Sido kündigt Tour-Mixtape an

Ab dem 11. November rollt Sido samt seiner Entourage durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Auf der "Tausend Tattoos"-Tour spielt er unter anderem die Hits seines aktuellen Albums "Ich und keine Maske". Siggi hat aber noch einiges mehr im Gepäck: Bei seinen Liveshows wird es ein neues Mixtape zu kaufen geben, das er schlicht und einfach "Mixtape #1" nennt. 

"Mixtape #1" mit Features von Beka, Bozza, Estikay & B-Tight 

Wer in der jüngeren Vergangenheit die "Royal Bunker"-Tour von Sido und Kool Savas besucht hat, weiß, dass man neue Musik auch noch vom Konzert mit nach Hause nehmen kann. Sidos Kumpel, Der Russe, zog vor und nach den Auftritten los, um das Mixtape "Wasch den Thron" an den Mann oder die Frau zu bringen. Diese Tradition führt er auf der kommenden Tour von Sido fort, denn: Der ehemalige Maskenmann hat ein neues Tape am Start. 

Auf dem "Mixtape #1" gibt es sowohl unveröffentlichtes exklusives Material von Sido zu hören als auch einige Remixe bereits bekannter Songs wie "Herz". Zudem versammelt er auf einigen Tracks seine Schützlinge Beka, Bozza und Estikay, die ihn auch auf Tour supporten werden. Sidos Fangemeinde darf sich obendrein über einen neuen Song mit B-Tight freuen. DJ Desue hat das Werk komplett produziert. 

In seiner Instagram-Story zeigt Sido das Cover und die Tracklist des "Mixtape #1": 


Foto:

Screenshot_Sido_Instagram


Foto:

Screenshot_Sido_Instagram

Wer eines der exklusiven Tapes ergattern will, sollte auf der Tour also die Augen nach dem Russen offenhalten. 

Sido war erst vor Kurzem in den Hiphop.de-Studios zu Gast und hat dabei mit Aria und Toxik über sein neues Album, Apache 207, Fler, Älterwerden und vieles mehr gesprochen. Das Interview kannst du dir hier reinziehen: 

SIDO im großen Interview: Apache 207, Älterwerden, Krisen, Alkohol, Fler & "IUKM" - Aria & Toxik

https://instagram.com/shawnstein https://instagram.com/arianejati https://instagram.com/toxikkargoll Sido - "Ich Und Keine Maske": https://umg.lnk.to/IUKM Sido hat nicht nur unseren Insta-Account gekapert und eine Folge Release Friday reguliert, sondern sich auch die Zeit für ein ausführliches Interview mit Toxik und Aria genommen. Das neue Album der Berliner Rap-Institution "Ich und keine Maske" erscheint schließlich am Freitag.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Tierrechtsorganisation PETA zeigt Sido, Knossi & Co an

Tierrechtsorganisation PETA zeigt Sido, Knossi & Co an

Von Michael Rubach am 29.07.2020 - 11:09

Das Angelcamp mit Sido, Twitch-Streamer Knossi und vielen weiteren prominenten Teilnehmern hat ein Nachspiel. Die Tierrechtsorganisation PETA hat Strafanzeige wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz gestellt.

PETA vs. Sido, Knossi & Co: Vorwurf der Fischquälerei

Auf Twitch hat das Angelcamp alle Rekordmarken pulverisiert. Bis zu 300.000 Zuschauer*innen sahen gleichzeitig zu, wie sich die prominenten Herren bei einem Angelwochenende vergnügen. Wie die Tierrechtsorganisation PETA in einer Pressemitteilung erklärt, war das nur für die menschlichen Teilnehmer ein großer Spaß. Wer "zur Selbstvermarktung Tiere quält", habe mit einer Strafanzeige zu rechnen.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Wieviele Abos auf einem Foto ???

Ein Beitrag geteilt von Sido (@shawnstein) am

Im Speziellen prangert PETA die sogenannte "Catch & Release"-Praxis an, die vor und während des Angelcamps angewandt worden sein soll. Dabei werden geangelte Fische nach kurzer Begutachtung wieder ins Wasser geworfen. Die prominenten Angler hätten so "deutlich erkennbare Leiden der Fische" bewusst in Kauf genommen. Außerdem seien auf den Videos des Angelausflugs die "heftigen Atmungen" der Tiere zu erkennen gewesen. Die Tierschützer*innen führen zudem an, dass die Fische "massiven Stress" erlebt hätten. Eine Vertreterin von PETA erklärt:

"Heute wissen wir, dass ein Fisch ein Jemand ist, kein Etwas – es ist inakzeptabel, wenn Fische als Spielzeug benutzt werden und für die Selbstdarstellung oder für Produktwerbung wiederholt und massiv leiden müssen"

PETA zieht zur Verdeutlichung das geltende Tierschutzgesetz heran. Dieses besagt, dass niemand "einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen" darf. Außerdem verweist die Organisation auf das Verbot, "einem Wirbeltier länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zuzufügen."

Strafanzeige wurde bei der Staatsanwaltschaft Potsdam erstattet – und zwar gegen alle "am Angeln beteiligten Teilnehmer". Ziel von PETA sei es, eine Fortsetzung des Angelcamps zu verhindern.

Eine Anzeige von PETA gegen Gzuz vor knapp zwei Jahren hatte letztendlich keine juristischen Konsequenzen. Der Hamburger Rapper soll damals einen Schwan geohrfeigt haben. Das Verfahren wurde eingestellt.

Nach Anzeige von PETA: Entscheidung im Verfahren gegen Gzuz gefallen


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!