rap.de-Redaktion legt ihre Arbeit nieder

Erst im Dezember 2019 hatte Kollege Skinny den Posten als Chefredakteur bei rap.de angetreten und "freudig und zuversichtlich in die Zukunft" geschaut. Nun ist die Zeit in dieser Position offenbar schon wieder vorbei – und auch das gesamte Portal steht vor einem Umbruch.

Redaktion von rap.de zieht sich zurück

Wer in den letzten Tagen rap.de angesteuert hat, wird festgestellt haben, dass dort seit mehr als zwei Wochen kein neuer Artikel online gegangen ist. Zu einem Interview mit Punch Arogunz, das vor einer Woche auf YouTube veröffentlicht wurde, fehlt auf der Website ein Eintrag. Die Seite ruht offensichtlich.

Offenbar konnte keine Einigung zwischen den Betreibern von rap.de, der piranha media GmbH, und der Redaktion erzielt werden. Verhandlungen hätten zu keinem Ergebnis geführt. Irgendwann sei "es gecrasht", wie Skinny uns gegenüber auf Nachfrage erzählte. Alex Barbian, der für das Portal vor allem Videointerviews führte, äußerte sich auf Twitter dazu. Er erklärte, dass er sehr "dankbar für die Ausbildung" sei. Die gesamte Redaktion habe jedoch entschieden "die Arbeit für rap.de endgültig niederzulegen und weiterzuziehen."

Bevor Skinny die Rolle als Chefredakteur ausfüllte, stand achte Jahre lang Oliver Marquart an der Spitze der Redaktion. Er selbst trat 2011 die Nachfolge von Marcus Staiger an. Wie es mit rap.de weitergeht, ist gegenwärtig offen. Skinny erklärte, dass auch er "keine Ahnung" habe, was demnächst mit rap.de passieren könnte.

Ungefähr zu der Zeit, als er offiziell das Erbe von Oliver Marquart antrat, stellte die JUICE nach 22 Jahren ihre Printausgabe ein.

Die JUICE stellt ihre Print-Ausgabe ein

Von Anna Siegmund am 21.08.2019 - 16:40 Früher zog man schon mal anerkennend die Augenbrauen hoch, wenn jemand erzählt hat, einen eigenen Podcast zu haben. Heute ist es längst kein Stirnrunzeln mehr wert, wenn jemand erklärt, in einem Podcast über sein Elterndasein, YouTube-Dramen oder sonstige Themen zu sprechen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Die Jury der Hiphop.de Awards 2018 steht fest

Die Jury der Hiphop.de Awards 2018 steht fest

Von Yma Nowak am 29.11.2018 - 14:56

Die Hiphop.de Awards 2018 stehen vor der Tür! Wo gevotet wird, gibt es natürlich auch eine Jury. Bei unserem traditionellen Endjahres-Event werden wir gemeinsam mit dir und unseren Kollegen in 22 Kategorien entscheiden, wer 2018 am meisten abgerissen hat.

Das ist die Jury

Zu der internen Hiphop.de-Jury gehören Toxik und die Chefredaktion, bestehend aus Aria Nejati, Jonas Lindemann, Clark Senger und Saskia Meister.

Außerdem sind wir stolz darauf, dir 17 namhafte externe Jurymitglieder vorstellen zu dürfen, die mit von der Partie sind. Von der Backspin sind Niko Hüls, Zino und Kevin Rühländer dabei, rap.de wird von Oliver Marquart, Skinny, Alexander Barbian und Mustafa "Musti" Aslan vertreten. Für das splash! Mag ist Miriam Davoudvandi am Start, für 16bars.de Ramon Diehl und für TV Strassensound Davud.

Zudem konnten wir mit Visa Vie, Falk Schacht, Florence "Lupa" Bader, NiMi, Daniel Schieferdecker, Davide Bortot, DJ Ron und Jan Wehn weitere Größen der deutschen Rapszene für die Jury gewinnen.

Verpasse keine Neuigkeiten zu den Hiphop.de Awards 2018! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen Deutschrap-Newsletter!

So funktionieren die Nominierungen

Vor dem Start des Votings bekommen wir von allen Jurymitgliedern sämtliche Vorschläge, welche Künstler aufgestellt werden sollen. Die herausragendsten Acts werden dann endgültig nominiert. Um zu erfahren, was genau uns und den Rest der Jury zu den Entscheidungen bewegte, gibt es die jährlichen Jahresrückblicke auf unserem YouTube-Kanal

Die Stimmen der Fans haben selbstverständlich auch Einfluss auf das Endergebnis. Intern erstellen wir eine Auszählung der Jury und eine Auszählung aus dem User-Voting. Beides zählt jeweils zu 50 Prozent. Der Erstplatzierte bekommt je zehn Punkte, der Zweite neun und so weiter. Anschließend werden die Punkte addiert. Die Person mit der höchsten Punktzahl gewinnt und erhält einen Award. Wenn zwei Acts Gleichstand haben, entscheidet das Voting der Fans. Die Gewinner der 22 Kategorien geben wir jedes Jahr im Januar bekannt.

Warum wir das so machen, ist einfach zu erklären: Wir wollen weder, dass euer Geschmack vernachlässigt wird noch dass Popularität und Qualität an Gewicht verlieren. Daher ist uns die Abstimmung der Fans genauso wichtig, wie dass wir ausgewählte Experten in unserer Jury sitzen haben. Letztendlich zählt aber vor allem, was gut ist. Dabei behalten wir dennoch immer im Auge, wie viele Klicks und Umsatz ein Song, ein Video oder ein Rapper generiert haben – und wünschen uns das auch von dir. 

In die Awards fließen alle Leistungen aus dem Jahr 2018 ein. Die einzige Ausnahme machen wir in der Kategorie Lebenswerk. Hier möchten wir Personen ehren, die durch ihre Leistungen einen bedeutenden Teil zur Rap- und Hiphop-Geschichte beigetragen haben.

Check hier weitere Infos zu den Awards ab:

Hiphop.de Awards 2018: Bald geht's los!

Es ist wieder soweit: Wir kommen dem Ende des Jahres immer näher. Damit ist auch die Zeit gekommen, in der wir einen rundumschlägigen Rückblick vornehmen und die Hiphop.de Awards 2018 verleihen werden. Sowohl nationale als auch internationale Rapper, Produzenten, Regisseure und Labels werden in 22 verschiedenen Kategorien geehrt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!