Suge Knight behauptet: Ich weiß, welche zwei Personen hinter dem Mord an 2Pac stecken

2Pacs Tod ist auch nach fast 21 Jahren das vielleicht größte Mysterium der Rap-Geschichte. Zahlreiche Verschwörungstheorien und Recherchen haben in den letzten Jahren und Jahrzehnten unterschiedliche Schuldige gefunden. Jetzt meldet sich mit Suge Knight erneut der Death Row-Manager zu Wort, der an dem Abend neben Pac im Auto saß.

Er behauptet, er selbst sei das Ziel des Anschlags gewesen und dahinter hätten seine Ex-Frau Sharitha und der Death Row-Sicherheitschef Reggie Wright Jr. gesteckt. Laut Source schreibe Knights Anwalt Thaddeus Culpepper dies in einer eidesstattlichen Erklärung und füge hinzu, dass sein Mandant angeblich auch Details über Wrights Beteiligung am Mord an The Notorious B.I.G. habe.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hatte er es immer abgelehnt, die Identität derjenigen zu verraten, die er für verantwortlich hielt. Die Source spekuliert, dass er nun aufgrund von Auffälligkeiten in der 2016er-Dokumentation Tupac Assassination: Battle For Compton seine Meinung geändert haben könnte.

Wie realistisch Suge Knights neue Geschichte ist, lässt sich schwer einordnen. Durch all die vermeintlichen Informationen in den letzten Jahren ist die Lage im Fall unübersichtlicher denn je. Zuletzt beanspruchte die Dokumentation Murder Rap: Inside the Biggie and Tupac Murders mit Puff Daddy den Schuldigen gefunden zu haben.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Buggy Knight

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Beihilfe zum Mord": Ermittlung gegen 18 Karat offenbar eingestellt

"Beihilfe zum Mord": Ermittlung gegen 18 Karat offenbar eingestellt

Von Clark Senger am 10.10.2020 - 16:48

Gegen 18 Karat wurde offenbar wegen Beihilfe zum Mord ermittelt. Auf Instagram teilt der Rapper ein gemeinsames Foto mit seinem Anwalt Dr. Patrick Gau und den Hashtags #eingestellt sowie #bettercallgau, in Anlehnung an das "Breaking Bad"-Spinoff "Better Call Saul". Im gleichen Beitrag zeigt der Banger-Musiker ein Schreiben der Dortmunder Staatsanwaltschaft, nach dem ein Ermittlungsverfahren gegen ihn mit dem Tatvorwurf Mord eingestellt wurde.

"Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, das Ermittlungsverfahren gegen ihren Mandanten habe ich gemäß § 170 Abs. 2 der Strafprozessordnung eingestellt."

Der zweite Absatz dieses Paragraphen wird wirksam, wenn die Ermittlungen nicht genügenden Anlass zur Erhebung einer öffentlichen Klage bieten. In diesem Fall ist das Verfahren einzustellen, was nun offenbar bei 18 Karat eingetreten ist.

"Keine Anklage, kein Urteil, kein Gefängnis"

Dessen Verteidiger Dr. Gau wird auf seinem Instagram-Account etwas deutlicher. Er spricht von einer "falsche[n] Anschuldigung wegen Beihilfe zum Mord", die nun eingestellt worden sei und freut sich über das Ergebnis: "Keine Anklage, kein Urteil, kein Gefängnis".

Worum geht es? Ob es sich dabei um die gleichen Ermittlungen handelt, durch die 18 Karat bereits im November 2019 in die Schlagzeilen geraten ist, bleibt für den Moment unklar. Damals haben SEK-Teams fünf Wohnungen und einen Geschäftsraum durchsucht. Hintergrund des Einsatzes ist der Angriff auf einen Friseursalon im Juni 2019 gewesen, bei dem der Besitzer einen Durchschuss im Oberschenkel erlitten hat.

18 Karat in Dortmund festgenommen

Wie die Bild berichtet, wurde 18 Karat heute Morgen in Dortmund festgenommen. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat mehrere Wohnungen und einen ...

In ihren Posts auf Insta, die pünktlich zum Release der neuen Single "Smoke Weed Everyday" online gegangen sind, betonen sowohl der Anwalt als auch der Rapper ihre Freundschaft. Dr. Gau ist unter anderem im Musikvideo zu "Gelb" (Minute 2:03) zu sehen, wenn 18 Karat folgende Zeile rappt: "Keine Geschäfte am Telefon / Anwälte, die mich aus Zellen hol'n" – oder ihn erst gar nicht dort rein lassen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)