"Ich habe Todesangst": Scarface erzählt, wie er Corona-Erkrankung erlebt

Wie fühlt es sich an, das Coronavirus zu haben? Die positiv getestete Geto Boys-Legende Scarface weiß aus erster Hand darüber zu berichten. In einem Live-Stream wurde er kürzlich von Ludacris über seinen derzeitigen Gesundheitsstatus ausgefragt.

Scarface fürchtet um sein Leben

Gegenüber Ludacris betont Scarface, wie wichtig es ist, das Konzept von Social Distancing ernst zu nehmen. Er appelliert daran, sich nur dann nach draußen zu begeben, wenn es alternativlos ist. So wie aktuell habe er sich sein ganzes Leben noch nicht gefühlt. Er habe Todesangst.

"Ich habe mich nie so verletzlich gefühlt. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich das Gefühl, nicht die Kontrolle darüber zu haben, was passieren wird."

Zum Zeitvertreib empfiehlt der Rap-Veteran Netflix-Serien und die Kontaktaufnahme mit Freunden und Familie – mit gehörigem Sicherheitsabstand und den Mitteln der modernen Technik, versteht sich. Drei Wochen soll seine Quarantäne insgesamt andauern.

In einem anderen Live-Stream mit seinem Geto Boys-Kollegen Willie D teilte Scarface vor ein paar Tagen die Diagnose mit der Öffentlichkeit. Doch schon vor dem Corona-Ergebnis kämpfte Scarface offenbar mit gesundheitlichen Problemen. So sei er im Vorfeld mit einer Lungenentzündung und einem Nierenversagen konfrontiert gewesen. Auch hohes Fieber hätte ihm zugesetzt, bevor er letztendlich positiv auf Corona getestet wurde. Es habe sich zeitweise so angefühlt, als sitze ein Elefant auf seiner Brust. Das Atmen sei ihm schwer gefallen.

Die Geto Boys räumten Anfang bis Mitte der Neunziger groß ab und konnten mehrere Millionen Alben verkaufen. Die Platte "We Can't Be Stopped" hat in Amerika den Platin-Status erreicht. Die Formation um Scarface und Willie D legte bereits Ende der Achtziger den Grundstein für Horrorcore und erweiterte mit ihren harten Texten die lyrischen Grenzen von Rapmusik. Mitglied Bushwick Bill erlag letztes Jahr einem Krebsleiden.

Bushwick Bill von den Geto Boys ist tot: Die Rapwelt verneigt sich

Bushwick Bill, Mitglied der legendären Formation Geto Boys, hat am Sonntag im Alter von 52 Jahren den Kampf mit dem Bauchspeicheldrüsenkrebs verloren. Dies bestätigte sein Sprecher gegenüber verschiedenen amerikanischen Medien. In einem Statement, das dem Rolling Stone vorliegt, heißt es, dass Bushwick Bill im Kreise seiner Angehörigen verstorben sei.

Nicht ganz so dramatisch wie Scarface beschrieb Slim Thug vor ein paar Tagen sein Leben mit dem Coronavirus. Seine Symptome: leichtes Fieber und Husten. Ansonsten alles soweit in Ordnung.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Just found out I got Corona virus

Ein Beitrag geteilt von Slim Thug (@slimthug) am

Verlässliche sowie hilfreiche Informationen zu Corona und COVID-19 stellen zum Beispiel die WHO oder die Webseite der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung. Aktuelle Entwicklungen und Daten finden sich zudem auf der Page vom Robert Koch Institut.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Gzuz weist auf Maskenpflicht und Abstandsregeln hin

Gzuz weist auf Maskenpflicht und Abstandsregeln hin

Von Djamila Chastukhina am 30.08.2021 - 13:24

Gzuz ging vor Kurzem viral, nachdem er Demonstrierende in Berlin dazu aufgerufen haben soll, sich an die geltenden Corona-Maßnahmen zu halten. Von einem Café aus rief das Mitglied der 187 Strassenbande ihnen zu, sie sollen Abstand zueinander halten und wies sie darauf hin, dass sie keine Masken trugen.

Gzuz' Corona-Appell geht viral

Am Sonntag seien laut Medienberichten mehrere Tausend Menschen in Berlin gegen die Corona-Politik auf die Straße gegangen – und das obwohl einige Demonstrationen im Vorfeld verboten wurden. Aufgrund der vielen Protestierenden war die Polizei mit etwa 2.200 Einsatzkräften in ganz Berlin unterwegs, um für Ordnung zu sorgen und auf die Einhaltung der Abstands- und Maskenpflicht zu achten.

Dies schien jedoch nicht ganz funktioniert haben, da viele sich dennoch nach Angaben von Polizeipressesprecher Thilo Cablitz nicht an die geltenden Schutzmaßnahmen hielten.

Von einem Café aus habe Gzuz wohl eine dieser Gruppen gesehen und sie dazu aufgefordert, Abstand zu halten:

"Wahrt die Abstände. (...) Ihr habt alle keine Maske!"

Gzuz entschuldigt sich für Zurufe

Nach der Berichterstattung der Tagesschau meldet Gzuz (jetzt auf Apple Music streamen) selbst sich zu Wort und kommentiert unter den Instagram-Post: Er entschuldigt sich für seine Zurufe und sagt, er sei einfach breit gewesen.

Egal ob breit oder nicht – mit seinem "Ordnungsruf" hat der Rapper nicht nur in der Hiphop-Welt große Wellen geschlagen. Fernsehmoderator Klaas Heufer-Umlauf, Musikjournalist Jan Kawelke und viele weitere teilen ihre Reaktionen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!