Steht ein Comeback von Destiny's Child bevor?

2020 könnte ein Comeback von Destiny's Child auf uns zukommen. Ja genau, die Girlgroup um das Trio Beyoncé, Michelle Williams und Kelly Rowland. Wie das britische Boulevard-Blatt The Sun schreibt, soll bei einer möglichen Reunion auch das 20. Jubiläum der Platte "The Writing's On The Wall" gefeiert werden.

Beyoncé als Motor der Comeback-Pläne?

Eine nicht namentlich genannte Quelle erklärt gegenüber The Sun, dass Beyoncé mitbekommen habe, wie erfolgreich die Reunion der Spice Girls abgelaufen ist. Die Stadien in Großbritannien waren voll, als die britischen Girls (ohne Victoria Beckham) ihren Hitkatalog zum Besten gaben. Beyoncé wolle nun einen ähnlich Weg bestreiten - "nur noch größer und besser", wie der Insider in Erfahrung gebracht haben will.

Hinter den Kulissen würden sich Beyoncé, Kelly Rowland und Michelle Williams demnach schon über einen solchen Move austauschen. Es seien dabei auch Tourstopps außerhalb von Amerika vorstellbar. Die Insider-Quelle führt weiterhin aus, dass sich das Projekt noch in einem frühen Stadium befände. Es sei aber angedacht, dass neben den alten Hits auch neues Material auf der Setlist stehen soll.

Ein Comeback von Destiny's Child passt in die Zeit

Destiny's Child gelten als eine der erfolgreichsten und wegweisendsten Girlbands aller Zeiten. Die drei Frauen können auf etliche Gold- und Platinplatten zurückblicken. Die gemeinsame Performance von Songs wie "Soldier" oder "Say My Name" auf dem Coachella 2018 zeigte zudem, dass die Musik des Trios keineswegs in Vergessenheit geraten ist. Vielleicht sind die drei Musikerinnen dort schon ein wenig auf den Geschmack gekommen.

DC3

572.5k Likes, 8,251 Comments - Kelly Rowland (@kellyrowland) on Instagram: "DC3"

Das Timing für so ein Comeback könnte auch schlechter sein. Gerade Queen B hat in den letzten Jahren künstlerisch fast alles aus sich herausgeholt. Ob ein als Meisterwerk gefeiertes Soloalbum ("Lemonade"), die Kollaboplatte mit Ehemann Jay-Z als The Carters ("Everything Is Love") oder jüngst die Rolle als Executive Producer für den den Soundtrack zur Neuverfilmung von "Der König Der Löwen" – so eine Reunion-Tour mit den Girls von früher wirkt auf den ersten Blick keinesfalls deplatziert.

Die von Destiny's Child schon 2009 ausgerufenen "Independent Women" sind in der heutigen Zeit darüber hinaus so sichtbar wie wohl noch nie. Destiny's Child könnte mit einer Reunion-Tour auch dieser gesellschaftlichen Entwicklung Rechnung tragen und ein weiteres emanzipatorisches Signal senden.

Das letzte Album von Destiny's Child "Destiny Fulfilled" erschien 2004. Ein Jahr später löste sich die Gruppe auf.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Dr. Dre ist der reichste Musiker des Jahrzehnts

Dr. Dre ist der reichste Musiker des Jahrzehnts

Von Jesse Schumacher am 26.12.2019 - 17:06

Wie Forbes berichtet, ist Dr. Dre der am besten verdienende Musiker des letzten Jahrzehnts. Das Wirtschaftsmagazin veröffentlichte am Dienstag eine Liste, welche die Top 10 der Musik aufführt, die in der letzten Dekade am meisten Geld eingenommen haben. Mit 950 Millionen US-Dollar führt Dre die Tabelle an.

Dr. Dre verdiente dieses Jahrzehnt mehr Geld als alle anderen Musiker*innen

Dres größte Einnahmequelle war dabei nicht die Musik. Nach Forbes liegt mit Eminems "Crack A Bottle" seine letzte Nummer-1-Single schon 10 Jahre zurück. Sein letztes Album "Compton" veröffentlichte der Produzent im Jahr 2015. Das meiste Geld generierte Dre mit seinen Anteilen an den bekannten Beats-Kopfhörern. Die Marke verkaufte Dre 2014 für 500 Millionen US-Dollar an Apple. Trotzdem besitze er noch 20% der Aktien.

Auf Platz 2 befindet sich Popstar Taylor Swift mit 825 Millionen US-Dollar. Direkt dahinter hat es Beyoncé geschafft, die laut Forbes im letzten Jahrzehnt 685 Millionen US-Dollar verdient hat.

Dr. Dre ist aber nicht der einzige Hiphop-Artist, der es in die Liste geschafft hat. Auf Platz 5 befindet sich Diddy und auf Platz 7 Hiphops erster Milliardär Jay-Z

Jay-Z ist laut Forbes der erste Hiphop-Milliardär

Jay-Z ist kein Business-Man, er ist ein Business, Man - das weiß jedes Kind. Jetzt steht offenbar auch fest, dass er als erster Hiphop-Künstler über eine Milliarde US-Dollar schwer wiegt. Das schreibt zumindest Forbes, die laut eigener Aussage "vorsichtig" geschätzt und genau nachgerechnet haben: Offenbar handelt es sich bei Jay-Z um den ersten Hiphop-Milliardär.

Forbes hat die Summen ermittelt, indem sie Tour-Daten von Pollstar angeschauten, Zahlen der konsumierten Musik von Nielsen analysierten und Interviews mit Managern und Agenten führteny. Viele der Musiker*innen haben die Jorunalist*innen von Forbes auch direkt gefragt.

Die bestverdienenden Musiker*innen des Jahrzehnts

  1. Dr. Dre (950 Millionen US-Dollar)
  2. Taylor Swift (825 Millionen US-Dollar)
  3. Beyoncé (685 Millionen US-Dollar)
  4. U2 (675 Millionen US-Dollar)
  5. Diddy (605 Millionen US-Dollar)
  6. Elton John (565 Millionen US-Dollar)
  7. Jay-Z (560 Millionen US-Dollar)
  8. Paul McCartney (535 Millionen US-Dollar)
  9. Katy Perry (530 Millionen US-Dollar)
  10. Lady Gaga (500 Millionen US-Dollar)

Kürzlich veröffentlichte Forbes bereits eine Liste mit den Rapper*innen, die 2019 am meisten verdient haben. 

Kanye West, Jay-Z, Eminem & mehr: Das sind die bestverdienenden US-Rapper*innen 2019

Das amerikanische Magazin Forbes veröffentlicht jedes Jahr ein Ranking, in dem die 40 bestverdienensten Musiker*innen gelistet sind. Natürlich spielen auch einige Rapper*innen in der Tabelle ganz oben mit. Mit 150 Millionen US-Dollar ist Kanye West der Hiphop-Act, der im Jahr 2019 die meiste Kohle gescheffelt hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!