Rick Ross verspottet 50 Cent für angebliche "BMF"-Einnahmen

 

In der Promophase für sein neues Album "Richer Than I Ever Been" ruft Rick Ross den gut gepflegten Beef mit 50 Cent wieder auf den Plan. So lässt Rozay in einem aktuellen  Interview mit der GQ beiläufig fallen, was 50 Cent angeblich mit der ersten Staffel seiner Serie über die "Black Mafia Family" verdient hat.

"Behalt es drin": Rick Ross beglückwünscht 50 Cent

"BMF" ist im September 2021 auf Starz angelaufen. Rick Ross (jetzt auf Apple Music streamen) hat laut eigener Aussage in die Auftaktepisode reingeschaut. Vor allem um seinen "Homie Meech" zu supporten, wie er angibt. "BMF" dreht sich um das Leben der Brüder Demetrius Flenory ("Big Meech") und Terry Lee Flenory ("Southwest T"), die Ende der Achtziger ein kriminelles Imperium hochgezogen haben und sich darüber hinaus mit BMF Entertainment auch in der Musikgeschichte verewigen konnten. In Anbetracht dieser Story sei es für Rick Ross möglich, die andauernde Fehde mit 50 Cent kurz zur Seite zu tun.

Dann wird es schnell weniger versöhnlich. Rick Ross droppt Zahlen. Er will exakt wissen, was 50 Cent an der gesamten Staffel "BMF" verdient hat. Ebenso besteht der Gründer von Maybach Music darauf, dass seine Antwort bloß nicht aus dem Interview herausgenommen wird. Was für viele andere ein Kompliment sein könnte, gleicht auf dem Level von Rick Ross und 50 Cent eher 250.000 Dollar schweren Props mit einem möglichst faden Beigeschmack.

"Ich weiß, dass er an der ganzen Season vielleicht eine Viertelmillion verdient hat. Ich bin froh, dass er dieses Viertel geschafft hat. [...] Und stell sicher, dass du all diese Details angibst. Ich werde dich mich nie wieder interviewen lassen, wenn du das herausnimmst. Behalte es drin. Aber schau, ich weiß, dass er an der ganzen Season 250k verdient hat, und das ist gut. Richte ihm aus, dass ich 'Herzlichen Glückwunsch' gesagt habe."

Wie viel Rick Ross tatsächlich von Fiftys Serien-Hustle hält, macht er mit weiteren Kommentaren deutlich. So sei im Bereich des Schauspiels generell nicht genügend Geld zu holen. Die "BMF"-Serie, mit der 50 Cent angeblich 250.000 Dollar verdient haben soll, nennt er im Zuge dessen wohl eher abfällig "Starz TV Shit". Daraufhin erkundigt er sich, wo "BMF" überhaupt laufe. Als die Antwort des Journalisten "Starz" lautet, empfiehlt Rick Ross es demnächst bei Diddys kaum prominenteren Fernseh-Netzwerk Revolt zu versuchen.

Wer wissen möchte, wie es um die Vermögensverhältnisse von Rick Ross bestellt ist, kann hier in sein neues Album reinhören:

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de