veröffentlicht. Hier bekommst du alle Infos auf einen Blick.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

T.I. kündigt sein Karriereende mit finalem Album "Kill The King" an

T.I. kündigt sein Karriereende mit finalem Album "Kill The King" an

Von Djamila Chastukhina am 09.06.2021 - 12:49

Gestern releaste T.I. (jetzt auf Apple Music streamen) ein aussagekräftiges Musikvideo zum Track "What It's Come To". Darin droppt er eine überraschende Info: Er wird sich aus der Rapzene zurückziehen. Sein nächstes Album "Kill The King" soll vorerst auch sein letztes sein.

T.I.s erste Single aus "Kill The King" enthält weitere Botschaften

Nicht nur sein Rap-Aus schneidet das Video an. Bereits im Januar machte der 40-Jährige Schlagzeilen, als die ehemalige Freundin Sabrina Peterson ihn beschuldigte, ihr eine Waffe an den Kopf gehalten zu haben. Nicht lange danach meldeten sich zahlreiche Frauen zu Wort, die ihn und seine Frau mit Missbrauchsvorwürfen konfrontierten. Zu diesen Vorwürfen zählten unter anderem sexueller Missbrauch, erzwungene Einnahme illegaler Betäubungsmittel, Einschüchterung und Körperverletzung. Peterson setzte sich mit den vermeintlichen Geschädigten in Kontakt und verbreitete ihre Aussagen via Social Media.

T.I. stritt jedoch jegliche Anschuldigungen ab.

Seine Meinung zu den Missbrauchsvorwürfen gegen ihn lässt er auch im neuen Musikvideo einfließen: Er suggeriert, dass die ganze Sache von Peterson geplant wurde, um finanziellen Gewinn zu machen. Im Musikvideo sind zudem Frauen zu sehen, die Anschuldigungen für eine entsprechende Bezahlung erheben.

T.I.s Lyrics beziehen sich womöglich ebenfalls auf die Situation:

"N***a fuck that, 'He say, she say'
If the receipts, say that shit ain't factual"

("N***a, scheiß auf 'Er sagt, sie sagt', wenn die Belege sagen, dass der Scheiß nicht auf Tatsachen beruht")

Ob sein Karriereende etwas mit der Aufregung um die Unterstellungen zu tun hat, wird aus dem Video nicht ersichtlich. Eventuell gibt T.I. seine Gründe jedoch auf seinem finalen Album preis, welches bald erscheinen soll.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)