T.I. kündigt sein Karriereende mit finalem Album "Kill The King" an

Gestern releaste T.I. (jetzt auf Apple Music streamen) ein aussagekräftiges Musikvideo zum Track "What It's Come To". Darin droppt er eine überraschende Info: Er wird sich aus der Rapzene zurückziehen. Sein nächstes Album "Kill The King" soll vorerst auch sein letztes sein.

T.I.s erste Single aus "Kill The King" enthält weitere Botschaften

Nicht nur sein Rap-Aus schneidet das Video an. Bereits im Januar machte der 40-Jährige Schlagzeilen, als die ehemalige Freundin Sabrina Peterson ihn beschuldigte, ihr eine Waffe an den Kopf gehalten zu haben. Nicht lange danach meldeten sich zahlreiche Frauen zu Wort, die ihn und seine Frau mit Missbrauchsvorwürfen konfrontierten. Zu diesen Vorwürfen zählten unter anderem sexueller Missbrauch, erzwungene Einnahme illegaler Betäubungsmittel, Einschüchterung und Körperverletzung. Peterson setzte sich mit den vermeintlichen Geschädigten in Kontakt und verbreitete ihre Aussagen via Social Media.

T.I. stritt jedoch jegliche Anschuldigungen ab.

Seine Meinung zu den Missbrauchsvorwürfen gegen ihn lässt er auch im neuen Musikvideo einfließen: Er suggeriert, dass die ganze Sache von Peterson geplant wurde, um finanziellen Gewinn zu machen. Im Musikvideo sind zudem Frauen zu sehen, die Anschuldigungen für eine entsprechende Bezahlung erheben.

T.I.s Lyrics beziehen sich womöglich ebenfalls auf die Situation:

"N***a fuck that, 'He say, she say'
If the receipts, say that shit ain't factual"

("N***a, scheiß auf 'Er sagt, sie sagt', wenn die Belege sagen, dass der Scheiß nicht auf Tatsachen beruht")

Ob sein Karriereende etwas mit der Aufregung um die Unterstellungen zu tun hat, wird aus dem Video nicht ersichtlich. Eventuell gibt T.I. seine Gründe jedoch auf seinem finalen Album preis, welches bald erscheinen soll.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 2 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

T.I. & seine Ehefrau mit zahlreichen Missbrauchsvorwürfen konfrontiert

T.I. & seine Ehefrau mit zahlreichen Missbrauchsvorwürfen konfrontiert

Von Michael Rubach am 29.01.2021 - 15:32

UPDATE vom 31. Januar:

T.I. hat sich ausführlich zu den Vorwürfen geäußert. In einer Videobotschaft und mit einem schriftlichen Statement distanziert er sich deutlich von den Anschuldigungen.

T.I. streitet Missbrauchsvorwürfe vehement ab

Original-Meldung vom 29. Januar:

Bahnt sich ein neuer Fall R. Kelly an? Mehr als ein Dutzend Frauen haben zum Teil heftige Anschuldigungen gegen Südstaaten-Rapper T.I. und seine Frau Tameka 'Tiny' Harris vorgebracht. In Privatnachrichten, die Sabrina Peterson - eine ehemalige Freundin von T.I.s Ehefrau - in Umlauf brachte, schildern angebliche Opfer des Paares Fälle von sexuellem Missbrauch. Die Arbeiten an einer Doku sind wohl bereits in Gange.

T.I. wird als "absolutes Monster" beschrieben

Erste Anschuldigungen wurden von Sabrina Peterson, die mit ihrem Instagram-Account @theglamuniversity auf über 200.000 Follower*innen kommt, vor ein paar Tagen erhoben. In einem Post schilderte sie, dass ihr T.I. im Beisein ihrer Kinder eine Waffe an ihren Kopf gehalten hätte. Auch Begriffe wie "Vergewaltigung" und "Gewalt" fallen in ihrem Statement. Vor Jahren sei sie nicht zur Polizei gegangen. Nun könne sie jedoch nicht mehr dabei zuschauen, wie der US-Rapper unter anderem von der Bürgermeisterin von Atlanta als Sprachrohr für die Community dargestellt werde.

Mit dieser öffentlichen Ansage hat Peterson etwas losgetreten. Mutmaßliche Opfer von T.I. und seiner Frau wenden sich via Instagram an sie und berichten von eigenen Missbrauchserfahrungen. Bisher haben sich offenbar mindestens 15 verschiedene Frauen gemeldet. Sabrina Peterson hat die mitunter verstörenden Nachrichten anonymisiert in ihre Insta-Story gepackt.

Viele der Frauen geben an, dass sie vor dem Sex gezwungen worden seien, Drogen zu nehmen. In einer der persönlichen Schilderungen wird zudem auf eine mögliche Vergewaltigung von Minderjährigen hingewiesen. In mehreren dieser Darstellungen taucht Tiny Harris als treibende Kraft hinter dem unterstellten Missbrauch auf. Eine der Frauen tituliert sie als T.I.s "Geheimwaffe".

"Er ist ein absolutes Monster, das Geld und Macht benutzt, um Menschen zu manipulieren und Tiny ist seine Geheimwaffe."

Ein Titel für eine mögliche Dokumentation geistert bereits durch die US-Portale: "Surviving T.I. and Tiny" – eine Anspielung auf die Doku-Reihe "Surviving R. Kelly", die dem allen Anschein nach systematischen Missbrauch von Frauen und Minderjährigen durch R. Kelly abbildete.

T.I. schweigt zu den Vorwürfen, seine Frau nicht

T.I. hält sich bisher bedeckt. Er supportet stattdessen in seiner Insta-Story einen Song, bei dem er als Feature auftritt. Seine Frau hat sich hingegen auf Social Media zu Wort gemeldet. Sie weist die Anschuldigungen zurück und hinterfragt die Glaubwürdigkeit von Sabrina Peterson. So schreibt sie unter anderem bezüglich der zunächst erhobenen Vorwürfe:

"Warte ... du willst also, dass derjenige, der dich missbraucht hat, deine Söhne trainiert? Er war vor zwei Jahren noch der 'Onkel'. Nun, wann sagst du, hat mein Mann dich angegriffen? Hast du deine Meinung geändert oder sie wieder zurück geändert? Was machst du heute? Ich bin verwirrt."

Darüber hinaus erklärt die Ehefrau des Rapstars, dass sie und ihre Familie in Ruhe gelassen werden wollen. Aus ihrem direkten Umfeld erhält Tiny Harris vermeintliche Unterstützung. Eine Freundin von ihr hat sich in einem Live-Stream zu der Geschichte geäußert. Sie sagt dort, dass Peterson selbst in die Machenschaften verwickelt gewesen sei. Sie hätte die Frauen für den Sex mit T.I. und Tiny "rekrutiert". Sabrina Peterson sei zudem besessen von Tiny Harris. Zu einer Entkräftung der Vorwürfe dürfte dieses Statement kaum beitragen.

Gegenwärtig plant Sabrina Peterson, die mutmaßlichen Opfer zu interviewen. Rechtliche Schritte sollen außerdem eingeleitet werden.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)