Sun Diego/SpongeBozz über Verkaufszahlen, Umsatz und Ärger mit der BPjM

SpongeBozz (der seit gestern wohl endgültig und offiziell Sun Diego ist) rappt in seinem großen Enthüllungs- und Disstrack-Video Started From The Bottom/Apocalyptic Infinity unter anderem über die Umstände der Indizierung seines Planktonweed-Tapes.

Am Anfang geht es um Verkaufszahlen: Sun Diego rappt davon, "zwanzigtausend Boxen" verkauft zu haben – was ihm offenbar viel Geld eingebracht hat.

Denn nur wenig später heißt es in dem Splitvideo Started From The Bottom/Apocalyptic Infinity  auch, dass SpongeBozz seine erste Million bereits gemacht hat:

"Und heute muss ich nicht mehr verticken, Drogen verpacken/Dank der ersten Rapmillion auf Nickelodeons Nacken"

Dann rappt Sun Diego über die Indizierung des Planktonweed-Tapes, für die seiner Meinung nach offenbar in erster Linie der Polizeipräsident persönlich verantwortlich zeichnet.

SpongeBozz scheint außerdem auch nicht derselben Meinung wie die BPjM zu sein, was den Song A.C.A.B. angeht:

"Wegen A.C.A.B. die Kritik und Meinung verdrängt/Der Antragsteller war sogar der Polizeipräsident/Per Gericht aus dem Handel/Zehn Jahre Blut, Schweiß und Tränen, um nach sechs Monaten auf dem Index zu landen/Dein Sohn war Dealer, doch wollt' Mama stolz machen mit Rap/Und als Erfolge kamen, nahmen sie mein' Goldstatus weg/Prophezeih' jetzt den Krieg, Koks und Nine in den Jeans/Auf der Kugel steht dein Name, Polizeichef Berlin"

In der offiziellen Begründung der BPjM zur Indizierung des Planktonweed-Tapes heißt es übrigens, dass "sämtliche Titel des Albums" gleichermaßen für die Einstufung verantwortlich sind.

Hier könnt ihr euch die Entscheidung der BPjM durchlesen. Den kompletten Text von Started From The Bottom/Apocalyptic Infinity gibt es hier. Zum Musikvideo:

SpongeBozz - Started From The Bottom/Apocalyptic Infinity (prod. by Digital Drama) [Video]

SpongeBozz haut mitten in der Nacht ein fast halbstündiges Video zu den Songs Started From The Bottom sowie Apocalyptic Infinity raus und scheint mit so einigen Sachen aufräumen zu wollen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Farid Bang stellt "JBG 4" mit Sun Diego & Kollegah in Aussicht

Farid Bang stellt "JBG 4" mit Sun Diego & Kollegah in Aussicht

Von Michael Rubach am 09.07.2021 - 11:00

Farid Bang bringt im Video-Snippet zu seinem kommenden Album "Asozialer Marokkaner" einen vierten Teil der Kolllaboreihe "Jung, brutal, gutaussehend" ins Spiel. Dabei wird die Stammbesetzung um den Banger Musik-Boss und Kollegah um einen weiteren bekannten Deutschrapper erweitert: Sun Diego.

"JBG 4" soll mit Farid Bang, Kollegah & Sun Diego kommen

Während Farid Bang (jetzt auf Apple Music streamen) auf einem Fernseher sitzt, droppt er die Zeilen, die Fans der "JBG"-Reihe zusammenzucken lassen dürfte (Minute 05:54). Der Düsseldorfer erklärt zunächst, dass er sich um eine Fortsetzung Gedanken machen würde. Daraufhin teast er an, dass aus dem "JBG"-Duo ein Trio werden soll. Sun Diego wäre demnach für den "dritten Part" vorgesehen. Auf dem Fernsehbildschirm ist zudem die Zahl Vier zu sehen.

"Sie sagen es wird Zeit für 'JBG 4' / (ja) gute Idee, ich überleg es mir /

und ich glaub nicht, dass ein Rapper das überleben wird / wenn Sun Diego den dritten Part übernehmen wird"

In einem Reaction-Video bestätigte Rooz, dass ein Kollaboalbum von Farid Bang, Kollegah und Sun Diego in Planung sei.

"Also das kann auch nochmal bestätigen. Ich hab die Tage nochmal mit Farid geredet. Das stimmt wirklich. Ich wusste nur nicht, dass es 'JBG' wird, aber ich wusste, dass sie ein Album zusammen machen."

Bereits vor der Veröffentlichung des Snippets zu "Asozialer Marokkaner" wurde der Name Sun Diego vermehrt diskutiert. Viele Fans brachten unter der kürzlich veröffentlichten Tracklist zum Ausdruck, dass sie sich den BBM-Rapper als Feature-Gast auf dem neuen Soloalbum von Farid Bang gewünscht hätten.


Foto:

Screenshot via instagram.com/faridbangbang

"JBG"-Trilogie: Erfolg & Nebenwirkungen

Mit dem Release des Bonus-Albums "Platin war gestern" (2018) galt die "JBG"-Ära vorerst als beendet. Acht Jahre zuvor erschien der erste Teil von "Jung, brutal, gutaussehend" und chartete auf Platz 30. Drei Jahre später wurde das Kollaboprojekt von Farid Bang und Kollegah von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert.

2013 veröffentlichte das "JBG"-Gespann eine Fortsetzung und feierte damit einen großen kommerziellen Erfolg. Der zweite Teil erreichte innerhalb von drei Wochen den Goldstatus – auch hier folgte die Indizierung (2014). Der bisher letzte Teil der Trilogie erschien Ende 2017. Allein die Vorbestellungen genügten, um das Kollaboalbum erneut Gold gehen zu lassen. Ein paar Monate nach Release wurde der Platinstatus geknackt. Im April 2018 erhielten Kollegah und Farid Bang einen Echo für "JBG 3" und lösten damit eine Welle der Empörung aus. 

Besonders eine Line von Farid Bang, die er auf einem Track einer Bonus-EP rappt, trat eine Antisemitismus-Debatte los. Der Musikpreis wurde schließlich abgeschafft. Erst im vergangenen Jahr erzählte Farid Bang, dass er nach dem Echo-Skandal vor seinem Karriereende gestanden habe.

Wann das ursprüngliche "JBG"-Team und Sun Diego das erste Mal gemeinsam in Erscheinung treten, wird sich zeigen. Zunächst dürfte noch ein Soloalbum anstehen.

Sun Diego kündigt sein erstes Soloalbum an


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!