Savas hat die Überoptik!
Savas, du warst ja in letzter Zeit sehr viel in den Medien, die meisten dürften ja wohl inzwischen mitbekommen haben, dass zwischen dir und PDNTDR nicht mehr alles im reinen ist. Wie ist denn in dieser Angelegenheit der aktuelle Stand der Dinge?

Der aktuelle Stand ist so, dass ich von meiner Seite aus nicht mehr bei Put Da Needle bin. Ich hab das die auch wissen lassen. Leider ist es inzwischen so, dass wir uns auf einem Level bewegen, wo nur noch mit Rechtsanwälten kommuniziert wird. Wie gesagt, ich habe mir das nicht so gewünscht, aber im Endeffekt ist es unumgänglich, weil Put Da Needle sich auch nicht auf ein Gespräch einläßt oder groß handeln will. Ich denke, dass es jetzt so aussieht, dass die früher oder später noch mal ein Angebot kriegen. Im Grunde ist es so, dass ich alle möglichen Situationen durchgedacht habe, alles was sein könnte so...mal sehen, wenn die mich so nicht raus lassen, dann gibt es auch noch andere Wege. Andere Leute haben das ja auch gepackt. Ich mach mir da jetzt nicht so krasse Sorgen.

Wie stehst du dazu, dass es jetzt heißt, du würdest diese Streit nur führen, weil Tatklo$$ jetzt auf demselben Label ist wie du?

Ja klar Mann, ich mein das ist nur ein Teil davon. Und eigentlich versteh ich gar nicht wieso Peter das so verharmlosen will. Im Grunde ist es doch so, dass er Taktlo$$ durch mich kennt und ich hab auf jeden Fall ein Problem mit ihm, bzw. ich will nicht mit ihm auf einem Label sein. Und im Grunde ist es doch so, dass Peter sich mehr oder weniger hinterlistig verhalten hat, weil er Taktlo$$ einfach gesignt hat ohne mir was zu sagen. Das war für ihn eben anscheinend nur ein Buissnesmove, weil er hat ja jetzt auch keine große freundschaftliche Beziehung zu ihm. Das war eben das Ding, was ich, nachdem Peter mir damals erzählte hatte, dass das Label familiär geführt wird, nicht verstanden haben. Den Move von Peter fand ich halt alles andere als familiär. Ich hätte erwartet, dass er mir mindestens so viel Respekt entgegenbringt, und mir im Vorfeld darüber spricht, dass er ihn signen will. Und dann hätte er auch mit mir darüber reden können.

Aber es ist ja auch so, dass das nicht der einzige Grund ist. Weißt du, wenn man versucht mich vor anderen Leuten künstlich lächerlich zu machen, dann frag ich mich doch auch was das soll. Und eigentlich ist unsere Beziehung nicht so, dass das jetzt ein normaler Streit wäre und das es so außer Kontrolle gerät. Im Endeffekt war es einfach so, dass ich am Ende das Gefühl hatte, dass ich da eh nicht mehr ernst genommen werde. Und da hab ich dann einfach keinen Bock mehr so etwas zu supporten.

Was ist den an den Gerüchten dran, dass du bei DefJam untergekommen wärst? Ich habe das erst vor kurzem in der Newssection einer Website gesehen und war ehrlich gesagt mehr als überrascht.

Neee also das stimmt nicht, ich bin definitiv nicht bei DefJam!

Wohin wirst du dann gehen, wenn die vertraglichen Probleme mit Peter gelöst sind? Eher Independent oder eher Major?          
    
Also ich sag dir ganz ehrlich, wenn die Situation mit Peter so wäre, dass ich keinerlei gerichtlichen Streß hätte, dann würde ich definitiv Independent gehen und alles selber machen. Weil im Endeffekt steckt ja dort auch das Geld drin. Allein aus Buissnesgründen wäre das also das Klügste für mich. Da dies im Moment leider nicht möglich ist, muss ich mich jetzt eben mit mehreren Leuten treffen und schauen, wer bereit ist dieses Risiko auf sich zu nehmen und den Stress mit Put Da Needle auf sich zu nehmen. Ich mein so etwas macht ja auch keinen Spaß und es ist sicherlich auch nicht der beste Beginn jetzt. Aber abgesehen davon hab ich jetzt auch mein eigenes Label gegründet, Optik Records, und ich jetzt auch dafür einen Ort oder besser eine Firma gesucht, die das ganze komplett unterstützen möchte, aber konkret ist noch nichts. Wie gesagt, wir labern ein wenig mit Leuten und schauen mal was bei heraus kommt.

Was bedeutet denn das jetzt für dein Album? Viele Leuten warten ja schon sehr lange auf dein erstes Album. Es gibt ja auch Leute, die sich ein wenig wundern, dass manche Rapper in der Zeit zwei Alben machen, in denen du nicht mal ein Album an den Start bringst.

Also zuerst einmal muss ich ja sagen, dass ich auf dem ersten Maskulinalbum die Hälfte für gemacht habe. Beim M.O.R.-Album war ich ja maßgeblich beteiligt, weil ich sehr viel dafür gemacht habe und auch an der Produktion beteiligt war. Und es ist ja auch so, dass ich in diese Alben auch immer schon so viel Energie reingesteckt habe, als ob ich mein eigenes Album gemacht hätte. Und man darf ja auch nicht die ganzen Features vergessen die ich gemacht habe. Wenn man da alle Dinger die ich gemacht habe zusammenzählen würde, dann hätte ich ja schon zwei Alben, weißt du?
Aus dem Grund versuche ich ja zur Zeit weniger Features zu machen und mich auf meinen eigenen Shit zu konzentrieren. Aber andererseits haben die Features ja auch ihren Sinn. Ich hab in den letzten Jahren auch durch die Features sehr viel dazugelernt und hab mich entwickelt.

Lass uns doch mal kurz über Optik Records reden. Wer wird auf dem Label alles vertreten sein und was wird in naher Zukunft so erscheinen?

Also auf Optik Records bringe auf jeden Fall ich mein Album raus. Melbeatz und Valeska machen ihr Album zusammen da drauf. Eko bringt sein Album auch über Optik raus. Außerdem planen wir gerade noch ein Crewalbum. Mein DJ, DJ Nicon, der macht seinen Kram und fängt jetzt auch an zu produzieren. Es gibt da aber auch noch andere Leute, die auf jeden Fall verschiedenen Kram machen, und sobald ich mir das finanziell erlauben kann, werd ich auf jeden Fall versuchen ein paar Sachen nur auf Vinyl rauszubringen.

Soll das neue Label irgendwo dann auch das werden, was du dir von Put Da Needle versprochen hast?

Das schon, auf jeden Fall. Ich sag mal so, dass es für mich überhaupt nicht in Frage kommt, dass ich mit jemand zusammenarbeite, mit dem ich nicht mindestens zu 80% eine Vision teile. Aber dieser Familiengedanke ist auf jeden Fall ein wichtiger Bestandteil. Aber eben nicht so verkrampft. Wenn einer absolut keinen Bock mehr hat, also wenn z.B. Eko morgen keinen Bock mehr hat mit mir zusammenzuarbeiten, dann kann er gehen.

Wie sieht denn diese Vision aus?

Erstmal auf jeden Fall der Charakter der Menschen. Dann sollte man kopfmäßig auf einer Ebene sein. Aber auch die Musik, und halt das man zusammen erfolgreich ist, wie das z.B. die Ruff Ryders oder die Rocafellas das in den Staaten machen. Das man einfach sagt, wir sondern uns ein bißchen ab und machen das für uns und unterstützen und auch untereinander, weißt du was ich meine?

Weil du eben Crew-Album gesagt hast; lass uns doch mal über deine alte Crew reden. Bezüglich deines Austritts bei den "Masters of Rap" gibt es ja auch allerhand Spekulationen. War es jetzt wirklich so, dass du zu wenig Zeit hattest oder gab es auch persönliche Gründe?

Ja das war alles mögliche. Ich sag mal so:
Der persönliche Teil war auch schon schwerwiegend, weil die sich im richtigen Moment nicht für mich entschieden haben. Zumindest war das mein Gefühl, dass die nicht mehr hinter mir stehen. Weißt du ich hab in dieses M.O.R.-Teil sehr viel Energie reingesteckt, und warum sollte ich weiter an dieser Sache festhalten und meine Energie verschwenden wenn die nicht mehr hinter mir stehen.

Der persönliche Kontakt ist auch, ganz ehrlich jetzt, gleich Null. Der einzige zu dem ich noch Kontakt habe, der aber nicht bei M.O.R. ist, ist Staiger von Royal Bunker. Weißt du jetzt ist es einfach so, dass ich genug Leute um mich rum, auf die ich mich 100%ig verlassen kann.

Wie stehst du denn zu den Vorwürfen, dass M.O.R. einen rechten Background hätten?

Das ist ja eigentlich der größte Unsinn, den ich in meinem Leben gehört habe. Ich mein man kann ja jeden Rhyme irgendwie falsch interpretieren. Aber mal abgesehen davon, besteht die Hälfte der Crew aus Ausländern oder mit ausländischer Herkunft. Im Endeffekt sieht es doch so aus, dass sich HipHop und Rechtsradikalismus nicht vertragen. Da ist gar keine Ebene, wo sich das treffen kann. Ich mein du weißt ja wie es ist: Die Leute haben nichts zu tun und haben Langeweile und müssen sich halt was aus den Fingern saugen.

Wie hast du reagiert, also du gesehen hast, dass diese Vorwürfe nicht nur über private Kanäle verbreitet wurden, sondern dass sich das auch durch etliche Newsletter fortgepflanzt hat?

Ja z.B. Octopussy war ja da mit dabei, aber es ist ja auch so, dass in dem Wort Octopussy Pussy vorkommt, das sagt ja schon alles. Als wir, also die Leute in Westberlin, nur Tapes gemacht haben, da hat es ja noch keinen interessiert. Und wenn man dann sieht, dass da ne Crew ohne jegliche Promotion 30.000 Einheiten verkauft, dann ist das natürlich enttäuschend, wenn man in die eigenen Projekte eine halbe Millionen gesteckt hat und die dann nur 2.000 Alben verkaufen. Ich mein ich kann sowas dann durchaus nachvollziehen.

Okay lass uns mal zu was ganz anderem kommen. Auf ARTE lief vor einiger Zeit ein recht interessanter Film...
        
Neee...da willst du jetzt nicht wirklich drüber reden oder? Das ist eine absolute Jugendsünde von mir. Sagen wir mal so: Ich war jung und brauchte das Geld. (lacht)

Was kommt in der nächsten Zeit so von dir?

Also in der nächsten Zeit werd ich mich erst mal darauf konzentrieren mein Label einigermaßen an den Start bringen. Die Homepage ist zwar noch nicht am Start, aber die Domain ist gesichert. Und das ist jetzt erst einmal meine Hauptaufgabe, das Label an Start bringen und gute Alben machen. Der Streß mit Put Da Needle hat auch irgendwie tierisch geschlaucht, und von daher will ich jetzt erstmal den Kopf frei machen und dann ein gutes Team auf die Beine zu stellen, mit dem ich erfolgreich werden kann.

Wie siehst du die derzeitige Lage in Deutschland? Hat sich musikalisch was getan, oder ist es im Prinzip immer noch so, wie du damals bei "Schwule Rapper" gesagt hast?

Die positivste Entwicklung war, dass jetzt nicht mehr soviel deutscher Rap gekauft wird. Das bedeutet dann im Endeffekt, dass nicht mehr ganz so viel schlechte Leute gesignt werden. Das war eben das was die Straße wollte. Die Leuten haben erkannt, dass der Markt viel zu voll mit irgendwelchem Dreck war. Und jetzt kristallisieren sich eben langsam die Guten raus und der schlechte Rest bröckelt weg. Die Musik ist einfach besser geworden, und es macht auch wieder Spaß Sachen aus Deutschland zu hören, weißt du wenn du Curse, Creutzfeld Jakob oder auch Azad hörst, die ziehen ihr Ding durch und scheren sich nicht um die anderen. Das ist dann eben cool.

Viele Leute werfen dir ja neuerdings vor, dass du dich jetzt textlich von deinen alten Texten distanzieren würdest und mehr auf ernsthaft machen würdest. Wie siehst du das?

Ich mach auf gar nichts. Ich versuch immer so zu sein wie ich bin. Weißt du ich überleg ja nicht so: "Ja das muss ich jetzt machen" oder "In die Richtung muss ich gehen". Was mich an der Sache stört ist, dass die Leute am Anfang meine Sachen nicht akzeptieren konnten, weil mein Shit zu krass, zu offensiv oder zu ekelhaft oder was auch immer. Und jetzt auf einmal drehen sie das ganze um sagen, dass sie meine Sachen nicht mehr akzeptieren weil sie nicht mehr so sind wie früher. Jetzt wo ich erfolgreich geworden bin, da wollen sie, dass man immer dasselbe macht. Das ist einfach was, was ich nicht nachvollziehen kann. Ich versteh nicht, dass die mich in meiner Entwicklung aufhalten wollen und immer den gleichen Stuff von mir hören wollen. Ich rappe einfach nicht zweimal auf einen ähnlichen Beat, genausowenig hab ich Bock darauf noch einmal LMS oder Haus und Boot zu machen. Ich hab halt Bock auf was neues. Weißt du was ich meine? Alles verändert sich und ich kann jetzt nicht künstlich auf einem Stand bleiben. Textlich bin ich jetzt fünfmal so weit wie ich früher war.

Ich mein ich arbeite ja auch schon lange in dem Game. Und ich mache das lang genug. Ich hab meine dues gepaid, und ich denke, dass ich meinen Erfolg verdient habe. Und wenn ich schlecht werde, dann bin ich auch dafür, dass ich keinen Erfolg mehr habe. Das könnte ich dann auch akzeptieren. Aber weißt du irgendwo inspirieren mich solche Hater dann auch, um so mehr die haten um so mehr hab ich dann auch Lust gegen die zu fronten.

Was würdest du eigentlich machen, wenn du nicht das Rapgame studiert hättest?

Wenn ich nie gerappt hätte, dann hätte ich mich sofort auf was konzentrieren müssen. Ich sag mal so: Ich hab es immer gehasst morgens früh zur Arbeit zu gehen, obwohl ich Arbeit an sich nicht ablehne. Ich hatte mal einen guten Job beim Tagesspiegel, wo ich Lesegutscheine verteilt habe. Und der Job war eben geil, weil ich da abends anfangen konnte. Aber das wäre auch nichts, was man sein Leben lang machen könnte, so bei Wind und Wetter. Ich hab ja auch ne Tischlerlehre angefangen, aber ich glaub nicht, dass ich Tischler geworden wäre, weil ich das ja auch aufgehört habe. Ich wüßte jetzt ehrlich gar nicht gesagt, was ich jetzt tun würde, irgendwas bestimmt.

Okay Savas, vielen Dank für das Gespräch. Hast du noch irgendwelche "Last Words", die du unseren Lesern auf den Weg geben möchtest?

(lacht) Au Shit...nee Du. Da fällt mir gerade nichts ein.