SSIO reagiert auf Vorwürfe zum "Messios"-Cover

SSIO veröffentlicht bald endlich sein neues Album. Fans haben eine kleine Ewigkeit darauf gewartet, jetzt gibt es endlich Cover sowie Titel von "Messios" und die Platte kann auch schon vorbestellt werden. Aber einigen Menschen scheinen Cover und Titel eine kleine Dornenkrone im Auge zu sein: Es gibt offenbar jede Menge "rassistische Kommentare und Beleidigungen" rund um das "Messios"-Cover und SSIO wird Blasphemie vorgeworfen. Darauf reagiert der Messios jetzt mit einem ausführlichen Statement.

SSIO erklärt Beweggründe für "Messios"-Cover & -Titel

Auf Instagram veröffentlicht SSIO ein Statement, in dem er sich gegen die Behauptung wehrt, "Messios" sowie das zugehörige Cover wären blasphemisch. SSIO erklärt, er mache sich über keinerlei Religionen lustig. Er lasse dafür auch gar nicht genug Spielraum, die Interpretation werde nur von außen herangetragen.

Selbstverständlich beweist SSIO auch in dieser Aussage wieder die Selbstironie, für die ihn seine Fans so lieben. Aber es scheint ihm trotzdem durchaus ernst zu sein. Vor allem, wenn er sich sogar dazu bemüßigt fühlt, seine Gedanken hinter dem Cover nochmal zu erläutern.

"Ich komme mit meinem neuen Album, um euch eine Alternative zum aktuellen Deutschrap-Geschehen zu bieten. Ich erlöse euch von diesem Einheitsbrei."

SSIO gibt an, sich zunächst eine ganze Weile mit den Kommentaren auseinandergesetzt zu haben. Er wolle verstehen, was sich hinter der Kritik an "Messios" und dessen Cover verberge.

"Anhand der Kommentare sehe ich, dass dieser Beitrag Menschen erreicht hat, die sich vollkommen abseits von Rap befinden und somit nicht einordnen können, wie dieses Cover gemeint ist. Dass das im 21. Jahrhundert noch passiert, wundert mich."

Ssio - Messios

SSIO droppt sein lang erwartetes Album "Messios"...

SSIO macht sich allerhöchstens über sich selbst lustig

Der Rapper richtet auch einige Worte an alle, die ihn sachlich kritisiert haben.

"Dieses Cover hat nix mit Religion zu tun. Ich vergleiche mich nicht mit einem Heiligen. Ich verlächerliche ihn auch nicht. [sic] Ihr stellt diesen Bezug her. Wenn, dann mache ich mich über mich selbst lustig."

"Diese Ironie und das Selbstbewusstsein, über mich selbst lachen zu können, besitze ich. Ich bin überzeugt davon, dass ich mit diesem Cover und dem Titel keinen Interpretationsspielraum offen gelassen habe, dass eure Kritik berechtigt wäre. Dieses Denken entsteht erst durch eure Kommentare."

Im Anschluss erklärt SSIO noch, er müsse sich selbst vor Familie und Freunden rechtfertigen. Er werde nie über den Weg der Blasphemie polarisieren und sie nutzen, um mehr Reichweite zu generieren.

"Ich polarisiere auf meine Art und Weise, durch meine Musik und durch meine Ironie. Niemals mit Emotionalität. So kennt man mich."

SSIO nimmt rassistischer Hetze den Wind aus den Segeln

Leider gab es aber wohl nicht nur sachliche Kritik. Offenbar war SSIO auch jeder Menge rassistischer Hetze und Beleidigungen ausgesetzt. An die "Hetzer und Spalter in den Kommentaren" richtet der Rapper via Instagram die folgenden Worte:

"Mit euren rassistischen und beleidigenden Kommentaren habt ihr bewiesen, dass ihr wie Hundekacke unter meiner Schuhsohle seid. Wer ist 'ihr'? Wer ist 'wir'?"

"Was für 'Eure Religion, unsere Religion. Euer Prophet, unser Prophet'? Es ist ganz einfach, meine Lieben: Es gibt nur WIR ALLE oder DU ALLEINE."

Zum Abschluss gibt SSIO noch zu Protokoll, er wolle "mit sowas" in Ruhe gelassen werden, "ihr Lutschpastillen..." Hier findest du den gesamten Post:

Die Kanalratte hat euch was zu sagen! Wischen um zu lesen...

36.3k Likes, 1,403 Comments - SSIO (@ssio) on Instagram: "Die Kanalratte hat euch was zu sagen! Wischen um zu lesen..."

SSIO kündigt neues Album "Messios" an

SSIBIO ist back!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake heizt Gerüchte mit alternativen "CLB"-Covern an

Drake heizt Gerüchte mit alternativen "CLB"-Covern an

Von Till Hesterbrink am 14.09.2021 - 11:53

Vor gut zwei Wochen veröffentlichte Drake sein neues Album "Certified Lover Boy". Das Cover seines neusten Projektes ist eine Emoji-Adaption der "Spots"-Werke des britischen Künstlers Damien Hirst. Im Netz sorgte das Bilder allerdings vor allem für Spott. Jetzt veröffentlichte Drake über Instagram eine Reihe von alternativen Covers.

Drake teilt neue Versionen von "CLB"-Cover

Ganze sechs Alternativversionen des "CLB"-Covers teilte Drake (jetzt auf Apple Music streamen). Alle von einem jeweils anderen Künstler. Darunter auch eine weitere Variation von Damien Hirst, die das Original noch mal deutlich weiter abwandelt.

Das wohl mit Abstand beliebteste Cover ist dabei eine Foto von Luis Mora, welches Drake und Johanna Leia zeigt. Der 6 God soll bereits seit einiger Zeit eine Beziehung mit der 40-jährigen Ex-Frau des amerikanischen Footballspielers Aaron Bailey führen. Sie ist außerdem die Mutter des Highschool Basketballspielers Amari Bailey, der gemeinsam mit LeBron James' Sohn Bronny James bei Sierra Canyon Basketball spielt.

Die meisten sehen in diesem Cover nun, dass Drake seine Beziehung zu dem Model bestätigt.

Für die Fans in den Kommentaren ist allerdings klar: Jedes einzelne der alternativen Cover wäre besser gewesen, als das final ausgewählte Bild.

Kim Kardashians Kuss als "CLB"-Cover?

Aber auch die anderen alternativen Coverversionen kommen bei den Fans gänzlich besser an als die Originale. Das letzte von Drizzy geteilte Bild zeigt den Abdruck eines Lippenstifts auf einer Serviette. Dazu schrieb er "Certified Original Kiss by ???". Viele in den Kommentaren vermuten, dass es sich bei der Küssenden um Kim Kardashian handeln könnte.

Mit ihrem Ehemann Kanye West befindet sich Drake seit Jahren in einem anhaltenden Streit. Bei diesem geht es auch um Gerüchte, dass Kim Kardashian Kanye mit Drake betrogen haben soll.

Alle neu veröffentlichten Versionen des Covers könnt ihr euch HIER anschauen


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)