Schubi AKapella reagiert auf Hate und Kritik

Schubi AKpella hat sich auf Instagram erstmals zu der harschen Kritik und dem Hate geäußert, welchem er seit Beginn seiner Karriere ausgesetzt ist. Das junge 385idéal-Signing hat in der letzten Zeit keine Musik rausgebracht und sich auch sonst eher aus der Öffentlichkeit rausgehalten. In einem kurzen Statement-Video erklärt er nun, dass seine Pause der großen Hate-Welle geschuldet war. 

Schubi AKpella bezieht Stellung zum Hate

Nach dem Release seiner erste Single "ALA Flow" musste der Newcomer sich harscher Kritik stellen. Einige empfanden seinen individuellen Flow als schwer zugänglich. Unter seinem Musikvideo zu "ALA Flow" kommentierten diverse Deutschrap-Fans, dass sie ihn nicht verstehen würden.

Der Hate habe ihn über die Zeit wohl nicht kalt gelassen:

"Ich habe lang genug versucht, es zu ignorieren, über ein Jahr. Aber irgendwann geht es nicht mehr an einem Menschen vorbei."

Er erklärt, dass er sich der Kritik angenommen hat und diese umsetzen möchte. Das alles will er in einer kommenden Single verpacken, die "purer Realtalk" sein soll. Sein Statement beendet er mit dem Hinweis, dass ein "neuer Schubi" auf die Fans zukommen könnte. Außerdem erklärt er in seiner Story, dass weitere Infos folgen sollen.

385idéal signt Schubi Akpella

Schubis Karriere steht trotz des holprigen Anfangs weiterhin in den Startlöchern. Als eins der jüngeren Signings bei 385idéal hat der Newcomer die besten Startvorraussetzungen. Mit Unterstützern wie Nimo, welcher ihn ins Label brachte, kann er positiv auf die kommenden Jahre blicken. Erste Aufmerksamkeit erlangte er über Handyvideos, in denen er sein Rap-Talent unter Beweis stellen konnte.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Verhaftet: Olexesh im Livestream festgenommen

Verhaftet: Olexesh im Livestream festgenommen

Von Till Hesterbrink am 12.06.2021 - 11:58

Olexesh wurde gestern während eines Instagram-Livestreams scheinbar von Sondereinsatzkräften und der Polizei festgenommen. Die Zuschauer konnten das ganze live mitverfolgen und in den sozialen Netzwerken tauchte ein weiteres Video von der Festnahme auf. Viele Fans sind sich jedoch sicher, dass es sich bei der Aktion um Promo für Olex' anstehendes Album "Ufos überm Block" gehandelt habe.

Video: Olexesh live verhaftet

Olexesh (jetzt auf Apple Music streamen) zeigte sich gestern kurz in einem Livestream und erklärte dort, er wäre nun auf dem Weg zu einem Mann, der ihm einiges darüber erzählen wolle, was gerade in der Ufo-Welt so abginge.

Ein paar Sekunden später sind im Hintergrund Schreie zu hören, die den Rapper dazu auffordern, aus seinem Auto auszusteigen und sich auf den Boden zu legen. Der Rapper zeigt sich daraufhin verwirrt, leistet den Aufforderungen jedoch erst einmal folge. Ein Mitglied des Einsatzkommandos nimmt kurz daraufhin das Handy an sich und beendet den Livestream.

Auf dem Instagram-Account von Olexeshs Label 385idéal wurde kurz darauf ein weiteres Video gepostet, welches die ganze Szene dann noch von außen zeigt. Darauf ist zu sehen, wie Olexesh nach der Verhaftung abgeführt und in einen Bulli mit Blaulicht verfrachtet wird.

Promo für "Ufos überm Block"?

In den Kommentaren zu den Videos gibt es einige Fans, die davon ausgehen, dass die ganze Sache eine Promoaktion für Olexeshs neues Album sei. Immerhin habe er zuvor immer wieder vermeintliche Sichtungen von extraterrestrischem Leben auf seinen sozialen Kanälen geteilt.

Viele sind der Meinung es würde also gut ins narrativ passen, wenn der Kranichsteiner mit seinen Postings zu viel aufgedeckt hätte und SIE jetzt hinter ihm her wären.

Wer sich einen der wildesten Trailer der Deutschrap-Geschichte noch nicht reingezogen hat, sollte das definitiv hier tun:

"Ufos überm Block": Olexesh droppt spektakulären Trailer

Olexesh hat einen beeindruckenden Vorgeschmack auf sein neues Album "Ufos überm Block" veröffentlicht. Der Trailer zum kommenden Projekt teast einen Blockbuster an. Es werden Erinnerungen an Sci-Fi-Klassiker wie das "Das fünfte Element" wach. Regie führte die Berliner Legende Specter. Mix und Soundtrack gehen aufs Konto von Hell Yes.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!