Wegen rassistischer Äußerungen: RTL schmeißt Xavier Naidoo aus DSDS-Jury

UPDATE vom 16. März:

Fler und PA Sports haben sich ebenfalls zu Xavier Naidoos Videos geäußert und wir klären nochmal, was daran rassistisch ist:

Fler & PA Sports: Was ist an Xavier Naidoos Videos rassistisch?

Xavier Naidoo ist in der Vergangenheit bereits mehrfach durch dubiose Texte, Aktionen und Aussagen aufgefallen. Letzte Woche hat er es mit einigen rassistischen Videos dann aber so weit getrieben, dass viele Ex-Fans nicht mehr drumherum kommen, sich von ihm zu distanzieren.

Xavier Naidoo ist vorerst nicht mehr Teil der Jury der bekannten Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Das teilte RTL nun mit. Dieser Entscheidung vorausgegangen waren Kurzvideos, in denen sich der Mannheimer Sänger fremdenfeindlich und rassistisch positionierte.

RTL nimmt Xavier Naidoo aus DSDS-Jury

Heute Nachmittag ruderte Xavier Naidoo in einem Statement zurück und lies unter anderem auf "falsche Interpretationen" seiner Aussagen hinweisen – doch diese Distanzierung reicht offensichtlich nicht aus. Fortan wird der Sänger nicht mehr bei DSDS zu sehen sein. RTL schreibt dazu:

"RTL distanziert sich in aller Form von den rassistischen Äußerungen und zieht jetzt die Konsequenz daraus: Xavier Naidoo ist nicht länger Teil der DSDS-Jury und wird ab Samstag, den 14. März, nicht mehr am Jurypult sitzen."

Bereits nach Veröffentlichung des ersten Videos, das aus dem Jahr 2018 stammen soll, distanzierte sich der Sender von jeglicher Form des Rassismus und forderte eine Antwort von Naidoo. Wie das Medienmagazin DWDL in Erfahrung gebracht haben will, befand man sich bei RTL deswegen in "heller Aufregung".

RTL on Twitter

1. Wir distanzieren uns von jeglicher Form von Rassismus 2. Auch wir sind irritiert von dem aufgetauchten Video 3. Wir erwarten klare Antworten von Xavier #Naidoo

Bei der nächsten Folge des Casting-Formats, das seit 2002 beim Kölner Sender läuft, wird Naidoo nicht mehr dabei sein. Die von Dieter Bohlen als "beste Jury der Welt" geadelte Formation, die noch Pietro Lombardi und Oana Nechiti bereithält, ist damit vorerst gesprengt.

Die Vorgeschichte und Naidoos Statement findest du hier:

Xavier Naidoo erntet Shitstorm nach rassistischem Gesangsvideo

UPDATE vom 11. März:Mit einem schriftlichen Statement auf Instagram hat Xavier Naidoo auf die kursierenden Videos reagiert.

DSDS 2020: Xavier Naidoo ist nicht länger Teil der Jury

Ein Clip, in dem Xavier Naidoo sich negativ über die vermeintlichen Missstände in Deutschland äußert, sorgt aktuell für Aufsehen. RTL distanziert sich in aller Form von den rassistischen Äußerungen und zieht jetzt die Konsequenz daraus: Xavier Naidoo ist nicht länger Teil der DSDS-Jury und wird ab Samstag, den 14.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Flers Streit mit RTL landet vor Gericht

Flers Streit mit RTL landet vor Gericht

Von Paul Kruppa am 30.08.2021 - 19:31

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat erneut Anklage gegen Fler erhoben. Eine Auseinandersetzung mit einem Team von RTL aus dem Frühjahr 2020 kommt nun offenbar vor Gericht. Dabei dreht es sich um Vorwürfe, die von Körperverletzung über Sachbeschädigung bis hin zu Bedrohung und Beleidigung reichen. Das berichtet die B.Z. heute.

Fler freut sich auf den Prozess

Ein RTL-Team wollte am 2. März 2020 ein spontanes Interview mit Fler am Ku'Damm drehen. Statt zu einem Gespräch soll es jedoch zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen sein. Laut RTL erlitt ein Kameramann dabei eine Platzwunde am Auge. Ebenfalls hätte eine RTL-Mitarbeiterin flüchten müssen. Damals hieß es, dass Fler eine wertvolle Kamera beschädigt habe. Eine frühere Verhaftung Flers wegen des Raubes einer Speicherkarte wurde im Nachhinein als rechtswidrig eingestuft.

Ein weiterer Anklagepunkt im kommenden Prozess soll sich zudem auf einen Kommentar von Fler unter einem Video einer Querdenken-Demo beziehen. Ein Polizeibeamter sei von ihm als "N*tten-Sohn-Bulle" bezeichnet worden.

Der Berliner Rapper habe für das Verfahren einen Anwalt engagiert, der sonst Arafat Abou-Chaker vertritt. Gegenüber der B.Z. erklärte Fler, dass der körperliche Angriff bei der Konfrontation mit dem Fernseh-Team nicht von ihm ausgegangen sei.

"Die RTL-Kamera-Leute waren mir nicht nur körperlich überlegen, sondern auch zu zweit. Auch die erste Attacke ging nicht von mir aus. Dass ich der Angeklagte bin, liegt wahrscheinlich wieder am Rapper-Image."

Des Weiteren sagte Fler, dass er sich auf den Prozess freue und persönlich aussagen wolle. Den Schaden der zerstören Kamera werde er zudem ersetzen.

Im März 2021 wurde Fler wegen verschiedener Vergehen zu einer Geld- und Bewährungsstrafe verurteilt. Hier steht aktuell noch ein Berufungstermin aus.

Urteil gegen Fler: Geld- und Bewährungsstrafe

Das Berliner Amtsgericht hat Fler zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss er eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro zahlen. Das berichtet unter anderem die Bild. Flers Angaben zufolge belaufe sich sein Bewährungszeitraum auf drei Jahre. Das erklärte er bei Clubhouse.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!