Wegen rassistischer Äußerungen: RTL schmeißt Xavier Naidoo aus DSDS-Jury

UPDATE vom 16. März:

Fler und PA Sports haben sich ebenfalls zu Xavier Naidoos Videos geäußert und wir klären nochmal, was daran rassistisch ist:

Fler & PA Sports: Was ist an Xavier Naidoos Videos rassistisch?

Xavier Naidoo ist in der Vergangenheit bereits mehrfach durch dubiose Texte, Aktionen und Aussagen aufgefallen. Letzte Woche hat er es mit einigen rassistischen Videos dann aber so weit getrieben, dass viele Ex-Fans nicht mehr drumherum kommen, sich von ihm zu distanzieren.

Xavier Naidoo ist vorerst nicht mehr Teil der Jury der bekannten Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Das teilte RTL nun mit. Dieser Entscheidung vorausgegangen waren Kurzvideos, in denen sich der Mannheimer Sänger fremdenfeindlich und rassistisch positionierte.

RTL nimmt Xavier Naidoo aus DSDS-Jury

Heute Nachmittag ruderte Xavier Naidoo in einem Statement zurück und lies unter anderem auf "falsche Interpretationen" seiner Aussagen hinweisen – doch diese Distanzierung reicht offensichtlich nicht aus. Fortan wird der Sänger nicht mehr bei DSDS zu sehen sein. RTL schreibt dazu:

"RTL distanziert sich in aller Form von den rassistischen Äußerungen und zieht jetzt die Konsequenz daraus: Xavier Naidoo ist nicht länger Teil der DSDS-Jury und wird ab Samstag, den 14. März, nicht mehr am Jurypult sitzen."

Bereits nach Veröffentlichung des ersten Videos, das aus dem Jahr 2018 stammen soll, distanzierte sich der Sender von jeglicher Form des Rassismus und forderte eine Antwort von Naidoo. Wie das Medienmagazin DWDL in Erfahrung gebracht haben will, befand man sich bei RTL deswegen in "heller Aufregung".

RTL on Twitter

1. Wir distanzieren uns von jeglicher Form von Rassismus 2. Auch wir sind irritiert von dem aufgetauchten Video 3. Wir erwarten klare Antworten von Xavier #Naidoo

Bei der nächsten Folge des Casting-Formats, das seit 2002 beim Kölner Sender läuft, wird Naidoo nicht mehr dabei sein. Die von Dieter Bohlen als "beste Jury der Welt" geadelte Formation, die noch Pietro Lombardi und Oana Nechiti bereithält, ist damit vorerst gesprengt.

Die Vorgeschichte und Naidoos Statement findest du hier:

Xavier Naidoo erntet Shitstorm nach rassistischem Gesangsvideo

UPDATE vom 11. März:Mit einem schriftlichen Statement auf Instagram hat Xavier Naidoo auf die kursierenden Videos reagiert.

DSDS 2020: Xavier Naidoo ist nicht länger Teil der Jury

Ein Clip, in dem Xavier Naidoo sich negativ über die vermeintlichen Missstände in Deutschland äußert, sorgt aktuell für Aufsehen. RTL distanziert sich in aller Form von den rassistischen Äußerungen und zieht jetzt die Konsequenz daraus: Xavier Naidoo ist nicht länger Teil der DSDS-Jury und wird ab Samstag, den 14.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ignorant & rassistisch: Deutschrapper*innen reagieren auf CDU-Werbespot
Cdu

Ignorant & rassistisch: Deutschrapper*innen reagieren auf CDU-Werbespot

Von Alina Amin am 17.02.2021 - 19:21

Kürzlich veröffentlichte die CDU einen Wahlwerbespot auf ihren Social Media Kanälen, der auch in der Deutschrap-Szene für Empörung sorgt. In dem Spot geht es um die neue Gesetzesreform zur Verhinderung von Geldwäsche, die letzten Donnerstag verabschiedet wurde. Dafür werden in dem kurzen Clip zwei Männer abgebildet, die als Clan-Mitglieder betitelt werden. Aussage: Geldwäsche härter bestrafen.

Dabei ist die CDU wohl über das Ziel hinausgeschossen. Von vielen Menschen wurde das Video als rassistisch empfunden und die Regierungspartei erfuhr daraufhin dermaßen viel Kritik, dass sie den Clip nun von allen ihren Kanälen entfernt hat.

Wieso der CDU-Wahlwerbespot rassistisch ist

In dem Clip ist zu sehen, wie zwei Männer in einem Ferrari sitzen. Während ein Polizei-Bully an dem Auto vorbei fährt, erklärt eine Frauenstimme: "Damit kriminelle Clans nicht mehr Ferrari fahren, sondern Mercedes". Mit Mercedes wird auf den Autohersteller angespielt, der in dem fiktiven Spot für Polizeiautos zuständig ist.

Der Journalist Tarek Baé erklärt, wieso das rassistisch ist. Im Grunde geht es darum, dass die CDU in ihrem Video Geldwäsche einer konkreten Minderheit zuschreibt. Wie Tarek erklärt, widerspricht dies stark der aktuellen Faktenlage. Man bediene sich trotz dessen an dem Klischee der "kriminellen Clans". Die CDU reproduziere und verstärke durch diese verzerrte Darstellung lediglich rassistische Stereotypen. Dazu trägt besonders bei, dass die CDU explizit Männer für die Rolle castete, die einer bestimmten Herkunft zugeschrieben werden könnten.

Deutschrap reagiert: CDU-Werbespot zur Clan-Kriminalität & Geldwäsche

Auch diverse Deutschrapper*innen empfanden den fragwürdigen Wahlwerbespot als rassistisch und AfD-nah. So schrieben beispielsweise Celo und Abdi unter den mittlerweile gelöschten Post, ob die CDU ihre verlorenen AfD-Wähler zurückgewinnen wolle oder etwas gegen italienische Autos hätte.

Badmómzjay bezeichnete den Spot als einen von "Stereotype[n] geprägte[n] Rassismus". 


Foto:

Badmómzjay / instagram @badmomzjay

Ra'is fragt die CDU, ob "sonst noch alles cool" bei ihnen sei. Auch Katja Krasavice zeigt sich schockiert: "Platzt doch ihr Nazis!". Marcus Staiger widmet sich auf Twitter dem Thema und erklärt, dass er beim Gedanken an Geldwäsche an Wolkenkratzer denken würde, "in denen [Bänker*innen] Superreichen dabei helfen, die Gesellschaft zu verarschen & noch reicher zu werden".


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!