Redman - Still live from the Bricks
Redman gehört sicher zu den sympathischsten Gestalten der HipHop Welt. Quasi der Mehmet Scholl des Raps. Immerhin war er es auch der damals den wohl grandiosesten MTV Cribs Auftritt hingelegt hat, den die Sendung je gesehen hat. Wo andere Musiker versuchten durch ihre 20 Autos und ihre teils gemieteten Villen ordentlich Eindruck zu schinden, bat Red zum Besuch in seiner Bruchbude in Staten Island – wo man unter anderem erstmal die Klingel kurzschließen musste. Nicht dass er eine solche Unterkunft nötig hätte, denn wenn jetzt, nach zahllosen Verspätungen, verstrichenen und verschobenen Releasedates endlich "Red gone Wild" erscheint, dann ist es seine siebte Soloplatte, wenn nach der letzten (Malpractice) auch sechs Jahre ins Land zogen. Zusammen mit zahlreichen Film/TV-Erfahrungen und Auftritten in Videospielen könnte er möglicherweise auch Donald Trump noch eine Bude abnehmen.

Was ist es, was die Leute an Redman so sehr lieben, ob in der Musik, im Fernsehen oder in Filmen?

Redman is for the people. Ich bin ein Künstler mit dem man was anfangen kann, ein normaler Typ. Sie mögen wie ich MTV Cribs gemacht habe und mir treu bleibe.

Als ich gerade ein paar Kids gesagt habe wen ich gleich interviewe, wussten sie erst um wens geht, als ich How High erwähnt habe. Es sollte möglich sein diesen Fame wieder auf die Musik zu übertragen, schließlich spielst du größtenteils dich selbst...

Ich hoffe sie schauen sich die Geschichte an und sehen, dass ich ein Kerl bin der seinen Scheiß schon seit Ewigkeiten macht und grade erst begonnen hat zu schauspielern. Shout an alle 15-jährigen die keine Ahnung haben wer Redman ist aber die Filme lieben! Ich habe schon Alben rausgebracht als ihr noch Babys wart! Zieht euch die Sachen von 1992 bis heute rein!

Wird es in näherer Zukunft einen zweiten Teil von How High geben?

Das Drehbuch wird grade geschrieben! Ich hoffe wir können 2008 mit dem Dreh beginnen. Würdest du dich selbst als Schauspieler bezeichnen? Wie gesagt spielst du scheinbar vor allem dich selbst...

Ich sehe mich nicht als Schauspieler. Ich bin einfach von Natur aus lustig, dass ist alles was ich mache. Ich habe aber vor zur Schauspielschule zu gehen und das ganze auf ein neues Level zu bringen.

Viele seiner heutigen Fans lagen wirklich noch in den Windeln, als Reggie Noble zum ersten Mal zum Mic griff – vor knapp 22 Jahren. Nach einer kleinen Karriere als Drogendealer und einigen Semestern am Montclair State College, war es letztlich ein Freestyle, der Erick Sermon dazu brachte Redman in seine Hit Squad aufzunehmen, der außer ihm auch noch K-Solo , Keith Murray und Das EFX angehörten. Ein Stück Hiphop Geschichte ist damit auch sein Part auf EPMD s Track "Hardcore" von dem 91er Album "Business As Usual" , der ihm den Ruf einbrachte, eines der größten Newcomer Talente der Ostküste zu sein. Und der Ruf war nicht unbegründet. Über eine halbe Million Kopien seines Debüts "Whut? Thee Album" machten ihn nicht nur zu einem wohlhabenden Mann, der nicht mehr bei Erick Sermon in der Wohnung crashen musste, sondern brachten ihm 1993 auch den Titel des "Rap Artist of the Year" des Source Magazins ein. Auch der Nachfolger "Dare Iz a Darkside" von 1994 fährt Goldstatus ein. Zwei Jahre später gehen wieder eine halbe Million Scheiben von "Muddy Waters" über die Ladentheke und zum ersten Mal ist Method Man an seiner Seite zu hören. Auf "Do what ya feel" zeigen die beiden Rapgorillas wo der Hammer hängt: "Bottom line either get down or get done" . Danach wird es jedoch auch mal Zeit, dass ein wenig Platin in den Trophäenschrank kommt – mit "Doc's Da Name 2000" schafft er das und kommt damit endgültig in die Spitzengruppe des Rapgeschäfts.

"Fuck with me and Meth and we break your fucking neck"

Ein grandioses Meisterstück folgt 1999, denn das Kollaboalbum mit seinem 'brother from another mother' Meth ist ein einziges großes Punchline-Manifest. Ehrlich, wäre Savas' und Azads One auch nur halb so gut gewesen (no disrespect!), es hätte einige Buden bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Kurzum: Ein neues Hiphop Dreamteam war offiziell geboren, das mehr verbindet als nur eine Vorstellung wie vernünftiger Hiphop zu klingen hat. Spätestens nach einer gemeinsamen TV Sendung und einigen Filmprojekten wie "How High" war das wohl klar. Selbst in der Prügelorgie "Def Jam: Fight for New York" standen die beiden Querköpfe als Homies Seite an Seite und kämpften sich durch die Arenen.
"It's like I'm ODB, the way I'm freaking"

Nach dem vorerst letzten Soloalbum "Malpractice" (2001) wurde es nie wirklich still um den Funk Doc. Dafür sorgten unter anderem die Mixtapes mit seiner Gilla House Crew. Auf dem Anfang 2005 erschienenen "Ill at Will #2: Straight Outta Lo-Cash" hat man zum Beispiel einen Track, der zu Recht als "Da Banger" betitelt ist. Immerhin vereint der zwei Charaktere an der Seite von Red, die sich danach öfter mal im Gerichtssaal gegenüberstanden: Jay-Z und R. Kelly. Dass er aber selbst dem letzten Popfan zumindest ein Begriff ist, hat er wohl seinem Gastpart auf Christina Aguileras "Dirrty" zu verdanken. Dass er es selbst auf einem solchen Mainstream-Release noch schafft gängige Rapklischees aufs Korn zu nehmen und sich gewohnt ironisch zu geben, nötigt sogar harten Kritikern noch Respekt ab: "I keep my car looking like a crash dummy drove, my gear look like the bank got my money froze".

Du hast jetzt acht Alben in 15 Jahren rausgebracht. Was waren die einschneidensten Wendepunkte deiner Karriere?

Meine Kinder waren Wendepunkte. Meine Crew. Der Tod meines besten Kollegen 2 Tek letztes Jahr. Das Ende vom Hit Squad. Die Führung von Def Jam in all den Jahren, Kevin Liles und Lyor Cohen. Der Tod von ODB. Ich könnte damit noch Tage weiter machen.

Inwiefern hat sich deine persönliche Entwicklung der letzten Jahre denn auf dieses Album ausgewirkt?

Ich bin einfach erwachsen inzwischen. Jeder der meine Musik seit Jahren hört, sollte mittlerweile genauso erwachsen sein. Ich bin ein Boss geworden, ich besitze ein eigenes Studio und weiß wie alles darin funktioniert. Dadurch bin ich unabhängig und selbstständig auf jedem Gebiet meiner Karriere. Ich lerne immer mehr über das Business, was die Musik angeht habe ich schon alles drauf was man drauf haben kann. Du hast jetzt eine Timbaland Single die absolut auf der Höhe der Zeit ist, dein Album sollte aber auch niemanden enttäuschen der den alten Sound sucht. Wie schaffst du es die beiden Dinge zusammenzubringen? Die meisten scheitern an diesem Versuch.

Es ist ja kein Geheimnis worum es dabei geht: verkauf nicht deine Seele, bleibe deinen Wurzeln und deinen Leuten treu, halte deine Jungs um dich herum wenn du recordest und höre auf ihre Meinung, wenn sie die sind denen du vertraust. Ich weiß immer was den Leuten fehlt und jedesmal wenn ich mit etwas neuem rauskomme gehe ich damit gegen den Strom. Das alles ist genau das was ich mit Red Gone Wild gemacht habe.

"Let me show you how bricks get it live"

Was "Red Gone Wild" wirklich bringen wird, ließ die Timbo Granate "Put It Down" erstmal noch offen. Schon die Tracklist zeigte aber, dass einige Redman einige Traditionen fortführt. Den ehemaligen Förderer Erick Sermon findet man zusammen mit Biz Markie und dem Hausherren auf "Walk in Gutta" und zusammen mit Meth wird auf "Blow Treez" in bekannter Manier ordentlich rumgeholzt. An den Produktionen sind unter anderem Hochkaräter wie Scott Storch oder Rockwilder, der mit "Let's Get Dirty" einen der größten Redman Blunts gebastelt hat, beteiligt. Alle Zutaten sind also da. Ob Redman nach 15 Jahren bei Def Jam auch seine nächsten Releases über das Mega-Label veröffentlichen wird ist wohl noch fraglich. Unter Jay-Zs Führung kommen andere und jüngere Artist an die Spitze, die anscheinend eher Priorität genießen, was zuletzt auch Method Man oft genug öffentlich kritisierte.

Wenn man sich anguckt, dass Def Jam heute mit Leuten wie Young Jeezy oder Rick Ross große Erfolge feiert, während zum Beispiel Joe Budden immer weiter nach hinten verschoben wird, könnte man sich fragen wie weit du noch in das Konzept des Labels passt.

Ich freue mich für all die jungen Artists die jetzt Platin gehen, sie helfen damit auch unserem Label. Sie sind Newcommer, von denen man genau das erwartet hatte. Joe Budden braucht einfach einen Plan, das wars. Komm zu Def Jam mit einem Plan für dein Album und los gehts!

Welche waren die letzten Rap-Alben, die dich persönlich umgehauen haben?


Das letzte, das ich richtig krass gehört habe, war das Birdman & Lil Wayne Album.

Du scheinst kein Problem mit dem Süden und dem heutigen Rap zu haben.


Nicht im geringsten. Du musst verstehen das ich ein Musiker bin, nicht nur ein Rapper. Ich bin ein Fan von Energie. Das ist genauso wie mit dieser Rassen-Frage, ob jemand schwarz, weiß oder gelb ist - ich behandel Musik immer gleich, es geht um die Energie die darin steckt.

Wie denkst du allgemein über die Newcommer die heute die Charts regieren? Es gibt ja seit vielen Monaten harte Diskussionen um den Stand der Musik.

Ich finde die Artists heute machen einen großartigen Job. Viele haben etwas gegen die Art der Musik die sie machen, aber du musst es einfach so sehen, dass Hihpop sich weiterentwickelt hat. Als wir ins Game kamen hat die Generation vor uns wahrscheinlich das selbe von uns gesagt! Hiphop ist überhaupt gar nicht tot. Es braucht eine kleine Korrektur was den "Kultur"-Aspekt angeht. Ich denke die Kultur und das Geschäft sollten gleich stark sein. Das müssen die jungen Artists lernen. Sobald sie das tun, befindet sich Hiphop in einem perfekten Kreislauf! Ich habe auch überhaupt kein Problem mit dem Punkt an dem wir momentan sind. Solange es eine Instanz wie Hiphop gibt, die Brüdern die aus dem Knast kommen einen Job geben kann, ohne am weißen Mann vorbei zu müssen, ohne Bewerbungen und all das - solange es da eine Instanz gibt, die dir erlaubt ein Boss zu sein, ist das eine großartige Sache. Du hast mal gesagt ein Unterschied zwischen früher und heute ist, dass man damals zu den Künstlern aufgeschaut hat, während heute Alben produziert werden die man drei mal hört und dann vergisst.

Ja. Früher ging es eben mehr um die Kultur als um das Geschäft und wenn du im Studio warst ging es nicht darum einen Song zu machen der möglichst oft im Radio gespielt wird. Jeder hatte Respekt für typische Album-Songs, die nie im Radio laufen. So sind damals aus den Alben Klassiker geworden, es ging nicht um die Single, es ging um das Album als Ganzes.

Du planst 2007 noch ein zweites Album, eine Fortsetzung zu Muddy Waters, die in limitierter Auflage erscheinen soll - richtig?

Ja, Muddy Waters 2 wird in einer limitierten Auflage von 500.000 Stück erscheinen, strictly für treue Fans des ersten Albums. Ich will der Erste sein, der die alte Zeit wirklich zurück bringt. Ich suche nach Beats und Rhymes die klingen wie 1997 - so beautiful.          

Du hast jetzt bereits acht Alben über Def Jam veröffentlicht, ob ein neuntes dazu kommt wolltest du vom Support des Labels für Red Gone Wild abhängig machen. Wie zufrieden bist du bislang?

Ich werde bei Def Jam bleiben bis zum Ende aller Tage! Hoffentlich bin ich eines Tages der Präsident von Def Jam, ich verstehe genau was ein Künstler braucht... Ich bleibe da bis sie mich rauswerfen. [lacht]

Method Man ist weniger zufrieden mit seiner Situation bei Def Jam, nachdem sein letztes Album ohne Single floppte und hat eigentlich nicht vor, dort weiter zu releasen.

Method Man ist mein Bruder, ich liebe ihn und das weiß er auch. Ich wünschte ich hätte früher etwas von all dem was schief gelaufen ist mitbekommen, dann hätte man sich zusammen setzen können um die Probleme zu lösen. Ich gebe weder Def Jam noch Method Man die Schuld dafür, aus meiner Sicht war das einfach ein Fall von schlechter Kommunikation.

Wird es noch ein gemeinsames Album von euch beiden geben?

Wir arbeiten an Blackout 2! Wir haben einen Song fertig und werden hoffentlich innerhalb der nächsten drei Monate mit den Aufnahmen durch sein.

Du arbeitest nach wie vor mit Erick Sermon, der dich 1990 auf dem EPMD Album Business As Usual vorgestellt hat.

Er ist ein großer Mann, das ist eine echte Männerfreundschaft. Wir arbeiten momentan an einem neuen Def Squad Album. Wir sind immer noch eng befreundet und arbeiten zusammen, daran wird sich nichts ändern.        
Zu einem anderen Def Squad Rapper: was glaubst du, hat Keith Murray zu einem ewigen Talent gemacht? Seine Karriere erinnert ein wenig an die Art von Sportlern, die mit 18 die goldenste Zukunft haben und mit 30 immer noch auf den Durchbruch warten. Er hat einfach ein paar kleinere Probleme... einfach... weißt du, ich liebe Keith Murray, er ist mein Bruder. Was er braucht ist einfach ein wenig Kommunikation. Kommunikation spielt eine große Rolle im Leben von jedem von uns. Man kann Kommunikation gar nicht wichtig genug nehmen! Achte da drauf! Manchmal verliert man Menschen die man liebt wegen schlechter Kommunikation.

Dann gibt es da noch deine neue Crew, Gilla House...


Ja, Red Gone Wild ist etwas besonderes für mich weil es den Beginn von etwas Neuem markiert, den Start von Gilla House Records. Es wird bald ein Crew-Album geben, mit allen die dazu gehören: E-3 aus Boston, Melanie aus Michigan, Runt Dog aus Brick City, Mally G, Blam, Ready Roc, Icadon aus Brooklyn und Saukrates aus Kanada. Außerdem haben wir noch unser eigenes Producer Team, The Nut House, bestehend aus Cris und Adam.

Ist das Label Gilla House eine Kooperation mit Def Jam?

Gilla House hat gar nichts mit Def Jam zu tun. Das Label ist komplett selbstständig und unabhängig. Die Alben werden independet rauskommen.

Für das Def Jam Album Red Gone Wild warst du der Executive Producer und A&R und hast zum Beispiel auch das Artwork Konzept aufgestellt. Scheinbar legst du Wert darauf, überall die Finger drin zu haben.


Ja! Das ist auch meine Message an jeden Newcomer, jeden der einen Vertrag hat und jeden Veteran: du musst unabhängig und selbstständig sein, dein Projekt kontrollieren und zusätzlich jeden Tag in Kontakt mit den Leuten auf der Straße bleiben. It's a new ball game.

Für das Artwork hättest du einen Award verdient, falls es jemanden gibt der Awards für sowas vergibt...

Ich und Brad Digital, der damals auch das Artwork für Doc's Da Name gemacht hat, sind schon lange Freunde. Wir haben uns zusammen gesetzt und hatten am Ende ein Bild das den Redman Character auf ein neues Level brachte.

Mir gefällt das Bild innen am besten... du bist ja seit Jahren dafür bekannt auf fette Frauen zu stehen - ist das eher ein Gag oder spiegeln solche Bilder deine tiefsten Sehnsüchte?

So ist es. Das spiegelt meine ehrlichsten und tiefsten Gefühle.

Schön das wir das nochmal geklärt haben. Wie sieht also die perfekte Frau für dich aus?

Die perfekte Frau... wie meine Mama.
Tags

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de