R.I.P. Prodigy: Wenn fast die komplette Rap-Elite zur Beerdigung kommt

Prodigy von Mobb Deep ist am 20. Juni im Alter von 42 Jahren gestorben. Die Beerdigung fand am 29. Juni in New York Citys Frank E. Campbell-Friedhofskapelle statt – an dem Ort, wo auch The Notorious B.I.G. beigesetzt wurde. Die Liste der Anwesenden, die Prodigy (mit bürgerlichem Namen Albert Johnson) die letzte Ehre erwiesen haben, liest sich dann auch wie ein Who is Who der US-Rapszene.

Nas wollte zwar eigentlich ebenfalls kommen, war dann aber doch verhindert und ließ seine Kondolenzwünsche ausrichten. Anwesend waren: Lil Kim, Big Daddy Kane, Ice-T, Naughty by Nature, Onyx, LL Cool J, Fat Joe, 50 Cent, Questlove, Eddie Huang, Louis Farrakhan, Remy, Papoose, Statik Selektah, Raekwon, Mic Geronimo, Anderson.Paak und Mitglieder des Infamous Mobb.

Während die Familienmitglieder in einer privaten Zeremonie Abschied nehmen konnten, war ein Teil der Beerdigung auch für die Öffentlichkeit geöffnet. Die Schlange der Wartenden soll sich über 500 Meter und um einen gesamten Block herum erstreckt haben:

Patrick Beverly on Twitter

People wait patiently in line to show their respect and love for #Prodigy during his funeral viewing in #NewYorkCity. #MobbDeep https://t.co/mQ1GiYEubF

The Guest List for Prodigy's Funeral Was Outrageous

Several weeks ago, Prodigy was hospitalized for chronic sickle cell anemia. Following days of intensive hospital care, it's believed that the rapper died from accidental asphyxiation. On Thursday, a lengthy list of rap legends paid tribute to the fallen soldier at a funeral in New York.

Auch wenn schon länger bekannt ist, dass Prodigy an Sichelzellenanämie gelitten hat, steht die Todesursache immer noch nicht offiziell fest.

(null)

(null)

Eminem und Kendrick Lamar huldigen Prodigy mit A-capella-Parts

Mit Prodigy ist kürzlich einer der einflussreichsten Rapper aller Zeiten verstorben. Im Zuge dieses traurigen Ereignisses widmet der New Yorker Radio-DJ Peter Rosenberg eine ganze Sendung der Rap-Kunst des nur 42 Jahre alt gewordenen Ausnahme-MCs. Zwei aktuelle Schwergewichte des US-Rap lassen es sich nicht nehmen, am Anfang der Show eine ganz persönliche Hommage an Prodigy zu rappen.

R.I.P. Prodigy: Einer der größten Rapper aller Zeiten geht von uns.

Albert Johnson ist heute im Alter von 42 Jahren gestorben. Besser bekannt war er unter seinem Künstlernamen Prodigy, die eine Hälfte des legendären Rap-Duos Mobb Deep. Als ich Prodigy kennenlernte, galt er schon als "Oldschool". Mit einer Aura, wie Rapper sie haben müssen. Zu gerne hätte ich ihn auch zu Beginn seiner Karriere erlebt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

"R. I. P. PRODIGY" ist kein Hashtag du Sellout-Klumpen!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

US-Rapper behauptet, Jack Harlow sei besser als Eminem – und erntet Shitstorm

US-Rapper behauptet, Jack Harlow sei besser als Eminem – und erntet Shitstorm

Von Till Hesterbrink am 21.11.2020 - 16:03

Als Legende muss man häufig für Vergleiche herhalten und junge, hungrige Rapper wollen am Thron wackeln. Der Newcomer 2KBABY behauptete nun auf Twitter, dass "Whats Poppin"-Star Jack Harlow ein besserer Rapper als Eminem sei. Die Marshal Mathers-Stans dieser Welt ließen das allerdings nicht lange auf sich sitzen.

Jack Harlow besser als Eminem?

Am Donnerstag stellte der aufstrebende Rapper 2KBABY auf Twitter eine gewagte These auf. Seiner Meinung nach sei Jack Harlow ein besserer Rapper als Eminem. Wie er zu diesem Schluss kam, erläuterte er erst mal nicht weiter. Er stellte allerdings in Aussicht, dass er womöglich einfach zu viel geraucht hätte.

Den ursprünglichen Tweet löschte der Rapper aus Kentucky mittlerweile wieder, doch seine Position behielt er bei. Er retweetete Media Outlets, die seine Behauptung veröffentlichten und setzte noch einen weiteren Tweet ab. In diesem erklärte er, dass Leute Tupac gegenüber jeden Tag respektlos seien und dazu würde auch niemand etwas sagen. Nur bei Eminem reagierten die Leute so empfindlich. Er machte aber deutlich, dass er wohl auch ausgenüchtert seine Meinung nicht geändert hätte.

Jack Harlow stammt ebenso wie 2KBABY aus Louisville.

Shitstorm für Jack Harlow-Eminem-Vergleich

Eminem Fans waren wie zu erwarten erschüttert über den Vergleich und fluteten die Antworten auf den Tweet. Die meisten waren der Meinung, 2KBABY würde komplett daneben liegen und sowohl Jack Harlow als auch Eminem damit unrecht tun.

Manch einer konnte jedoch zumindest sehen, wie der Louisville-Rapper zu seiner Behauptung gekommen sei. Zwar wäre Jack Harlow kein Eminem, doch aktuell wohl einer der heißesten Rapper im Game.

Jack Harlow war dieses Jahr Mitglied der XXL Freshman Class. Welche Rapper ihr ebenfalls im Auge behalten solltet, lest ihr hier:

XXL Freshman Class 2020: Das sind die Rapstars von morgen

Das XXL Magazin kürt jedes Jahr die krassesten Newcomer im Rapgeschäft. Die allermeisten dieser Künstler werden zu wichtigen Größen im US-Rap. Wie immer kommt so ein prestigeträchtiger Titel nicht ohne Kontroverse daher und zufrieden ist am Ende sowieso niemand.Das sind die XXL Freshman 2020


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!