Weshalb Samra-Signing Anonym seine Maske abgelegt hat

Seit dem Track "Augen überall" ist für Samra-Signing Anonym eine neue Phase seiner Karriere angebrochen. Er hat sich im Video zum Song öffentlichkeitswirksam seiner Maske entledigt. Auch auf Namensebene fand ein Wandel statt: Er ist inzwischen als Ano unterwegs. Nun hat sich der Hannoveraner Rapper noch einmal ausführlich zu den Beweggründen für diese Veränderungen geäußert.

Ano über die Zeit mit Maske: "belastend und hinderlich"

Mit Maskierung hat Anonym in den letzten Jahren regelmäßig Musik veröffentlicht. Von seiner ersten EP "F*ck Fame" (2017) bis zu den Alben "Hannoveraner" (2018) und "Ultimate" (2020) – immer war das verdeckte Gesicht Teil seiner künstlerischen Identität. Die Aufgabe dieser Anonymität hat zunächst offenbar rein praktische Gründe. Das "Versteckspiel" sei für den Künstler "belastend und hinderlich" gewesen.

An zweiter Stelle sei der Move auch mit Hinblick auf die Fans erfolgt. Ano wollte demnach nahbarer erscheinen und mehr von sich preisgeben.

"Ich wollte mich den Fans öffnen und zeigen wer hinter der Maske steckt." [sic]

Allen, die hinter der Aktion eine Suche nach Aufmerksamkeit vermuten, erteilt er eine Absage. So habe er sein Gesicht "im wohl schlechtesten Zeitpunkt seiner Gesundheit" gezeigt. Trotz "Lähmung und gesundheitlicher Probleme" habe Ano diesen Schritt vollzogen. Ihm sei es außerdem egal, was andere davon halten würden. Er überzeuge mit seiner Musik.


Foto:

Screenshot via instagram.com/anonym

Warum Anos Gesicht überhaupt Lähmungserscheinungen aufweist, möchte der Rapper hingegen noch nicht offenlegen. In dieser Sache kündigt er dafür ein ausführliches Statement zu einem späteren Zeitpunkt an. Es soll in der nächsten Woche erscheinen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Unwahre Tatsachenbehauptungen": Samra erwirkt einstweilige Verfügung gegen Nika Irani

"Unwahre Tatsachenbehauptungen": Samra erwirkt einstweilige Verfügung gegen Nika Irani

Von HHRedaktion am 17.07.2021 - 21:15

Samra und sein Anwalt haben einen Gerichtsbeschluss gegen die Influencerin Nika Irani erwirken können. Das Landgericht Köln hat Nika in der einstweiligen Verfügung vom 16. Juli verboten, Samra der Vergewaltigung zu bezichtigen. So berichtet es Dr. Ralf Höcker auf Instagram, der Partner des verantwortlichen Anwalts Dr. Marcel Leeser in der Sache.

Gerichtsbeschluss: Nika Irani hat unwahre Tatsachenbehauptungen verbreitet

Wie dem Instagram-Post zu entnehmen ist, schreibt das Gericht in seinem Beschluss, Nika habe "unwahre Tatsachenbehauptungen" verbreitet. Konkret geht es um die Äußerung, Samra hätte Nika vergewaltigt. Laut des Gerichts handele es ich hierbei um eine Meinungsäußerung von Nika mit dem "unwahren Tatsachenkern" der Vergewaltigung. 

Das bedeutet, dass Nika den Vorwurf der Vergewaltigung vor Gericht noch nicht ausreichend glaubhaft machen konnte. Der Beschluss ist aktuell nicht rechtskräftig. Daher hat sie die Möglichkeit, rechtlich gegen die einstweilige Verfügung vorzugehen.

Wir haben Samras Anwalt um ein Statement gebeten.

Samras Anwalt Dr. Marcel Leeser erklärt, dass sie gegen Nika nun weiter vorgehen und eine Geldentschädigung erwirken wollen.

"Unser Mandant ist unschuldig. Wir bereiten nun [eine] Klage gegen die Falschbeschuldigerin auf Zahlung einer Geldentschädigung vor."

Bei dem Beschluss handelt es sich um ein Eilverfahren. Nika darf, solange der Beschluss nicht für unwirksam erklärt wird, nicht mehr behaupten, Samra hätte sie vergewaltigt. Der Beschluss gegen Nika ist kein Freispruch für Samra in Bezug auf die konkrete Tat.

Nika Iranis Anwälte mit Statement zum Beschluss

Nikas Anwälte haben in einem Statement erklärt, dass ihre Mandantin im Prozess die Beweislast für die Vorwürfe trage und alleinig einen Beweis vorbringen müsse. Bei Delikten, bei denen Aussage gegen Aussage steht, sei das Erbringen eines Beweises für das Opfer "immens schwer". Außerdem erläutern sie, dass Nika im Rahmen des noch "stattfindenden Strafprozesses" für ihre Rechte kämpfen werde.

Seit den Vorwürfen gegen Samra, die Nika Irani vor etwa einem Monat auf Instagram äußerte, ist die Diskussion um Missbrauchsstrukturen im Deutschrap größer denn je. Von den konkreten Anschuldigungen hat sich eine generelle Debatte entwickelt, in denen Nikas Stimme eine tragende Rolle spielt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!