Kristof "Jigedi" Jansen

Kristof "Jigedi" Jansen beendet seine Tätigkeit als stellvertretender Chefredakteur von Hiphop.de. In Zukunft wird er verstärkt als freier Journalist tätig sein.

 

Kristof begann vor fünfeinhalb Jahren in der News-Redaktion von Hiphop.de, die er anschließend leitete. Er führte vieldiskutierte Interviews mit Rappern wie Casper und Marteria oder auch mit Musikmanager Thomas Stein. Als stellvertretender Chefredakteur von Hiphop.de half er, Professionalität und journalistischen Anspruch sicherzustellen und über den "Hiphop-Tellerrand" hinauszuschauen. Außerdem übernahm er eine wichtige Rolle bei der Ausbildung von neuen Mitarbeitern, betreute die Blogplattform blog.hiphop.de und etablierte die Social Media-Auftritte von Hiphop.de auf Plattformen wie Facebook und Twitter. Neben seinem Engagement bei Hiphop.de studierte Kristof Journalismus und arbeitete für Medien wie die Juice, 1Live, RTL, Noisey und Spiegel Online. Kristof zu seinem Abschied:

 

"Nach fünfeinhalb Jahren bei Hiphop.de, fünf davon in der Chefredaktion, und endlich abgeschlossenem Journalismus-Studium, wird es Zeit, weiterzuziehen! Ich habe viel gesehen und gelernt und hoffe, dass manche Freude an meiner Arbeit hatten. Unserer geliebten Szene werde ich weiterhin erhalten bleiben. Hiphop.de wünsche ich für die Zukunft alles Gute und das es weiterhin von starken Nutzern profitieren kann! Mein großer Dank gilt Toxik für die vertrauensvolle Zusammenarbeit! In den nächsten Wochen werde ich die Zeit wohl ein wenig Revue passieren lassen."

 

In den kommenden Wochen wird Kristof auf seinem Blog über seine Zeit bei Hiphop.de schreiben. Heute erschien der erste Artikel.

 

Das Team von Hiphop.de dankt Kristof für seinen enormen Beitrag und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Das LKA ermittelt offenbar gegen Fler wegen Instagram-Post

Das LKA ermittelt offenbar gegen Fler wegen Instagram-Post

Von Alina Amin am 02.07.2020 - 12:23

Fler hat offenbar erneut Post von der Polizei bekommen. Während er das letzte Mal noch einer freudigen Nachricht entgegenschauen konnte, sieht es nun weniger rosig aus für den Berliner. Hintergrund: Wegen einer Auseinandersetzung mit RTL-Mitarbeitern wurde Fler am 10. März verhaftet. Seine Community hat er damals mittels Foto des Haftbefehls auf dem Laufenden gehalten.

Was ihm zu dem Zeitpunkt wohl nicht klar war: Nicht alle Informationen über Gerichtsverhandlungen darf man öffentlich über Social Media teilen. 

"Verbotene Mitteilung über Gerichtsverhandlung": Fler wird als Beschuldigter vorgeladen

In einem Brief, den Fler ebenfalls auf Instagram postete, wird der Rapper als Beschuldigter vorgeladen. Der Grund dafür ist, laut dem Schreiben, dass er den Haftbefehl nach seiner Auseinandersetzung mit dem RTL-Team öffentlich teilte. Der Vorwurf lautet "Verbotene Mitteilung über Gerichtsverhandlung". Fler hat offenbar amtliche Dokumente gesetzeswidrig verbreitet. Um dagegen vorzugehen, rollt das LKA nun ein neues Ermittlungsverfahren auf. Er selbst zeigt sich überrascht vom besagten Schreiben und erklärt zum (inzwischen gelöschten) Post des Schreibens:

"Fassen wir zusammen: Ich teile der Welt mit, dass der Haftbefehl wegen Raubes (RTL-Geschichte) eine rechtswidrige Handlung war und werde deswegen vom LKA angezeigt...?"

Gericht gibt Fler recht: Der Haftbefehl war rechtswidrig

Was war eigentlich passiert? Das Strafverfahren zur RTL-Sache hat sich seit Ende Mai erledigt. Sachverhalt war eine Konfrontation zwischen Fler und einem RTL-Team. Schnell erhielt der 38-Jährige einen Haftbefehl – die Vorwürfe lauteten Raub und Körperverletzung. Angeblich soll er damals einen Kameramann des Fernsehteams attackiert und ins Gesicht geschlagen haben. 

Schon kurz nach seiner Verhaftung wurde Fler aufgrund von Zweifeln am Tatverdacht wieder entlassen. Letztendlich wurde der Haftbefehl vom Gericht für rechtswidrig befunden, was Fler ebenfalls auf Twitter postete. Um diesen Post geht es, laut Brief des LKAs, aber wohl nicht. 

Fler vs. RTL: Beschluss im Beschwerdeverfahren erfolgt

Von HHRedaktion am 18.06.2020 - 16:56 Zwischen der 187 Strassenbande und Fler liegt immer noch Spannung in der Luft. Heute Nacht stand Gzuz offenbar unter Storm und so gab es in seiner Insta Story vier Entladungen, die äußerst explizit Fler im Fadenkreuz hatten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!