Rapper in Russland von seiner Ehefrau zerstückelt

Der ukrainische Rapper Andy Cartwright wurde vor zwei Tagen tot in seiner Wohnung aufgefunden, zerstückelt in unzählige Teile. Seine Frau hat die grauenhafte Tat bereits zugegeben, jedoch bestreitet sie, ihren Mann umgebracht zu haben. Nach ihren Angaben soll er an einer Überdosis gestorben sein und damit seine Fans von diesem wohl unwürdigen Tod nichts mitbekommen, habe sie bloß die Beweise vernichten wollen.

Andy Cartwright: Zerstückelt, gewaschen und gesalzen

Je mehr Details über die Tat ans Licht kommen, desto grauenhafter wirkt das sich abzeichnende Bild. Über insgesamt vier Tage soll Cartwrights Frau seine Leiche zerstückelt haben. Die einzelnen Körperteile lagerte sie jeweils im Kühlschrank oder versiegelte sie in Plastiktüten, während die Organe in der Waschmaschine gereinigt wurden. Die Extremitäten wurden scheinbar präzise abgetrennt und alles wurde gesalzen. Aus welchem Grund, ob zur Erhaltung oder möglicherweise sogar für den Konsum, ist bislang unklar.

Als wäre das alles nicht schrecklich genug, war nach Angaben der Polizei das zweijährige Kind der beiden die ganze Zeit in der besagten Wohnung anwesend. Die Ehefrau scheint jedoch nicht komplett im Alleingang gehandelt zu haben, denn auf einem der Unterarme soll scheinbar ein wohl männlicher Handabdruck gefunden worden sein. Dies legt nahe, dass eine dritte Person involviert gewesen sein könnte. Außerdem habe die Mutter der Ehefrau angeblich dabei geholfen, die Wohnung im Nachhinein zu säubern.

Die russische Polizei hat derweil eine Morduntersuchung gestartet. Die Ehefrau des Rappers behauptet, Andy Cartwright wäre an einer Überdosis gestorben. Wohl, um die damit einhergehende Scham zu vermeiden, wollte sie die Beweise vernichten. Sie soll sich im Laufe der Ermittlungen nun dem Test eines Lügendetektors unterziehen.

Aufgeflogen ist das ganze scheinbar, da sich die Ehefrau einem Anwalt anvertraut haben soll, damit dieser ihr beim Entsorgen der Leichen helfe. Stattdessen wandte sich der Anwalt jedoch umgehend an die Polizei.

Andy Cartwright: Ein russischer Battlerapper

Seine größten Erfolge feierte Cartwright bei "Versus Battle Russia", einem Format, in welchem zwei Kontrahenten im Live-Battle gegeneinander antreten. Dieses erfreut sich in Russland großer Beliebtheit, sodass der YouTube-Kanal aktuell knapp viereinhalb Millionen Abonnenten vorweisen kann.

Das meistgeklickte Battle von Andy Cartwright, der im echten Leben eigentlich Alexander Yushko hieß und aus der Ukraine kam, hat mehr als vier Millionen Aufrufe.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

King Von soll vor seinem Tod eine 17-Jährige umgebracht haben

King Von soll vor seinem Tod eine 17-Jährige umgebracht haben

Von Till Hesterbrink am 13.07.2021 - 10:27

Die Behörden der Stadt Chicago haben Unterlagen veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass der im letzten Jahr erschossene US-Rapper King Von für den Mord an einer 17-Jährigen verantwortlich sein soll. Zur Zeit der Tat soll es noch nicht genügend Beweise für eine Anklage gegeben haben. Von wird als der tödliche Schütze identifiziert.

King Von soll 17-Jährige Gakirah Barnes erschossen haben

Im Jahr 2014 soll King Von die damals 17-jährige Gakirah "K.I." Barnes erschossen haben. Die Ermordete soll Mitglied der Gang Gangster Disciples gewesen sein. King Von gehörte den verfeindeten Black Disciples an.

King Von soll Barnes im April 2014 aufgesucht haben und mit einem Hoodie bekleidet auf sie zugegangen sein. Dann habe er eine Waffe gezogen und mehrfach auf das Mädchen geschossen. Daraufhin sei er in einem bereits auf ihn wartenden Auto geflüchtet. Durch die Schüsse trafen auch zwei weitere umstehende Menschen, die den Angriff jedoch überlebten.

Der Polizeibericht bestätigt, dass Dayvon Bennett, King Vons bürgerlicher Name, als der Schütze identifiziert werden konnte. Da unter anderem aber die Tatwaffe nicht sichergestellt werden konnte, reichten die Indizien nicht für eine Anklage aus.

Gakirah "K.I." Barnes war zur Zeit ihres Todes kein unbeschriebenes Blatt. So wird ihr nachgesagt, mit ihren lediglich 17 Jahren bereits um die 20 Menschen ermordet zu haben.

Im letzten Jahr wurde dann King Von im Alter von 26 Jahren erschossen. Er stand bei Lil Durk und dessen Label OTF Records unter Vertrag.

Mord an King Von: Wie der Abend abgelaufen sein soll


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)