Rapper in Russland von seiner Ehefrau zerstückelt

Der ukrainische Rapper Andy Cartwright wurde vor zwei Tagen tot in seiner Wohnung aufgefunden, zerstückelt in unzählige Teile. Seine Frau hat die grauenhafte Tat bereits zugegeben, jedoch bestreitet sie, ihren Mann umgebracht zu haben. Nach ihren Angaben soll er an einer Überdosis gestorben sein und damit seine Fans von diesem wohl unwürdigen Tod nichts mitbekommen, habe sie bloß die Beweise vernichten wollen.

Andy Cartwright: Zerstückelt, gewaschen und gesalzen

Je mehr Details über die Tat ans Licht kommen, desto grauenhafter wirkt das sich abzeichnende Bild. Über insgesamt vier Tage soll Cartwrights Frau seine Leiche zerstückelt haben. Die einzelnen Körperteile lagerte sie jeweils im Kühlschrank oder versiegelte sie in Plastiktüten, während die Organe in der Waschmaschine gereinigt wurden. Die Extremitäten wurden scheinbar präzise abgetrennt und alles wurde gesalzen. Aus welchem Grund, ob zur Erhaltung oder möglicherweise sogar für den Konsum, ist bislang unklar.

Als wäre das alles nicht schrecklich genug, war nach Angaben der Polizei das zweijährige Kind der beiden die ganze Zeit in der besagten Wohnung anwesend. Die Ehefrau scheint jedoch nicht komplett im Alleingang gehandelt zu haben, denn auf einem der Unterarme soll scheinbar ein wohl männlicher Handabdruck gefunden worden sein. Dies legt nahe, dass eine dritte Person involviert gewesen sein könnte. Außerdem habe die Mutter der Ehefrau angeblich dabei geholfen, die Wohnung im Nachhinein zu säubern.

Die russische Polizei hat derweil eine Morduntersuchung gestartet. Die Ehefrau des Rappers behauptet, Andy Cartwright wäre an einer Überdosis gestorben. Wohl, um die damit einhergehende Scham zu vermeiden, wollte sie die Beweise vernichten. Sie soll sich im Laufe der Ermittlungen nun dem Test eines Lügendetektors unterziehen.

Aufgeflogen ist das ganze scheinbar, da sich die Ehefrau einem Anwalt anvertraut haben soll, damit dieser ihr beim Entsorgen der Leichen helfe. Stattdessen wandte sich der Anwalt jedoch umgehend an die Polizei.

Andy Cartwright: Ein russischer Battlerapper

Seine größten Erfolge feierte Cartwright bei "Versus Battle Russia", einem Format, in welchem zwei Kontrahenten im Live-Battle gegeneinander antreten. Dieses erfreut sich in Russland großer Beliebtheit, sodass der YouTube-Kanal aktuell knapp viereinhalb Millionen Abonnenten vorweisen kann.

Das meistgeklickte Battle von Andy Cartwright, der im echten Leben eigentlich Alexander Yushko hieß und aus der Ukraine kam, hat mehr als vier Millionen Aufrufe.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Ich habe versagt": Fetty Waps bester Freund wurde erschossen

"Ich habe versagt": Fetty Waps bester Freund wurde erschossen

Von Till Hesterbrink am 20.10.2020 - 13:29

Fetty Wap dürfte den meisten wahrscheinlich aufgrund seiner Hits "Trap Queen", "My Way" oder "679" aus dem Jahr 2015 bekannt sein. Der Rapper aus Paterson, New Jersey teilte gestern auf Instagram, dass mit Twyshon Depew einer seiner besten Freunde bei einem Schusswechsel ums Leben gekommen sei. Der Erschossene war erst 26 Jahre alt.

Fetty Waps "Bruder" auf offener Straße erschossen

Letzte Woche soll es zu einer Schießerei in Paterson, New Jersey gekommen sein, in welche Twyshon Depew wohl verwickelt war. Nach Angaben der Polizei berichteten Anwohnern von Schüssen. Als die Beamten eintrafen, sei zwar niemand mehr vor Ort gewesen, jedoch sollen Hinweise auf einen Schusswechsel gefunden worden sein. Außerdem soll den Polizisten berichtet worden sein, dass ein Verletzter mit einem Privatwagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Dabei soll es sich um Depew gehandelt haben.

Dieser erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Bislang ist noch unklar, wieso es zu der gewaltvollen Auseinandersetzung kam. Die Polizei ermittelt wegen Mord, Festnahmen gab es bislang jedoch noch nicht.

Fetty Wap: "Es tut mir leid kleiner Bruder"

Auf Instagram verabschiedete sich Fetty von seinem Freund mit einem emotionalen Post. Er schrieb, dass er nie gedacht hätte, jemals so etwas veröffentlichen zu müssen. Als Depews Telefon jedoch öfter als drei Mal geklingelt hätte, habe er schon gewusst, etwas würde nicht stimmen.

"Ich liebe dich kleiner Bruder. Mein Zwilling. [...] Ich habe versagt, es tut mir leid kleiner Bruder. Ich rufe dich die ganze Zeit an und du nimmst nicht ab. Es klingelt nie drei Mal und jetzt kommt direkt die Mailbox. Ich liebe dich kleiner Bruder, ich habe wirklich gedacht, ich könnte dich da raus kriegen, bevor ich so einen Post machen müsste."

("I love you lil bro my twin [...] I failed you bro I’m sorry. I keep calling ya phone and you won’t pick tf up and that sh*t never ring 3 times now it's straight to vm. I love you lil bro I really thought I could get you out before I ever had to make a post like this")

Viele News-Plattformen nahmen das Statement wörtlich und behaupteten, Fetty Waps kleiner Bruder wäre erschossen worden. Die beiden sollen allerdings lediglich sehr gut befreundet gewesen sein. Aufgrund des ähnlichen Aussehens habe Fetty Depew immer seinen kleinen Zwilling genannt. In einem biologischen Familienverhältnis standen die beiden jedoch nach Angaben von Paterson-Bewohnern nicht.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)