Schwesta Ewa muss wohl ohne ihr Kind ins Gefängnis

Dass Schwesta Ewa ins Gefängnis muss, steht schon eine ganze Weile fest. Jetzt wird wohl eine der größten Sorgen der stolzen Mutter wahr: Offenbar darf sie nicht gemeinsam mit ihrer Tochter in eine Mutter-Kind-Haftanstalt. Das heißt, dass Mutter und Tochter für die Zeit der Haftstrafe wohl oder übel voneinander getrennt werden.

Schwesta Ewa kann anscheinend nicht in ein Mutter-Kind-Gefängnis

Schwesta Ewa muss offenbar in wenigen Tagen in die JVA Willich nahe Düsseldorf, wie die Bild berichtet. Dort heißt es auch, dass aus ihrem Wunsch, nicht von ihrer Tochter getrennt zu werden, offenbar nichts wird. Bei dieser Justizvollzugsanstalt gebe es keine Möglichkeit für eine gemeinsame Unterbringung. Schwesta Ewa muss demnach alleine ins Gefängnis und kann ihre Tochter während der Haft wohl nur eingeschränkt sehen. Die Rapperin könne es kaum glauben, immerhin sei sie seit Januar Mutter.

Zuerst hatte Schwesta Ewa noch befürchtet, dass sie ihr Kind möglicherweise sogar im Gefängnis zur Welt bringen müsste. Was zum Glück nicht so gekommen ist – obwohl das "2Pacs Mutter [...] auch geschafft" habe, wie Schwesta Ewa geschrieben hatte. 

Wer Schwesta Ewa zum Beispiel auf Instagram folgt, weiß, wie wichtig ihr ihre Tochter zu sein scheint – und vor allem, wie glücklich die Rapperin in ihrer Rolle als Mutter wirkt. Die Posts für und über ihr "Ein und Alles" häufen sich, was wohl niemanden überraschen dürfte.

Schwesta Ewa betont auch immer wieder, dass es aktuell nichts Wichtigeres für sie gebe. Eigentlich müsse sie Promo für ihr Buch "Enthüllungen" machen, aber ihr Kind stehe nun mal an erster Stelle. Die meisten Fans können es wohl extrem gut nachvollziehen, dass ihre Prioritäten so liegen.

Schwesta Ewa bringt Buch auf den Markt

Schwesta Ewa wird ein Buch über ihr Leben veröffentlichen. Das kündigte die Rapperin auf ihren Social Media-Kanälen an. Das Werk mit dem Titel "Enthüllungen: Das Leben f*ckt am härtesten" soll am 21. August erscheinen.

Darf Schwesta Ewa von ihrer Tochter getrennt werden?

Laut dem Journalist und Publizist Tobias Huch könnte das Ganze sogar im Konflikt mit dem Grundgesetz stehen. Artikel 6 stellt Kinder unter besonderen Schutz. Dort heißt es auch, dass Kinder nur dann von ihren Erziehungsberechtigten getrennt werden dürfen, wenn diese "versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen".

Tobias Huch on Twitter

Die Rapperin @SCHWESTA_EWA muss als frische Mutter in den Knast. Ihr Baby darf sie nicht mitnehmen, weil es keine freien Mutter-Kind-Plätze gibt. Das ist grundgesetzwidrig und schädigt das Kind nachhaltig. Der Artikel 6 GG erlischt nicht durch eine straffällige Mutter.

Schwesta Ewa muss offenbar für 22 Monate ins Gefängnis

Von Michael Rubach am 06.09.2019 - 12:33 Jan Böhmermann und sein Team schauen ganz genau auf die Deutschraplandschaft. Nachdem zum Staffelauftakt des "Neo Magazin Royale" bereits Kollegahs "Alles auf Null"-Video auf die Schippe genommen wurde, sind nun die 187 Strassenbande, Fler und Schwesta Ewa Teil einer neuen Folge des Formats "Young Böhmermann" In der kurzen Episode soll der noch schulpflichtige Jan Böhmermann neue Freundschaften schließen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Pooh Shiesty droht lebenslange Haftstrafe

Pooh Shiesty droht lebenslange Haftstrafe

Von Till Hesterbrink am 08.10.2021 - 13:13

Es klingt wie die Story aus einem schlechten Comedy-Film: Gucci Mane-Signing Pooh Shiesty droht aktuell eine lebenslange Gefängnisstrafe, weil er einem Mann bei einem Raubüberfall in den Po geschossen haben soll. Erwischt wurde er, weil Ermittler am Tatort gefundenes Geld mit seinem Instagram-Account in Verbindung bringen konnten.

Pooh Shiesty könnte zu lebenslanger Haft verurteilt werden

Wie das Rolling Stone Magazine berichtet, beginnt am 25. Oktober der Prozess gegen US-Rapper Pooh Shiesty. Den 21-Jährigen könnte bei einer Verurteilung nun eine lebenslange Haftstrafe erwarten.

Ursprünglich hatten Pooh Shiestys Anwälte darum gebeten, die Verhandlung bis in den nächsten Februar aufzuschieben, um eine vernünftige Verteidigung ihres Mandanten aufbauen zu können. Dieses Ersuchen wurde nun allerdings zurückgezogen.

Ihm wird unter anderem vorgeworfen, vor gut einem Jahr einen Mann in Florida mit Waffengewalt ausgeraubt zu haben und diesem dabei in den Allerwertesten geschossen zu haben. Eigentlich sollen er und ein Freund versucht haben, von dem Opfer Drogen und Sneaker abzukaufen, doch der Deal soll außer Kontrolle geraten sein. Geschnappt wurde er auch, weil Ermittler die Seriennummer eines am Tatort gefundenen Geldscheins mit einem von ihm zuvor auf Instagram geflexten Geldbündel erfolgreich abgleichen konnten.

Außerdem soll er im letzten Mai eine halbautomatische Waffe bei einem Clubbesuch rausgeholt haben, wobei sich ein Schuss gelöst haben soll, der einen Security am Knöchel traf.

Im Januar hatte der Rapper gemeinsam mit Lil Durk den Track "Back In Blood" gedroppt, der mit mehreren Platinauszeichnugen jetzt schon zu einem der erfolgreichsten Hits des Jahres zählt.

Instagram-Posts könnten Gucci Mane-Signing ins Gefängnis bringen

Der aufstrebende US-Rapper Pooh Shiesty wurde diese Woche angeklagt. Er soll unter anderem an einer Schießerei und einem Raubüberfall im Oktober 2020 in Miami beteiligt gewesen sein. Auf welche Art die Polizei auf belastendes Material stieß, ist dabei durchaus bemerkenswert. Inzwischen gelöschte Fotos auf dem Instagram-Profil von Pooh Shiesty führen die Ermittler offenbar als Beweismittel an.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)