Heute, am 16. Juli, erscheint in Deutschland Rick Ross ' neues Album Teflon Don . Mit dabei sind unter anderem Kanye West, Jay-Z, Gucci Mane, Styles P, Jadakiss, T.I., Erykah Badu, Cee-Lo, Trey Songz und P.Diddy

Nach den Querelen des letzten Jahres sieht die Ausgangslage diesmal entspannter aus. Zur Promo hat der Maybach Musiker das Mixtape  The Albert Anastasia EP ins Rennen geschickt; auf mediale Schlammschlachten zur Verkaufsförderung verzichtet er dafür. Die sind vielleicht auch gar nicht mehr nötig: die Kredibilitätskrise des letzten Jahres hat der zum Gangster Rapper konvertierte Gefängniswärter offensichtlich unbeschadet überstanden. Selbst als auch dem Letzten klar wurde, dass die Figur Rick Ross wenig mit dem Menschen William Leonard Roberts II zu tun hat, ging sein Album  Deeper Than Rap auf die Eins der US-Charts.

Wir meinen:  Rick Ross stellt einen Höhepunkt der Gangster Rap Geschichte dar. Wieso, weshalb und warum versuchen wir auf den nächsten Seiten zu begründen. Ab Seite Fünf verraten wir dir alles über das neue Album Teflon Don , Musik inklusive.

>> Rick Ross - Teflon Don Preview

Am Ende der Gangster Rap Geschichte

Entertainment Rap, wie ihn Rick Ross macht, mit unterhaltsamen Gangster Märchen, gibt es auch in Deutschland. Und ebenso wie hier, verhindert mangelnde Authentizität nicht den Erfolg bei der Masse der Käufer. Eine logische Konsequenz, seit Rap auch in der Popwelt stattfindet, in der seit jeher andere Regeln gelten. Auch in der Rapszene scheint man sich an erfundenen Images, von denen auch in Interviews nicht abgerückt wird, aber nicht mehr zu stören. Wie ist es dazu gekommen und stört das eigentlich irgendjemanden außer dem Typ von Hiphop.de?

Eigentlich sah es in der Rap-Welt mal so aus: der Rapper erzählt aus seinem Leben und vermittelt dem Hörer ein Bild seiner Welt. In den späten Achtzigern begannen Schoolly D , Ice-T und KRS-One s Boogie Down Productions in ihren Texten das Leben von Kriminellen zu portraitieren. Sie griffen dabei auf eigene Erfahrungen und Beobachtungen aus ihrer Gegend zurück. Da Battle seit Tag Eins zu den Kernelementen der Hiphop Kultur gehört, wurde dabei auch gerne mal übertrieben. Das passte auch zum Auftreten der portraitierten Kriminellen. Mit dem Satz " mach mich nicht an, ich bin manchmal ein bisschen krass " gewinnt man als angehender Massenmörder schließlich keinen Blumentopf.

Die Grenze zwischen Realität und Fiktion verwischte im Gangster Rap so von Anfang an. Ein weiteres Kernelement der Hiphop-Welt ist allerdings Realness, was sich in diesem Fall mit Authentizität übersetzen lässt. Wer nicht nur in einem Song einen Dealer portraitiert, sondern allgemein von sich behauptet einer zu sein, sollte zumindest mal einer gewesen sein. Wer nie einer war, umso besser, er sollte nur über etwas anderes rappen. Sein eigenes Leben zum Beispiel. Ganz einfach eigentlich und naheliegend, wenn man Rap ernst nimmt und nicht als reines Unterhaltungsprodukt versteht.

Nun wurde Gangster Rap mit N.W.A. zum erfolgreichsten Rap Genre. Immer mehr Rapper wollten gerne Gangster sein, immer mehr Kriminelle wurden vom Rampenlicht der Rap Welt angezogen. Die Grenzen verwischten weiter. Neben authentischen Hood Berichten gab es seit den ersten Tagen Rapper, die den Gangster vor allem mimten. Wie ein Schauspieler? Fast. Al Pacino behauptet ja nicht, privat Mafia Mitglied zu sein. Rapper vergleichen sich mit Schauspielern, wenn sie in einer Talkshow mit ihrem schlechten Einfluss auf die Jugend konfrontiert werden. Fans und Hiphop Magazinen gegenüber und auf sämtlichen Songs wird dann aber wieder betont, der einzig-echte Kokain verschiffende Mörder im Rap Game zu sein. Passt das zum Realness Gedanken der Hiphop Kultur? Nein.

Seiten

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

50 Cent mit Rundumschlag: Diss gegen Meek Mill, Rick Ross & Roc Nation CEO

50 Cent mit Rundumschlag: Diss gegen Meek Mill, Rick Ross & Roc Nation CEO

Von Michael Rubach am 06.07.2020 - 19:58

50 Cent wird einfach nicht müde, seine Rolle als Provokateur zu spielen. In einer weiteren Episode des Young Money Radio mit Lil Wayne ist es Fifty nun gelungen, mit ein paar knappen Ausführungen gleichzeitig gegen Meek Mill, Rick Ross und die First Lady von Roc Nation auszuteilen. Zumindest lässt die Art und Weise der Formulierung kaum eine andere Interpretation zu.

Meek Mill, Rick Ross & Roc Nation CEO: 50 Cent disst wild herum

Lil Wayne ist sichtlich amüsiert, als Fifty einige rhetorische Fragen in den Raum wirft. Im Vorfeld erklärt er noch, keine Namen nennen zu wollen. Auch ohne Namedropping ist es jedoch ziemlich offensichtlich, an welchen Vertretern des US-Raps sich der New Yorker auslässt.

"Ich sage nur, wenn du für eine Gefängnisreform stehst, wie kannst du bei einem Justizvollzugsbeamten unterschreiben und von einer Snitch gemanagt werden? Hilf mir, Hilf mir. Ich schaue mir nur bestimmte Dinge an und denke: 'Warte, was ist das?'"

("I'm just gonna say, if you represent prison reform, how do you sign to a correctional officer and you managed by a snitch? Help me, help me with this man. I just look at certain sh*t and I go, 'Wait, how is that?'")

Unter anderem zusammen mit Jay-Z bildet Meek Mill ein Teil der Reform Alliance. Das Ziel der Organisation ist es, die geltende Gesetzeslage in Amerika zu ändern. Eine Gesetzeslage, die Meek Mill schon mehrfach wegen kleinerer Delikte in den Knast brachte und dafür sorgte, dass er eine extrem lange Zeit auf Bewährung unterwegs war.

Wenn 50 Cent also über jemanden spricht, der für eine Gefängnisreform einsteht, dann meint er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Meek Mill. Jay-Z zeigt in dieser Angelegenheit nicht so viel Gesicht wie sein jüngerer Mitstreiter.

Jay-Z & Meek Mill kämpfen mit 50 Millionen Dollar für Justizreform

Meek Mill und Jay-Z machen ernst: Zusammen mit Partnern aus der Sport- und Business-Welt planen sie nicht weniger, als das amerikanische Justiz-System zu reformieren. Dafür haben sie die Initiative "Reform Alliance" ins Leben gerufen, wie auf einer Pressekonferenz in New York bekanntgegeben wurde.

Beim "Justizvollzugsbeamten" bezieht sich der New Yorker offensichtlich auf Rick Ross. Officer Ricky war schließlich vor seiner Rapkarriere im Gefängnis angestellt. Er ist zugleich einer der Lieblingsfeinde von Fifty. Wie es der Zufall so will, ist Meek Mill ein Künstler auf Rick Ross' Label Maybach Music Group.

Bliebe noch die Snitch, von der Meek Mill angeblich gemanagt werden soll. Hierbei dürfte es sich um Diseree Perez handeln, die Ende 2019 zum CEO von Roc Nation ernannt wurde. Das von Jay-Z gegründete Unternehmen ist für das Management von Meek Mill zuständig.

Desiree Perez soll laut US-Presse in den Neunzigern mit über 30 Kilo Kokain erwischt worden sein. Anschließend sei sie als Informantin für die DEA (Drug Enforcement Administration) tätig gewesen. Diese eher kuriose Verbindung von Meek Mill und Frau Perez ist auch schon 6ix9ine aufgefallen.

Das gesamte Konstrukt, in dem sich Meek Mill bewegt, findet Fifty offenkundig ziemlich lächerlich. Es ist für ihn augenscheinlich komplett paradox, dass sein Kollege aus Philadelphia wie kaum ein Zweiter für Veränderungen im amerikanischen Justizsystem wirbt. Meek Mill lässt sich von Fiddy jedoch nicht aus der Reserve locken und beurteilt das Getöse als eher "corny", wie er auf Twitter schreibt. Zuletzt war er dafür an einer anderen Beef-Front aktiver:

Freddie Gibbs & Akademiks Beef eskaliert: "Ich foltere dich, bis du das Game verlässt"

In der US-Rap-Szene brennt's: Freddie Gibbs und der Blogger DJ Akademiks tragen aktuell einen Rap-Beef aus, wie er im Bilderbuch steht. Von den klassischen Schwanzvergleichen bis hin zu genialen Memes und natürlich einer Prise 6ix9ine (wie auch sonst?) ist alles dabei.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!