"So peinlich": Sierra Kidd setzt Statement gegen Casino-Streams

 

Sierra Kidd hat seine Fans mächtig irritiert. Der TFS-Rapper stellte in einem Stream knapp zehn Minuten einen "neuen Partner" vor. Im Zuge eines angeblichen Casino-Deals engagierte sich Kidd dort heavy für Glücksspiel und ließ wissen, dass selbst er "für so viel Geld" seine bisherigen Prinzipien über Bord werfe. Wie Kidd wirklich dazu steht, macht er in einem Highlight-Clip deutlich.

Sierra Kidd bewirbt scheinbar Glücksspiel

Die Familie, die persönliche Zukunft, dicke Autos: Sierra Kidd führt mehrere Gründe an, warum er nun Werbung für Glücksspiel macht. "Ich habe sehr viel Geld dafür bekommen, dass ich das streame", teilt er seiner Community mit. Das vermeintliche Angebot, das er nicht ablehnen konnte, soll das Luxusleben des Rappers finanzieren. Auf die Meinung aus seinem Fanlager gibt er angeblich nichts.

"Wenn es um so viel Geld geht, dann seid ihr mir einfach egal. Tut mir leid. Da muss ich einfach ehrlich sein. Das Geld hat lecker geschmeckt Bruder. Ja, du schreibst 'wack' Bruder, aber ich? Ich hol mir jetzt einen Rolly Royce. Ja, der Rolls Royce, der ist nicht wack. Und weißt du was? Ich hol mir sogar noch zwei! [...] Ich habe gesagt, ich würde mich nie verkaufen. Und dieses 'nie' das ist jetzt erreicht. Ihr seid mir einfach egal, tut mir leid. (…) Ich f*cke euch!“

Je länger man Kidd zuhört, desto eigenwilliger werden die Formulierungen. So gönne er sich "Sushi von eurem Leid". Auch sagt er: "Eure Süchte schmecken so gut". Bei diesen nicht sonderlich werbewirksamen Sätzen dürfte es den meisten gedämmert haben. Kidd parodiert hier eine Entwicklung im Netz: Casino-Streams auf Twitch. Er legt auch klar offen, wie er tatsächlich dazu steht.

Sierra Kidd kritisiert Casino-Streams

In seinem eigenen Stream hat Kidd zunächst nur so getan, als würde er zocken. Das Online-Casino von "GTA" macht's möglich. Für den Rapper gibt es keine Summe, bei der er schwach werden würde. Solche Werbung kommt dem 25-Jährigen unter keinen Umständen in die Tüte:

"Niemals. Nicht für eine Milliarde würd ich's machen."

Die vornehmlich junge Community auf Twitch und das Suchtpotenzial von Glücksspiel bilden für Sierra Kidd eine belastende Mischung. Er ist der festen Überzeugung: "Das schadet Leuten!" Kidd spricht sich für eine Sperrung solcher Streaming-Angebote aus.

"Casino-Streams Bruder, das ist für mich eine der schlimmsten Sachen. Ich weiß auch gar nicht, warum man das machen kann. Am Ende des Tages hab ich euch das alles zu verdanken. Ihr hört meine Mucke. Ihr macht, dass ich Essen auf dem Tisch habe. Und dann euch zu f*cken damit? Das ist doch so peinlich, keine Ahnung. Dass Casino überhaupt noch toleriert wird auf Twitch. Das sollte gesperrt werden, 100 Prozent. Das kann man nicht machen."

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de

Umfrage: