The Notorious B.I.G.: Brooklyn benennt Straße nach Rap-Legende

Mehr als 22 Jahre nach seinem Tod wird The Notorious B.I.G. eine besondere Ehre zuteil. In Clinton Hill, einem Stadtteil im Norden von Brooklyn, wurde das Straßenschild für den "Christopher 'The Notorious B.I.G.' Wallace Way" enthüllt.

Complex Music on Twitter

It's official You can now find Christopher Wallace Way in Brooklyn, NY. https://t.co/hzhJnKAXXE

Prominente Gäste feiern die Zeremonie

Nicht nur zahlreiche Fans nahmen an der Feier zur Enthüllung des Straßenschilds teil. Auch einige weitere Weggefährten des verstorbenen Rappers kamen für diesen Anlass an die Straßenkreuzung der "Fulton Street" und des "St. James Place". Eine Rede übernahm beispielsweise Lil' Kim.

BET on Twitter

Today the corner of St.James & Fulton in Brooklyn was just renamed Christopher Wallace Way! #NotoriousBIG #BiggieSmalls https://t.co/ljRu00Ocmz

 

Zudem war die Familie der Eastcoast-Ikone dabei, als das Schild enthüllt wurde. Seine Tochter T'yanna Wallace war nicht nur bei dieser Auszeichnung ihres Vaters anwesend. Sie erwies dem Rapper 2017 selbst eine große Ehre, indem sie einen Streetwearshop für seine Fans in Brooklyn eröffnete. Lil' Cease, Biggies Cousin, war ebenfalls bei der Enthüllung dabei.

Der neue Name stieß auch auf Kritik

Der neue Straßenname ist seit 2013 im Gespräch. Jedoch stieß der Vorschlag, das Lebenswerk des Rappers auf diese Weise zu ehren, nicht überall auf so viel Begeisterung wie bei seinen Fans.

Da Biggies Texte sich unter anderem durch Gewaltschilderungen auszeichneten, wurde das Vorhaben von einigen Menschen kritisch beäugt. Im November letzten Jahres erfolgte schließlich die endgültige Genehmigung der Umbenennung.

New York setzt Legenden Denkmale

Besonders in New York wird Hiphop in der Öffentlichkeit immer sichtbarer. Legenden werden geehrt und Straßen nach ihnen benannt. Bereits vor drei Jahren berichteten wir über die Umbenennung der "Sedwick Avenue" in den "Hiphop Boulevard".

Straße in der Bronx umbenannt: Stadt New York ehrt die Entstehungsstätte von Hiphop

11. August 1973: DJ Kool Herc (siehe Foto) schmeißt in der Sedwick Avenue 1520 die Blockparty, die man heute als die Geburtsstunde der Hiphop-Kultur bezeichnet. In Anerkennung dieses historischen Events hat der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio jetzt ein Gesetz unterzeichnet, nach dem die Straße in der Bronx in Hip Hop Boulevard umbenannt wird.

Erst im Mai diesen Jahres bekam die New Yorker Gegend Park Hill den Namen "Wu-Tang Clan District".

Thank you for making us who we are. #wutang is forever!

98.2k Likes, 1,414 Comments - Wu Tang Clan (@wutangclan) on Instagram: "Thank you for making us who we are. #wutang is forever!"

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

2Pacs & Biggies Fotograf stirbt im Alter von 54 Jahren

2Pacs & Biggies Fotograf stirbt im Alter von 54 Jahren

Von Alina Amin am 23.05.2021 - 14:00

Der legendäre Hiphop-Fotograf Chi Modu ist verstorben. Das geht aus Nachrichten und Stellungnahmen seiner Familie auf Twitter und Instagram hervor. Modu war für diverse ikonische Fotos von OG Rappern wie 2Pac, Biggie, Snoop Dogg oder Nas verantwortlich gewesen. Besonders die in den 90ern und 2000ern entstandenen Bilder der wichtigsten Hiphop-Akteure sind auf sein Werk und Talent zurückzuführen.

Der Hiphop-Fotograf Chi Modu ist verstorben

Chi Modu war in Nigeria geboren und wuchs in New Jersey auf, wo er auf der Universität zum ersten Mal sein Interesse für die Fotografie entdeckte. Mit seinem außerordentlichen Talent wurde er zum Director of Photography bei dem The Source Magazin ernannt. Im Zuge seiner Tätigkeit für das Musikmagazin sowie diverse andere Publikationen entstanden über 30 Titelbilder von Star-Rappern und zahlreiche Fotos, die später in die Hiphop-Geschichte eingingen.

In einem Interview mit Coveteur erklärte Modu, dass ihm bei seinem Werk besonders wichtig war, dass die historisch relevanten Bilder von jemandem aus der Community für die Community geschaffen wurden.

Die Rap-Szene trauert um Chi Modu

Auf die Todesmeldung reagierten zahlreiche Mitglieder der US-Rap-Szene. So bekundeten OGs der Szene wie Havoc von Mobb Deep oder DJ Premier ihre Trauer. Aber auch jüngere Künstler wie A$AP Twelvyy zeigten sich bestürzt. R.I.P!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!