"Soll er mich doch boxen": Sierra Kidd erklärt Line über Bausa
Collage aus Bausa und Sierra Kidd

 

Sierra Kidd ist zu Gast bei Jay Jiggy im Interview und spricht dort unter anderem über seine Auseinandersetzung mit Bausa von vor einigen Jahren. Dabei erklärt er, wie es kürzlich zu der Line gekommen ist, dass Bausa ihn "doch boxen" solle.

Sierra Kidd lässt Streit mit Bausa Revue passieren

Während des Interviews kommt Jay Jiggy auf die Zeile von Sierra Kidd zu sprechen, die der 26-Jährige auf einer eigenen Version von Prinz Pis Track "1995" rappt:

"Deswegen sagte ich zu Bausa, soll er mich doch boxen/
Hab' ganz andere Dinge gesehen, du Pfosten"

Um diese Line zu verstehen, muss man ein wenig in die Vergangenheit blicken: Genauer gesagt knapp fünfeinhalb Jahre. Sierra Kidd führt das Hin und Her mit Bausa auf ein Interview des Bietigheimers aus dieser Zeit zurück. Damals hatte Bausa gegenüber Adam Klik geäußert, dass er Sierra Kidd für einen "unnötigen" Künstler halte. Und im weiteren Verlauf des Gesprächs behauptet, nicht mal ein Feature mit Kidd zu machen, wenn sein Label ihn zwingen wolle. Seine Abneigung erklärte Bausa damit, dass Sierra Kidd irgendwann angefangen habe, "ganz andere" Musik zu droppen als noch zu Beginn seiner Karriere. Den neuen Film habe der "Dreifarbenhaus"-Rapper allerdings gar nicht gefühlt.

Kidd habe daraufhin in seiner Instagram-Story geantwortet, dass man über ihn lache, weil er sich weiterentwickelt habe. Er lache jedoch über die anderen, weil sie immer das Gleiche machen würden. Im Folgenden sei die Situation dann ein wenig hochgekocht und man habe Gerüchte über den jeweils anderen gehört. Eben dieses typische "Aufschaukeln in der Szene".

Bausa habe daraufhin wiederum in seiner Instagram-Story gesagt: "Schöne Grüße an Sierra B*tch. Wir sehen uns, man sieht sich". Aufgrund dieser Ansage und den zuvor genannten Gerüchten im Hintergrund hätte Kidd ihm geantwortet, er solle doch dann auch durchziehen.

All das sei von seiner Seite aus nicht einmal böse gemeint. Er wolle lediglich klarstellen, dass er lieber einfach darüber geredet hätte.

"Ich will Bausa damit gar nicht angreifen. Ich will eigentlich gar nicht, dass das Thema überhaupt noch existiert. Aber es ist halt Teil meiner Geschichte und ich sage halt ganz ehrlich: 'Yo Bro, ich hätte mir gewünscht, dass wir reden einfach."

Für Sierra Kidd sei die ganze Situation zudem besonders belastend, weil er eigentlich mal ein "richtiger Fan" von Bausa gewesen sei.

Hier könnt ihr euch den gesamten zweiten Teil des Interviews anschauen. Ab circa Minute 18:00 geht es um Bausa:

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de

Umfrage: