Snoop Lion , früher bekannt als Snoop Dogg , stößt in der Rastafari-Community auf heftige Gegenwehr.

Angeblich hätte er den Wechsel nur vollzogen, um dadurch einen Film machen zu können und mehr CDs zu verkaufen, so Bunny Wailer , Mitglied und Günder von Bob Marley and the Wailers . In einem Interview mit tmz.com zeigte er sich aufgebracht über die Dokumentation Reincarnated , die Snoop Dogg s Eintauchen in die Rastafari-Kultur und Szenen der Aufnahmephase von seinem ersten Reggae-Album in Jamaika zeigt.

Auch das Ethio-Africa Diaspora Union Millennium Council (aka Rastafari Millennium Council ) ist verärgert und macht seinem Ärger in einem sieben Seiten umfassenden Brief Luft. Darin machen sie klar, dass kiffen und Bob Marley und Reggae hören nicht das ist, was einen Rastafari ausmacht:

" Smoking weed and loving Bob Marley and reggae music is not what defines the Rastafari Indigenous Culture! "

Weiterhin fordern sie, dass Snoop seinen Beinamen Lion aufgibt, einen moralischen und finanziellen Support zurückzahlt und sich öffentlich entschuldigt. Falls der Rapper damit nicht einverstanden ist, drohen sie ihm mit einer Klage.

Bisher hat sich Snoop dazu nicht geäußert. Im Sommer 2012 kündigte Snoop Lion eine Dokumentation und ein dazugehöriges Album an, erscheinen soll Reincarnated nun im Frühling 2013 . Einen ersten Trailer zum Film findest du hier . Mit La La La ging bereits das erste Video aus Reincarnated online: 

Update : Es gibt nach wie vor keinen Kommentar von Snoop Lion , allerdings zeigt tmz.com ein Foto, das einen Tag nach den Äußerungen der Rastas aufgenommen wurde, auf dem der Musiker ein Bob Marley -Shirt und eine Rasta-Mütze trägt. Sollte als Statement wohl reichen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Register Now!