Schwesta Ewa muss offenbar für 22 Monate ins Gefängnis

Schwesta Ewa wurde anscheinend erneut verurteilt. Beziehungsweise hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe offenbar die Revisionsgesuche abgelehnt. Damit bleibe das Urteil von vor knapp zwei Jahren rechtskräftig und Schwesta Ewa müsse ins Gefängnis, wie unter anderem die Bild schreibt.

Urteil gefällt: Schwesta Ewa muss ins Gefängnis

Heute morgen sei Schwesta Ewa mit ihrer sechs Wochen alten Tochter zur Revisionsverhandlung vorm Karlsruher Bundesgerichtshof erschienen.

Dort wurde verhandelt, ob ihre Verurteilung vom Juni 2017 weiterhin gültig ist. Die Revisionen wurden laut Bild dann heute aber verworfen.

Schwesta Ewa wurde zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Acht Monate ihrer Strafe hat sie bereits in Untersuchungshaft abgeleistet.

Urteil im Prozess gegen Schwesta Ewa gefällt

Im Prozess gegen Schwesta Ewa wurde heute das Urteil gefällt. Die Rapperin werde zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Anklage hätte vier Jahre und drei Monate gefordert, die Verteidigung ein Jahr und sechs Monate bis zwei Jahre auf Bewährung. Der Haftbefehl sei jedoch aufgehoben worden und Ewa dürfe vor Haftantritt erstmal nach Hause.

Wie geht es jetzt mit Schwesta Ewa weiter?

Die Frankfurter Rapperin muss jetzt noch für ein Jahr und zehn Monate ins Gefängnis. Unklar bleibt, wann genau sie ihre Haftstrafe antreten soll.

Auch wo sie ins Gefängnis kommt, muss offenbar jetzt noch das Frankfurter Landgericht entscheiden, wenn der Bild-Bericht stimmt.

Viele dürften sich auch fragen, was jetzt mit dem Kind von Schwesta Ewa passiert. Möglicherweise kann Schwesta Ewa ihre junge Tochter mit in ein Mutter-Kind-Gefängnis nehmen.

"Mit Menschenhandel nichts zu tun": Schwesta Ewa redet über den Prozess, ihr neues Album und ihr Buch

Gestern Abend ist Schwesta Ewa auf Instagram live gegangen. Ungefähr 40 Minuten hat sie dabei ganz offen geredet. Es ging um ihre Verurteilung, die laufende Revision, die Monate im Knast, die mediale Darstellung des Verfahrens und eigene Fehler. Zudem verkündete die Rapperin ihren Albumtitel und die Veröffentlichung eines Buchs.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Schwesta Ewa: TVNow bringt mehrteilige Doku-Reihe

Schwesta Ewa: TVNow bringt mehrteilige Doku-Reihe

Von Michael Rubach am 02.07.2021 - 09:39

Noch diesen Monat wird auf dem RTL-Streamingdienst TVNow eine Doku-Reihe über Schwesta Ewa (jetzt auf Apple Music streamen) verfügbar sein. Ab dem 29. Juli stehen alle sechs Folgen von "Schwesta Ewa - Rapperin. Häftling. Mutter." zum Abruf bereit.

Schwesta Ewa: Doku verspricht "sehr persönliche Einblicke"

Das Produktionsteam begleitete die Rapperin offenbar direkt nach ihrer Haftentlassung im Februar 2021. Schwesta Ewa wurde ursprünglich wegen mehrfacher Körperverletzung, Steuerhinterziehung und Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Vor ihrem Haftantritt brachte sie ihre Tochter Aaliyah zur Welt.

Die Doku soll laut Pressemitteilung "intime, teilweise schockierende, aber vor allem sehr persönliche Einblicke in das Leben von Schwesta Ewa" geben. Dazu begibt sich die AoN-Künstlerin an prägende Orte ihres Lebens. Auch das Frankfurter Rotlicht-Milieu gerät dabei in den Fokus. Die Doku-Reihe will unter anderem den Fragen nachspüren, wie sich die Rapperin ihre Zukunft ausmalt und ob sie einen Abschluss mit ihrer Vergangenheit finden kann.

Neben der AoN-Künstlerin kündigen sich für das Format auch zahlreiche Weggefährt*innen aus der Deutschrapszene an. Xatar, SSIO, Katja Krasavice, Juju und Visa Vie kommen zu Wort. Außerdem haben die Macher*innen der Doku mit Kindheitsfreunden, Ex-Kolleginnen und Prozessbeteiligten gesprochen.

In einem bereitgestellten Interview spricht Schwesta Ewa über ihre Beweggründe für das Doku-Format:

"Ich wollte den Leuten zeigen, was mir alles im Leben widerfahren ist und warum ich die geworden bin, über die die Leute heute reden. Ich habe nach Veröffentlichung meines Buches gemerkt, dass die unterschiedlichsten Menschen mir gesagt haben, dass sie mich jetzt besser verstehen. Und genau das will ich auch mit der Doku-Reihe erreichen".

Auch Musik ist auf dem Weg. Die neue Single von Schwesta Ewa mit dem Titel "Nie wieder rein" soll am 23. Juli droppen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!