The Games letztes Album: Tracklist & Cover zu "Born 2 Rap"

Nach mehr als 15 Jahren im Business möchte die Westcoast-Ikone The Game diesen Monat sein finales Album "Born 2 Rap" veröffentlichen. Nachdem er letzten Monat samt des selbstbewussten Hashtags #AOTY den 29. November als Release Date bekanntgab, teilt er nun die Tracklist, das Cover Artwork und einige Zusatzinformationen.

The Game "Born 2 Rap": Cover & Tracklist

Auf dem Cover Artwork sieht man The Game mit neun schwangeren Frauen im Studio, die sich auf den ersten Blick Dinge verabreichen, die für werdende Mütter nicht zu empfehlen sind. Das bleibt auch auf den zweiten Blick so, aber der Rapper klärt auf Instagram auf, dass keine der Anwesenden wirklich konsumiert habe. 

"Das Konzept hinter diesem Foto geht weit über das hinaus, was man auf den ersten Blick sieht, und ich kann es kaum erwarten, dass ihr alle endlich die Musik auf dem Album hören könnt."

Außerdem hat The Game emotionale Worte für alle Fans und Kollegen, die seine Karriere über all die Jahr begleitet haben. Außerdem stehe für ihn immer Qualität über Quantität:

"Die ECHTE Musik wird immer siegen und dieses Album wird einen großartigen Lauf beenden."

Er erklärt, dass die hohe Anzahl der Tracks (24) eine Hommage an seinen All-Time-Lieblingsspieler Kobe Bryant ist, der für ihn immer ein Freund und eine Inspiration gewesen sei. Auch sonst hält er sich mit großen Worten nicht zurück und zeigt sich wenige Tage vor Release selbstbewusst wie eh und je.

In der Tracklist tummeln sich unterschiedlichste Künstler wie Ed Sheeran, Chris Brown, Red Cafe, Bryson Tiller, Dom Kennedy oder die verstorbene L.A.-Legende Nipsey Hussle.

The Game - Born 2 Rap (Tracklist)

  • Intro) ‘Sead Of Sin’ (Feat. Ed Sheeran)
  • 1) ‘No Smoke’ (Feat. Miguel & Travis Barker)
  • 2) ‘Five Hundred Dollar Candles’ (Feat. Dom Kennedy)
  • 3) ‘The Ligt’
  • 4) ‘Carmen Electra’ (Feat. Mozzy, OBSE Chill & Tobi)
  • 5) ‘Dead Homies’ (Feat. Red Cafe)
  • 6) ‘Gold Daytonas’ (Feat. Dom Kennedy)
  • 7) ‘Westside‘
  • 8) ‘40 Ounce Love’ (Feat. Just Liv)
  • 9) ‘Gucci Flip Flops’
  • 10) ‘Born 2 Rap’
  • 11) ‘Welcome Home’ (Feat. Nipsey Hussle)
  • 12) (Interlude) ‘Help Me’ (Feat. Sly)
  • 13) ‘I Didn’t Wanna Write This Song’ (Feat. Marsha Ambrosius)
  • 14) ‘The Code’ (Feat. 21 Savage)
  • 15) ‘Stay Down’ (Feat. Bryson Tiller)
  • 16) ‘Hug The Block’
  • 17) ‘Ask For Me’
  • 18) ‘Stainless‘ (Feat. Anderson .Paak)
  • 19) ‘Gangstas Make The Girls Go Wild’ (Feat. Chris Brown)
  • 20) ‘Blood Thicker Than Water’ (Feat. Trey Songz)
  • 21) ‘Rewind It’
  • 22) ‘One Life’ (Feat. J. Stone & Masego)
  • 23) ‘Cross On Jesus Back’ (Feat. D Smoke)
  • 24) ‘Roadside’ (Feat. Ed Sheeran)

Erst letzte Woche erschien die Single "Stainless" mit Anderson .Paak, an deren Ende The Game immer noch stolz die Fahne für seinen einstigen Mentor Dr. Dre hoch hält. Ob ein MC mit derart viel Liebe für das Rappen wirklich darauf verzichten kann, seinem "letzten" Album noch den einen oder anderen Nachfolger zu spendieren, wird die Zeit zeigen. Ein Rückzug vom Rückzug ist nun wirklich nicht die Ausnahme in Rapperkreise.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

The Game fordert seine Top 10 Rapper heraus: "Ich könnte gegen jeden von ihnen antreten"

The Game fordert seine Top 10 Rapper heraus: "Ich könnte gegen jeden von ihnen antreten"

Von Alina Amin am 07.05.2021 - 12:45

The Game (diesen Artist auf Apple Music streamen) hat sich kürzlich dem wohl heißdiskutiertesten Thema des Hiphops angenommen: Seine Top 10 Dead or Alive. Auf Twitter postete der in Compton gebürtige Künstler seine persönliche Liste an legendären Rappern. Mit darauf: Legenden der 90er und junge Star-Artists. Besonders für Empörung hat (natürlich) einer der eher jüngeren Rapper gesorgt – und auch die Tatsache, dass wieder einige Lieblings-MCs der Fans gefehlt haben.

The Game präsentiert seine Top 10 Rapper

So nehmen Künstler wie Eminem, Lil Wayne, Jay-Z und Nas die oberen Ränge seiner Liste ein – Rapper, die beim Großteil der Hiphop-Fans ebenfalls Kultstatus genießen. Problematisch wird es dann bei den unteren Rängen: Platz 10 nimmt nämlich Lil Baby ein.

Während Lil Baby bei der neuen Generation von Rap-Fans und im breiten Mainstream einen hohen Beliebtheitsgrad genießt, scheinen The Games Twitter-Follower ganz und garnicht begeistert. So schreibt einer "50 Cent sollte dort stehen und nicht Lil Baby" und ein anderer fügt noch Kanye West als bessere Alternative hinzu.

Ein anderer Fan antwortet The Game und erklärt, dass die Liste gut anlief, bis er den Namen von Lil Baby lesen musste.

Diverse andere liefern eigene Vorschläge. Namen, die dabei mehr als nur einmal auftauchen: Kanye West, Ice Cube und 50 Cent. Auch stören sich einige an André 3000, der bekanntlich als ein Vorbild vieler Rapper gilt und gerne in Top 10 Listen auftaucht – obwohl er laut Twitter in den letzten zehn Jahren auffällig wenig und insbesondere selten Musik veröffentlich hätte.

The Game sagt, er könnte gegen alle seine Top 10 Rapper antreten

Eine weitere kontroverse Aussage tätigt The Game indem er feststellt, dass er gegen alle Rapper, die in seiner Liste aufgeführt sind, in einem Battle als würdiger Gegner antreten könne.

"And by the way, I’ll go bar for bar with anybody on this list"

Außerdem erklärt er, dass die Liste ihn nicht mitbeinhalte und impliziert so, dass er sich selbst als einen der Top 10 Rapper aller Zeiten sehe. Von seinen musikalischen Fähigkeiten auf Albumlänge konnte man sich zuletzt auf "Born 2 Rap" (2019) überzeugen.

>

The Game ist natürlich bei weitem nicht der Einzige, der seine Top 10 Liste öffentlich teilt und damit zur Diskussion stellt. Wir erinnern uns an letztes Jahr, als Snoop Dogg bei "The Breakfast Club" erklärte, dass Eminem nicht in seiner persönlichen Favoritenliste vertreten sei und so eine riesige Diskussion im Internet entfachte.

Snoop Dogg über Eminem: "Nicht in den Top 10 der besten Rapper aller Zeiten"

Snoop Dogg war zu Gast bei "The Breakfast Club" und hat sich zur immerwährenden Diskussion über den besten Rapper geäußert. Eigentlich ging es darum, dass Dr. Dre eine legendäre Produzentenkarriere verzeichnen kann. Als Beispiel für dessen Erfolg zieht Dogg im Gespräch Eminem heran und erläutert, wie Dre Slim Shady groß gemacht habe - und droppt eine steile These: "Eminem ist nicht in der Top 10 der besten Rapper."


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!