"SuperVillain": Mehrteilige 6ix9ine-Doku angekündigt

Der schnelle Aufstieg und rapide Fall von Tekashi 6ix9ine ist filmverdächtig. Das dachten sich wohl auch die Verantwortlichen des US-Fernsehnetzwerks Showtime und kündigten nun eine mehrteilige 6ix9ine-Doku mit dem Titel "SuperVillain" ("Superschurke") an.

6ix9ine ist der "SuperVillain"

Die dreiteilige Reise ins Wirken von 6ix9ine basiert auf einem Artikel, der im Januar im Rolling Stone veröffentlicht wurde. Stephen Witt beschrieb darin "The Rise and Fall of a Hip-Hop SuperVillain". Rolling Stone-Chef Gus Wenner erklärt, dass sich 6ix9ine als einer der "kontroversesten Künstler" der letzten Jahre positioniert habe. Ein Sprecher von Showtime ergänzt, warum 6ix9ines bisherige Karriere filmisch aufbereitet werden muss.

"Der bizarre und verworrene Aufstieg von 6ix9ine ist eine Geschichte unserer Zeit."

Seine Story erzähle viel über das Social Media-Zeitalter und darüber, wie Stars in unserer Gesellschaft erschaffen werden. Produziert wird die Reihe vom Rolling Stone, Light Box und Imagine.

6ix9ines Karriereweg ist auch wirklich kurios. Ausgehend von einem Feature auf Trippie Redds "Poles149" sowie seinem eigenen Viralhit "Gummo" eroberte er die Charts und das Internet.

Begleitet wurde dieser Raketenstart von unzähligen Konflikten mit dem Gesetz. Aktuell wird 6ix9ine der Prozess gemacht. Er muss sich wegen Verbrechen verantworten, die mit organisierter Kriminalität in Verbindung stehen: Drogenhandel, bewaffneter Raub, Erpressung und ein Mordauftrag sind unter anderem Teil der Anklageschrift.

6ix9ine packt vor Gericht über Gang-Aktivitäten aus

6ix9ine sagte im Gericht von Manhattan im Zuge einer Vereinbarung mit den Behörden gegen zwei seiner ehemaligen Gangkollegen aus. Dabei gab der Rapper Einblicke in sein Leben als Gangmember. Die Einzelheiten wurden über den Twitter-Account "Inner City Press" verbreitet, der die Aussagen von 6ix9ine im Gericht dokumentierte.

Weitere 6ix9ine-Dokus in Planung

Snapchat hat ebenfalls eine Doku-Serie über 6ix9ine in Arbeit. Diese heißt "Tekashi69 Vs The World". Auch 50 Cent soll nach Informationen von TMZ an einer Dokuserie namens "A Moment in Time" basteln. In einer Episode des Formats gehe es demnach um 6ix9ine.

Der viel gefragte Mann hat selbst mit seiner Karriere übrigens noch keineswegs abgeschlossen. Er bereitet sich angeblich auf einen musikalischen Neustart nach dem Abschluss des aktuellen Strafverfahrens vor.

Trotz Knast: 6ix9ine landet offenbar millionenschweren Labeldeal

Von Anna Siegmund am 07.10.2019 - 11:59 Update: Der Richter Paul Engelmayer ist der Bitte des Staatsanwalts nachgekommen und hat ein früheres Datum für die Verkündung des Urteils festgesetzt. 6ix9ine wird nicht bis Mitte Januar warten müssen, sondern am 18. Dezember um 10.00 Uhr verurteilt werden.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Doku erzählt die Geschichte von Hiphop in der DDR
Ddr

Doku erzählt die Geschichte von Hiphop in der DDR

Von Paul Kruppa am 13.04.2021 - 16:33

Hiphop kennt keine Grenzen (oder Mauern) – das zeigt eine Doku über den Einfluss der Jugendkultur auf die Kids der DDR. In "Hiphop und die DDR" sprechen Zeitzeugen über ihre Faszination für das, was in den Achtzigern aus den Staaten den Weg nach Europa gefunden hat. Der Film lief erstmals 2019 im MDR.

Alltag in der DDR: Hiphop unter staatlicher Aufsicht

Die Protagonisten der Doku berichten von ihren ersten Berührungspunkten mit Hiphop in einer Republik, die allem aus dem Westen per se kritisch gegenüberstand. Ein passendes Outfit zum Breakdancing zu ergattern, wird hier bereits zur Herausforderung. Turnschuhe und eine Jogginghose sind nicht so leicht zu bekommen. Tanzen in der Öffentlichkeit zu Musik aus den Staaten steht unter Verbot. Doch das "Stück Westen" und die damit verknüpfte "persönliche Freiheit" lassen sich die Jugendlichen nicht mehr nehmen. Auf kreative Weise wird der Lifestyle aus den USA aufgegriffen: Mit Markierungsspray bringen Sprüher in der DDR beispielsweise Graffiti an die Wände.

Ein einschneidendes Erlebnis stellt für die Teilnehmer der Doku der Film "Beat Street" dar. Der Streifen sei "die Droge" der Zeit gewesen. Zigfach sei man damals ins Kino gegangen, um die Moves nachvollziehen zu können, die sich da auf Leinwand abspielten. Auch Rap-Acts hat die DDR hervorgebracht. Ein Mitglied der Three M-Men erinnert sich an die ersten Gehversuche am Mic. Der Film von Camilo Rodriguez zeichnet das Bild einer vitalen Kultur, die sich selbst von den besonderen politischen Umständen nicht ausbremsen ließ. Bis zum 28. April 2021 ist die Doku noch in der ARD-Mediathek abrufbar.

Hip Hop und die DDR


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!