Razzia bei Schwesta Ewas Bar – angeblich eigenes Bordell in Planung

Schwesta Ewa spricht auf Facebook von drei Razzien, die ihre Bar in Frankfurt in den letzten sechs Wochen als Ziel gehabt haben sollen. Außerdem deutet sie an, bald ein eigenes Bordell zu eröffnen.

Angeblich wurden Straßen in der Nähe der Bar abgesperrt. Die Kriminalpolizei und viele weitere Beamten sollen im Einsatz gewesen sein. Letztendlich scheint alles in Ordnung gewesen zu sein:

"Das Ende vom Lied: Die Jugendschutzverordnung hing nicht an der richtigen Stelle ... Dabei wurde genau diese Stelle bei unserer letzten Razzia festgesetzt hahahahah"

Zum Schluss sagt Ewa, in etwa zwei oder drei Monaten ganz legal ein eigenes Bordell eröffnen zu wollen. Ob sie es ernst meint? Wenn es neue Infos gibt, melden wir uns wieder.

In 6 Wochen 3 Razzien ?!?! Euer ernst ?Mit 14 Bussen und 3 Kripowagen eben bei mir ein auf Überfallkomando gemacht......

Posted by SCHWESTA EWA on Freitag, 15. Januar 2016

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Schwesta Ewa: TVNow bringt mehrteilige Doku-Reihe

Schwesta Ewa: TVNow bringt mehrteilige Doku-Reihe

Von Michael Rubach am 02.07.2021 - 09:39

Noch diesen Monat wird auf dem RTL-Streamingdienst TVNow eine Doku-Reihe über Schwesta Ewa (jetzt auf Apple Music streamen) verfügbar sein. Ab dem 29. Juli stehen alle sechs Folgen von "Schwesta Ewa - Rapperin. Häftling. Mutter." zum Abruf bereit.

Schwesta Ewa: Doku verspricht "sehr persönliche Einblicke"

Das Produktionsteam begleitete die Rapperin offenbar direkt nach ihrer Haftentlassung im Februar 2021. Schwesta Ewa wurde ursprünglich wegen mehrfacher Körperverletzung, Steuerhinterziehung und Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Vor ihrem Haftantritt brachte sie ihre Tochter Aaliyah zur Welt.

Die Doku soll laut Pressemitteilung "intime, teilweise schockierende, aber vor allem sehr persönliche Einblicke in das Leben von Schwesta Ewa" geben. Dazu begibt sich die AoN-Künstlerin an prägende Orte ihres Lebens. Auch das Frankfurter Rotlicht-Milieu gerät dabei in den Fokus. Die Doku-Reihe will unter anderem den Fragen nachspüren, wie sich die Rapperin ihre Zukunft ausmalt und ob sie einen Abschluss mit ihrer Vergangenheit finden kann.

Neben der AoN-Künstlerin kündigen sich für das Format auch zahlreiche Weggefährt*innen aus der Deutschrapszene an. Xatar, SSIO, Katja Krasavice, Juju und Visa Vie kommen zu Wort. Außerdem haben die Macher*innen der Doku mit Kindheitsfreunden, Ex-Kolleginnen und Prozessbeteiligten gesprochen.

In einem bereitgestellten Interview spricht Schwesta Ewa über ihre Beweggründe für das Doku-Format:

"Ich wollte den Leuten zeigen, was mir alles im Leben widerfahren ist und warum ich die geworden bin, über die die Leute heute reden. Ich habe nach Veröffentlichung meines Buches gemerkt, dass die unterschiedlichsten Menschen mir gesagt haben, dass sie mich jetzt besser verstehen. Und genau das will ich auch mit der Doku-Reihe erreichen".

Auch Musik ist auf dem Weg. Die neue Single von Schwesta Ewa mit dem Titel "Nie wieder rein" soll am 23. Juli droppen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!