Russische Rapszene setzt Zeichen gegen Ukraine-Krieg
Der russische Rapper Oxxxymiron

 

Der seit 2014 andauernde Krieg in der Ukraine eskalierte am frühen Donnerstagmorgen, als der russische Präsident Wladimir Putin die Invasion des osteuropäischen Landes ankündigte. Innerhalb weniger Stunden weiteten sich die Kämpfe auf das gesamte ukrainische Staatsgebiet aus. Präsident Selenskyj verkündet bisher 137 Tote auf ukrainischer Seite.

Hiphop ist auch in Russland ein großes und wichtiges Genre. Entsprechend erreichen erste Statements aus der russischen Rap-Szene die sozialen Medien. Wir haben sie hier zusammengetragen.

Oxxxymiron sagt Konzerte ab

Als einer der wohl größten und (auch aus politischer Sicht) wichtigsten Rapper des Landes veröffentlichte Oxxxymiron am Donnerstag ein Videostatement auf Instagram, das mittlerweile mehrere Millionen Aufrufe erzielt hat. Dort kündigt er im Kern an, seine anstehenden Konzerte aus Protest gegen Russlands Invasion in die Ukraine abzusagen. Nächste Woche hätte er drei Konzerte in St. Petersburg, darauf die Woche drei Konzerte in der Landeshauptstadt Moskau spielen sollen.

Frei übersetzt begründet er die Absagen damit, dass er seine Fans nicht unterhalten könne, wenn derweil russische Raketen auf die Ukraine fallen und Zivilisten gezwungen sind, sich in Kellern abzuschotten, um nicht zu sterben. Er verurteilt die Aktionen der russischen Seite aufs Schärfste und kommt zu dem Schluss:

"Ich finde, das ist eine Katastrophe und ein Verbrechen."

Oxxxymiron hatte in der Vergangenheit bereits kritische Texte gegen das russische Regime geschrieben und gerappt. Er wurde im letzten Jahr bei Anti-Putin-Protesten festgenommen.

Kasta und Noize MC mit emotionalen Posts

Die Rapgruppe Kasta, bestehend aus Shim, Vladi, Hamil und Zmey, ist mittlerweile seit über 20 Jahren aktiv im Game und veröffentlichte ein gesammeltes Statement auf ihrem Instagram-Account. Unter einem vollständig schwarzen Bild erklärt die Gruppe, dass die derzeitige Situation eine militärische Aggression sei, die nicht zu rechtfertigen sei. 

"Wir lehnen diese "militärische Sonderoperation", die im Kern ein echter Krieg ist, kategorisch ab."

Zwar hätten russische Behörden behauptet, dass ein Großteil der Bevölkerung die Aktionen ihres Landes befürworten würde – das halten die Rapper jedoch für eine Lüge. Niemand ihrer nahestehenden Personen würde den Krieg unterstützen.

Auch Noize MC hat einen längeren Post abgesetzt, in dem er von Nachrichten erzählt, die er von ukrainischen Freunden und seinem Cousin in Belgorod nahe der ukrainischen Grenze bekommen hat. Er spricht sich ebenfalls klar gegen die derzeitige Situation aus.

In dem Video, das er dazu teilt, hört man seinen Track "На Марсе классно" (auf Deutsch bedeutet das so viel wie: "Es ist großartig auf dem Mars") aus dem Jahre 2010. Der Track erzählt eine Legende von einer Zivilisation auf dem Mars, die der auf unserer Erde ähnelte, bis sie durch einen Atomkrieg ausgelöscht wurde. Die Geschichte kann als Hymne an den Pazifismus verstanden werden, in der Noize MC seine Gefühle gegen den Krieg ausdrückt. Symbolisch wurde das neue Video von dem ukrainischen Kameramann Oleg Shevchyshyn produziert, der auch schon für das Musikvideo seines Tracks "Chasing the Horizon" verantwortlich war.

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine geht auch am Deutschrap nicht spurlos vorbei. Die zahlreichen Reaktionen aus der Szene hierzulande haben wir im nachfolgenden Artikel zusammengetragen:

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de