R.I.P. Prodigy: Wenn fast die komplette Rap-Elite zur Beerdigung kommt

Prodigy von Mobb Deep ist am 20. Juni im Alter von 42 Jahren gestorben. Die Beerdigung fand am 29. Juni in New York Citys Frank E. Campbell-Friedhofskapelle statt – an dem Ort, wo auch The Notorious B.I.G. beigesetzt wurde. Die Liste der Anwesenden, die Prodigy (mit bürgerlichem Namen Albert Johnson) die letzte Ehre erwiesen haben, liest sich dann auch wie ein Who is Who der US-Rapszene.

Nas wollte zwar eigentlich ebenfalls kommen, war dann aber doch verhindert und ließ seine Kondolenzwünsche ausrichten. Anwesend waren: Lil Kim, Big Daddy Kane, Ice-T, Naughty by Nature, Onyx, LL Cool J, Fat Joe, 50 Cent, Questlove, Eddie Huang, Louis Farrakhan, Remy, Papoose, Statik Selektah, Raekwon, Mic Geronimo, Anderson.Paak und Mitglieder des Infamous Mobb.

Während die Familienmitglieder in einer privaten Zeremonie Abschied nehmen konnten, war ein Teil der Beerdigung auch für die Öffentlichkeit geöffnet. Die Schlange der Wartenden soll sich über 500 Meter und um einen gesamten Block herum erstreckt haben:

Patrick Beverly on Twitter

People wait patiently in line to show their respect and love for #Prodigy during his funeral viewing in #NewYorkCity. #MobbDeep https://t.co/mQ1GiYEubF

The Guest List for Prodigy's Funeral Was Outrageous

Several weeks ago, Prodigy was hospitalized for chronic sickle cell anemia. Following days of intensive hospital care, it's believed that the rapper died from accidental asphyxiation. On Thursday, a lengthy list of rap legends paid tribute to the fallen soldier at a funeral in New York.

Auch wenn schon länger bekannt ist, dass Prodigy an Sichelzellenanämie gelitten hat, steht die Todesursache immer noch nicht offiziell fest.

(null)

(null)

Eminem und Kendrick Lamar huldigen Prodigy mit A-capella-Parts

Mit Prodigy ist kürzlich einer der einflussreichsten Rapper aller Zeiten verstorben. Im Zuge dieses traurigen Ereignisses widmet der New Yorker Radio-DJ Peter Rosenberg eine ganze Sendung der Rap-Kunst des nur 42 Jahre alt gewordenen Ausnahme-MCs. Zwei aktuelle Schwergewichte des US-Rap lassen es sich nicht nehmen, am Anfang der Show eine ganz persönliche Hommage an Prodigy zu rappen.

R.I.P. Prodigy: Einer der größten Rapper aller Zeiten geht von uns.

Albert Johnson ist heute im Alter von 42 Jahren gestorben. Besser bekannt war er unter seinem Künstlernamen Prodigy, die eine Hälfte des legendären Rap-Duos Mobb Deep. Als ich Prodigy kennenlernte, galt er schon als "Oldschool". Mit einer Aura, wie Rapper sie haben müssen. Zu gerne hätte ich ihn auch zu Beginn seiner Karriere erlebt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

"R. I. P. PRODIGY" ist kein Hashtag du Sellout-Klumpen!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Neuer Deal: 50 Cent produziert Horrorfilme

Neuer Deal: 50 Cent produziert Horrorfilme

Von Michael Rubach am 19.10.2020 - 15:44

50 Cents Schaffen abseits der Musik als untriebig zu bezeichnen, wäre gnadenlos untertrieben. Nach der kürzlichen Ankündigung einer Serie über den Beef mit The Game hat es Fiddy nun auf ein Publikum abgesehen, das sich gerne gruselt. Wie das Branchenblatt The Hollywood Reporter berichtet, kann die New Yorker Raplegende einen Produktions-Deal über gleich drei Horrorfilme verbuchen.

Kult-Regisseur freut sich auf 50 Cent

In Zusammenarbeit mit dem Indie-Studio 3BlackDot und der Produktionsfirma von Regisseur Eli Roth will 50 Cent der Menschheit das Fürchten lernen. Eli Roth ist im Horrorbereich vor allem für Filme wie "Hostel" oder "Cabin Fever" bekannt. Auch pflegt er eine Freundschaft zu Quentin Tarantino und taucht als Darsteller in "Death Proof" und "Inglorious Bastard" auf.

Der Filmemacher zeigt sich angetan davon, dass 50 Cent sich nie vor "kontroversem, grenzüberschreitendem Material" gescheut habe. Ausdrücklich hebt er auch die "rohe kreative Energie" seines neuen Geschäftspartners hervor. Diese Unangepasstheit von 50 Cent soll sich letztlich in den kommenden Produktionen niederschlagen.

"Wir wollen den gleichen Spaß und die gleiche Bedrohlichkeit in diese neue fantastische Auswahl von Gruselfilmen einbringen. Wir wollen die Filme machen, die sich andere nicht trauen zu machen."

("We want to bring that same fun and danger to this new fantastic slate of elevated scary films. We want to make the movies others are too afraid to make")

Ein Statement von 50 Cent wird ebenfalls von The Hollywood Reporter aufgegriffen. Dieser könne nicht erwarten, der Welt zu zeigen, an was sie arbeiten. Nicht weniger als die "Übernahme des Horrorgenres" stehe bevor.

Wenn 50 Cent nicht gerade seine Karriere als Produzent und Schauspieler vorantreibt, ist er des Öfteren in Social-Media-Scharmützel verwickelt. Neulich mit der Tochter von Dr. Dre.

Dr. Dres Tochter geht auf 50 Cent & Xzibit los

Der Scheidungskrieg zwischen Dr. Dre und seiner Ehefrau Nicole Young beschäftigt offenbar auch 50 Cent. Der 45-Jährige mit einem eindeutigen Faible für Gossip-Themen zieht nun mit einem seiner zahlreichen Instagram-Beiträge die Wut von Dr. Dres Tochter Truly Young auf sich, weil er ihre Mutter eine "b*tch" genannt hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!