"Rick and Morty"-Macher gibt Update zur möglichen Kanye West-Episode

Vor gut zwei Jahren haben die Macher der Animations-Serie "Rick and Morty" Kanye West eine eigene Episode angeboten. Bevor am 20. Juni die fünfte Staffel startet, gab Co-Creator Dan Harmon dem Nachrichtensender MSNBC ein Interview. Dabei kam er auch auf den aktuellen Status der möglichen Kollabo mit Ye zu sprechen.

"Rick and Morty": Kanye West als "unglaublicher Zuhörer"

Wird die Episode mit Kanye West überhaupt noch zustandekommen? Hier äußert sich Harmon auf Nachfrage uneindeutig:

"Wir werden sehen. Ich denke, wenn Kanye sich anmeldet, wie er es getan hat, um eine Episode zu machen, wird es nicht nur darauf hinauslaufen, dass Kanye eine Rolle spricht oder Kanye ein Lied macht. Es ist so, dass wir uns einig sind, dass es wirklich mit dem Rick and Morty-Franchise verwoben werden muss [...] ."

("Time will tell. I think that when Kanye signs on as he did to do an episode, it's not just gonna be like Kanye doing a guest voice or Kanye doing a song. It's like we agreed it needed to be really interwoven with the Rick and Morty franchise having its own integrity and Kanye having his own.")

Zu welchem Ergebnis diese Vorgabe letztlich führen könnte, will Harmon nicht spoilern. Im Endergebnis liefe eine Zusammenarbeit zwischen und "Rick and Morty" und Kanye wohl auf "eine Menge Musik hinaus".

Was den Plot einer solch besonderen Folge angeht, hat man sich offenbar schon persönlich ausgetauscht. "Innerhalb von Minuten" sei eine komplette Episode entwickelt worden. Entgegen der allgemeinen Wahrnehmung beschreibt Harmon den US-Artist dabei als "unglaublichen Zuhörer".

An diesem Punkt der Überlegungen hätten sich jedoch bereits "sieben verschiedene Unternehmen" eingeschaltet, die offenbar bei der ganzen Sache Mitspracherechte besitzen. So eine Episode mit Kanye West (jetzt auf Apple Music streamen) scheint also vor allem umfangreich abgestimmt werden zu müssen.

Kanye ist ein erklärter Super-Fan der Serie. 2018 tweetete er, dass er jede Folge seiner erklärten "Lieblingsshow" schon mindestens fünfmal gesehen habe. Auch Kanyes Ex Kim Kardashian wusste um diese Leidenschaft für die Abenteuer des Duos und spendierte einen speziellen Geburtstagsgruß.

Den Trailer zur fünften Staffel von "Rick and Morty" kannst du hier anschauen:

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

OZ über Deutschrap: "95% sind einfach respektlos gegenüber deutschen Rap-Fans"
Oz

OZ über Deutschrap: "95% sind einfach respektlos gegenüber deutschen Rap-Fans"

Von Djamila Chastukhina am 31.07.2021 - 15:00

Der Schweizer Producer OZ, der unter anderem für Künstler wie Travis Scott, Drake und Shindy produziert hat, gab vor Kurzem auf Twitter seine Sicht auf Deutschrap bekannt. Der 29-Jährige bezeichnet deutschen Rap als einen "Mix aus Statements und schlechter Musik" und bekam daraufhin zahlreiche Meinungen aus der Community sowie von anderen Artists.

Kanye West-Produzent Mike Dean reagiert auf OZs Tweet und gibt Props an Genetikk

OZ (jetzt auf Apple Music streamen), der durch seine Arbeit mit US-amerikanischen Rappern und Producern Kontakte in vielen Ländern hat, zog mit seinem Tweet über die deutsche Rapszene zahlreiche Reaktionen an. Gestern schrieb er:

"Deutscher Rap ist ein Mix aus Statements und schlechter Musik, sehr schlechter Musik."

Neben Fans, die in den Kommentaren seine Aussage diskutieren, meldet sich auch Producer-Kollege Mike Dean zu Wort. Der 56-Jährige ist unter anderem für seine Arbeit mit Kanye West, Jay-Z, Travis Scott oder The Weeknd bekannt. Er nennt OZ ein Gegenbeispiel zur "schlechten Musik" und sagt, dass Genetikk geile Musik machen und gute Samples benutzen.

Auch Genetikk, die in der Vergangenheit bereits mit Mike Dean gearbeitet haben, äußern sich zur Thematik und behaupten, dass es in der US-amerikanischen Szene nicht anders zugehe:

OZ fügt hinzu: 95% im Deutschrap seien "respektlos"

Heute möchte der Künstler seine Aussage etwas konkreter formulieren. Seiner Meinung nach gibt es in Deutschland nämlich auch kreative Artists, die gute Musik machen. Diese Artists seien jedoch in der Unterzahl, laut OZ machen sie nämlich nur etwa 5% der Szene aus:

"Lasst mich folgendes hinzufügen: Es gibt 5% mit geiler, kreativer Musik in Deutschland. Aber die anderen 95% sind einfach respektlos gegenüber deutschen Rap-Fans (inkl. mir)"

Die Community ist gespalten: Einige stimmen ihm zu, andere sehen sehr viel Potenzial in deutschen Artists. Hier ein paar Eindrücke:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)