Supercuzz: Snoop Dogg wird zum Comichelden

 

Ein neuer Tag, eine neue kuriose Nachricht über Snoop Dogg. Der bekennende Metaverse-Fan arbeitet jetzt mit Marvel-Designer BossLogic zusammen und wird zum Superhelden. Bei dem Ganzen handelt es sich (natürlich) um eine NFT-Kollektion, die unter dem Namen "Supercuzz" läuft.

Snoop Dogg wird zum NFT-Superhelden

Über den digitalen Marktplatz MakersPlace, über den Künstler Beeble bereits seine 69 Millionen Dollar-Kollektion verkaufte, soll "Supercuzz" erscheinen. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Comicbuch-Covern.

Snoop Dogg (jetzt auf Apple Music streamen) schlüpft dafür in die Rolle von Supercuzz, einem "Superhelden der nächsten Generation, der auf den Straßen von Angel City geboren wurde und als selbst gemachter Krypto-Trillionär den luxuriösen Lebensstil genießt". Und eine besondere Liebe für Cannabis soll der Held ebenfalls haben.

Die Artworks der insgesamt fünf Covers kommen von Kode Abdo, auch bekannt als BossLogic. Der durch seine Fan-Zeichnungen berühmt gewordene Künstler hat in der Vergangenheit bereits mit Marvel und Disney zusammengearbeitet. Als Kreativdirektor der Kollektion fungierte Snoops Sohn Cordell, der seinen Doggfather bereits zu dessen Beitritt beim FaZe Clan beraten haben soll.

Erscheinen sollen die NFTs schon morgen, am 17. März.

Snoop Doggs Liebe für NFTs

Nicht alle Fans fühlen Snoop Doggs Begeisterung für das Metaverse so richtig. Kürzlich sorgte der 50-Jährige für Aufsehen, als er das Traditionslabel Death Row Records kaufte und ankündigte, daraus ein "NFT Label" machen zu wollen.

Erwartbar ernüchternd fielen dann die Reaktionen aus, als vor Kurzem quasi der gesamte Death Row-Katalog von den gänigen Streaminganbietern entfernt wurde. Viele rechnen damit, dass Snoop plant, Klassiker wie sein Debütalbum "Doggystyle" oder Dr. Dres "The Chronic" als NFTs zu verkaufen.

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de