Soundcloud startet Coronavirus-Hilfsprogramm für Künstler*innen

Soundcloud schnürt ein millionenschweres Paket, um Künstler*innen und Kreativen in der Coronakrise unter die Arme zu greifen. Das umfasst Finanzhilfen in Form eines kostenlosen Promo-Programms, einen Accelerator und zusätzliche Vermarktungsmöglichkeiten sowie Partnerschaften, unter anderem mit Twitch.

Soundcloud will Künstler*innen in der Coronavirus-Krise mit $15 Mio. unterstützen

Soundcloud-Uploads gestiegen: Viele Künstler*innen wenden sich wegen der COVID-19-Pandemie verstärkt digitalen Möglichkeiten zu. In einer Soundcloud-Pressemitteilung heißt es zum Beispiel, dass die Uploads auf Soundcloud im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 50 % gestiegen seien. Das mache sich besonders in den Ländern bemerkbar, die besonders hart vom Coronavirus getroffen werden.

Das liegt unter anderem natürlich auch daran, dass viele Veranstaltungen und Konzerte ausfallen. Es gibt aktuell auch keine Autogrammstunden oder ähnliche Promo-Events mehr. Kein Wunder also, dass die Musikschaffenden nach Möglichkeiten suchen, ihre drohenden finanziellen Verluste auszugleichen.

Besonders hart trifft es wohl vor allem die kleineren, noch unbekannten und unabhängigen Künstler*innen, die nicht auf Label- und Vertriebsstrukturen zurückgreifen können. Genau an dieser Stelle könnte künftig Soundcloud eine noch wichtigere Rolle spielen und vor allem für mehr Unterstützung sorgen.

Keep the music going- Creator Resources from SoundCloud

SoundCloud is the go-to resource for artists at any level to grow their careers. Our site for creators features a guide to help you navigate the platform and the tools you need to reach more fans. Join our community of like-minded creatives and find out first-hand, that what's next in music is first on SoundCloud.

Hilfsprogramm für Künstler*innen: Soundcloud startet einige neue Funktionen, Partnerschaften und Hilfsprogramme, um Künstler*innen auch in Zeiten der Coronakrise unter die Arme zu greifen. Im Rahmen der zweiten "Keep the Music going"-Welle sollen dabei unter anderem rund 15 Millionen US-Dollar in Form verschiedener Hilfsprogramme zur Verfügung gestellt werden.

Das steckt drin: Das mehrstufige Hilfsprogramm von Soundcloud beinhaltet ein Werbevolumen, die kostenlose Nutzung einiger Dienste, das sogenannte Accelerator-Programm, neue Funktionen im Allgemeinen und das neue Repost by Soundcloud.

  • Promote on Soundcloud: Künstler*innen können bis zum Jahresende ein Werbevolumen von 5 Millionen Dollar kostenfrei nutzen
  • Accelerator-Programm stellt weitere 10 Millionen US-Dollar bereit, um Künstler*innen-Karrieren zu supporten
  • Repost by Soundcloud bietet Zugriff auf Vertriebsfunktionen, "professionelle Marketing- und Monetarisierungsdienste"
  • Künstler*innen können ihre Profile jetzt mit Buttons zur direkten Unterstützung via PayPal, CashApp, Kickstarter & Co ausstatten
  • SoundCloud & Twitch sind eine neue Partnerschaft eingegangen, damit leichter Geld verdient werden kann
  • Es gibt jetzt 50 % Rabatt auf Soundcloud Pro Unlimited-Abos, Live-Beratungsgespräche und Online-Ratgeber

Was ist Repost by Soundcloud? In erster Linie soll das Ganze Künstler*innen dabei helfen, einen Fuß in die Tür zu bekommen. Das heißt im Klartext, dass Soundcloud beim Vertrieb und Marketing hilft, wenn ihr zum Beispiel eure Tracks unters Volk bringen wollt. Es geht darum, möglichst viele Menschen zu erreichen, mit Soundcloud Geld zu verdienen und seine Songs dort veröffentlichen zu können, wo sie gehört werden.

Ihr könnt so offenbar recht unkompliziert auf Spotify, Apple Music, Instagram und vielen anderen Kanälen veröffentlichen lassen. Soundcloud plant die Releases, kümmert sich um die Kampagnen und Dinge wie YouTube-Claims und so weiter. Dabei bleibt ihr als Künstler*in weiter unabhängig und behaltet 80 % eurer Umsätze. Die Details findet ihr hier auf der Repost by Soundcloud-Seite.

Gratis Logic Pro X: Apple will den Menschen, vor allem aber den Künstler*innen, angesichts der Coronavirus-Krise ebenfalls etwas Gutes tun. Sowohl das Logic Pro X Recording-Studio als auch die Final Cut Pro X Video-Editing Suite gibt es momentan als kostenlose, 90-tägige Testversion. Das reicht definitiv, um den einen oder anderen Corona-Song aufzunehmen.

Verlässliche sowie hilfreiche Informationen zu Corona und COVID-19 stellen zum Beispiel die WHO oder die Webseite der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung. Aktuelle Entwicklungen und Daten finden sich zudem auf der Page vom Robert Koch Institut.

Hier haben wir letzte Woche schon einige Tipps zum Streamen, Spielen und Anschauen gegen den Corona-Blues zusammengestellt:

Die besten Streams, Spiele, Dokus & Co gegen den Corona-Blues

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, isolieren sich die meisten Menschen zuhause. Wer nicht in Quarantäne muss, betreibt im Idealfall trotzdem Social Distancing. Egal, ob ihr im Home Office arbeitet oder nicht: Wahrscheinlich habt ihr plötzlich viel mehr Zeit, die ihr irgendwie zuhause rumkriegen müsst.

Coronavirus

Alles zum Thema Coronavirus bei Hiphop.de -

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Dieser Corona-Schutzanzug soll die Zukunft der Live-Kultur sein

Dieser Corona-Schutzanzug soll die Zukunft der Live-Kultur sein

Von Michael Rubach am 26.05.2020 - 10:53

Auch wenn die Überlastung des Gesundheitssystems bisher (zum Glück) ausgeblieben ist – Corona ist weiterhin da draußen. Allein, dass im Sommer die gesamte Festival-Saison flach fällt, verdeutlicht ganz gut, wie sehr uns die Pandemie noch in Beschlag nehmen wird. Die kalifornische Design-Firma Production Club hat sich nun der Zukunft der Live-Kultur gewidmet und einen Schutzanzug vorgestellt, der für garantiert ansteckungsfreie Gruppen-Erlebnisse sorgen soll.

"Micrashell": Mit Corona-Schutzanzug zum Konzert?

Das futuristische Modell "Micrashell" kommt mit diversen Features. Ein Helm, ein Luft-Filtersystem und verschiedene LED-Lichter sind Teil dieses Corona-Dresscodes. Die Macher hoffen mit ihrem Anzug, die Menschen zurück in die Clubs und die Konzertlocations bringen zu können. Bei der Konzeption habe man sich gefragt, wie man dem Sterben des kompletten Industriezweigs, der an die Live-Kultur gekoppelt ist, entgegenwirken kann. So schildert es einer der kreativen Köpfe vom Production Club gegenüber NBC New York. Er sieht im "Micrashell" einen Lösungsansatz, "um Leute sicher zusammenzubringen." Ein Präsentations-Video steht bereits auf YouTube:

Bei dem Anzug habe man darüber hinaus den Fokus auf Style gelegt. Die Träger*innen sollen sich nicht wie in medizinischer Kleidung fühlen. "Micrashell" sei daher mehr wie ein Fashion Piece angelegt. Über Kanister soll es zudem möglich sein, zu trinken, ohne den Anzug ablegen zu müssen.

Auch in Amerika lebt nicht jeder das Social Distancing. Bilder von prall gefüllten Stränden zum alljährlichen Spring Break seien der Ursprung des Brainstormings für das eventuell zukunftsträchtige Kleidungsstück gewesen. Aktuell arbeitet die Firma am ersten Prototypen des "Micrashell". Wie wir hierzulande einen Umgang mit der Krise für die Live- und Club-Kultur finden können, haben wir hier zusammengestellt:

Corona bedroht die Live-Kultur: Alternativen & Support-Möglichkeiten

Die Corona-Krise crasht den Festivalsommer. Aber nicht nur das: Bis Ende August sind alle großen Veranstaltungen abgesagt. Damit ist die Pandemie gleichzeitig eine Krise für die komplette Live-Musik und trifft damit natürlich auch Rapper. Jetzt stellt sich die Frage: Wird das alles wieder irgendwann normal?


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)