RAF Camora begründet Karriereende & enthüllt Zukunftspläne

RAF Camora hat im Red Bulletin Magazin ein Interview zu seinem angekündigten Karriereende sowie seinen Zukunftsplänen gegeben. Dabei kam heraus, dass der Rapper RAF Camora wohl tatsächlich abtreten wird. Doch keine Panik. Der Österreicher hat bereits einige Ideen für die Zeit danach.

Warum will RAF Camora aufhören?

RAF Camora hat sich über die Jahre in Deutschraps Champions League vorgearbeitet. Er kann seine Kunst inzwischen in Arenen präsentieren. Von außen ist es daher kaum nachvollziehbar, wieso er diese Hochphase abzuschließen gedenkt. Doch Raphael Ragucci handelt scheinbar nicht aus rationaler, sondern aus künstlerischer Sicht:

"Aus Geschäftssicht ist es unlogisch, aufzuhören, wenn richtig Geld fließt. Aber ich bin nicht nur Geschäftsmann, sondern auch Künstler."

Für ihn scheint es ein Horrorszenario zu sein, sobald die Darstellung auf der Bühne nicht mehr mit dem Künstler zusammenpasst. Als Beispiel für so eine Schieflage wählt der Österreicher die Band Metallica. Die Metal-Ikonen hätten es demnach verpasst, zum richtigen Zeitpunkt einen Schlussstrich zu ziehen.

Gewissermaßen fällt RAFs Entscheidung auch auf seine vielen Jahre im Game zurück. Er will den Hunger nicht verlieren und erklärt dazu:

"Aber irgendwann ist es auch eine Frage von Authentizität. Dann fragt man sich: Bin ich das noch oder bin ich das nicht mehr? Jetzt bin ich's noch. Aber am 18.12 2020, wenn ich das Kapitel schließen will, gehe ich auf die 37 zu. Und das ist dann der Moment, wo ich sage: Bis hierhin war es super. Aber wenn ich weitergehen würde, wäre ich als RAF Camora nicht mehr hungrig genug."

In DIGITAL

89.2k Likes, 473 Comments - RAF Camora (@raf_camora) on Instagram: "In DIGITAL"

Das plant RAF Camora nach "Zenit"

Was schon nach den ersten Antworten durchschien, formuliert RAF im Verlauf des Gesprächs ganz deutlich. Er höre nicht auf. Was er jedoch beenden will, ist das "Kapitel als Künstler RAF Camora." Bereits im ersten Trailer zu "Zenit" deutete er an, dass es in irgendeiner Form für ihn weitergehen wird.

"Zenit, bin in der Zukunft endlich am Ziel / Karriereende niemals, glaub mir erst jetzt beginnt die Party"

Der Musik bleibt er erhalten – ob ausschließlich als Produzent, mit einer neuen Künstleridentität oder sogar als Teil einer Band ist scheinbar noch völlig offen. Nur von einer Sache zeigt sich der 35-Jährige vollends überzeugt:

"Ich werde Musik machen, aber nicht das, was RAF Camora jetzt macht."

Die Entkoppelung von der Künstlerfigur RAF Camora bringt wohl enorme wirtschaftliche Konsequenzen mit sich. RAF spricht von "Millionen", auf die er bewusst verzichten würde. In den letzten Jahren dürfte jedoch auch einiges an Geld reingekommen sein. Diese finanzielle Unabhängigkeit, die sich RAF erspielt hat, schlägt sich in weiteren Gedanken zu seiner Zukunft nieder:

"Es gibt auch noch andere Ziele, eine Familie zum Beispiel. Vielleicht komm ich da mal weiter."

Der Deutschrap-Superstar braucht den Wandel, um voranzukommen. Wenn er das "Kapitel RAF Camora nicht schließe", könne ihm etwas entgehen. Das offenbar letzte Album als RAF Camora erscheint am 1. November. Eine zum Teil selbst verfasste Biografie mit dem Titel "Von der Zone zum Zenit" liegt der Deluxe-Box bei.

RAF Camora liefert Infos zur Biografie "Von der Zone zum Zenit"

Für alle Fans von Raf Camora fing das Jahr nicht leicht an, als der Rapper das Ende seiner musikalischen Karriere bekanntgab. Umso freudiger waren die Reaktionen, als RAF vor etwa zwei Wochen eine Biografie ankündigte. Das Buch wird "Von der Zone zum Zenit" heißen und in der Limited-Edition-Box zu seinem wohl letzten Album „Zenit" zu finden sein.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

RAF Camora über seine Zukunft: "Zeit, Platz zu machen"

RAF Camora über seine Zukunft: "Zeit, Platz zu machen"

Von Clark Senger am 12.11.2019 - 15:24

Mit dem Release seines sechsten Soloalbums "Zenit" ist RAF Camora seinem vermeintlichen Karriere(abschnitts)ende einen großen Schritt nähergekommen. In einem Text auf Instagram gewährt der Wiener seinen Fans einen Einblick in seine Gedanken zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. 

Er freut sich zunächst über den Erfolg des frischen Albums und verrät bereits, morgen den Platz-1-Hattrick (Deutschland, Österreich, Schweiz) verkünden zu können. Gleichzeitig wirft er einen Blick auf die mutmaßlich letzten Stationen, die den Künstler RAF Camora in den kommenden zwölf Monaten noch erwarten.

RAF Camoras Pläne für 2019/2020

  • letzte Tour mit Bonez MC (20.11.-7.12.19)
  • 1 Song mit der slowenischen Sängerin Senidah
  • 1 Song mit dem Produzentenduo The Cratez
  • 1-2 weitere bereits recordete Gastauftritte
  • Release von "Zenit RR" (10.1.20)
  • letzte eigene Tour & Festivals (Sommer/Herbst 2020)
  • das große Finale am 18. Dezember 2020

Besonders der geplante Abschluss des "Kapitels", wie RAF es nennt, scheint ihm wichtig zu sein. Er kündigt eine "krasse Weltall-Bühne" für seine eigene Tour an und deutet etwas mystisch einen astrologischen Zusammenhang mit dem Datum an, das auf einen Freitag fällt. Die Sternenkonstellation ließe ihn an diesem Tag als das gehen, was er geworden sei, und nicht als das, was er einmal war. Aufschlussreiche Interpretationen zu dieser Ankündigung dürft ihr gerne mit uns teilen.

"Es fühlt sich an wie die beste Entscheidung meines Lebens"

Dass das Ende dieses Kapitels nicht auch das Ende seines musikalischen Schaffens bedeutet, erklärte er kürzlich in einem Interview mit dem Red Bulletin Magazin. Was genau Fans Fans erwarten dürfen, lässt die Aussage: "Ich werde Musik machen, aber nicht das, was RAF Camora jetzt macht", komplett offen.

Sein Blickwinkel auf Deutschrap 2019/2020

Zur aktuellen und künftigen Deutschrapszene hat er sowohl Optimismus als auch kritische Töne in seinem Statement festgehalten. Es werde Zeit, "Platz zu machen für [Neue,] die es auch verdient haben". Allerdings würde derzeit vieles gleich klingen, sich wiederholen und einige Artists würden ihn und sein Team "covern".

Außerdem blickt er nicht allzu euphorisch auf die rasante Geschwindigkeit, mit der Hypes, Songs und Alben derzeit kreiert, konsumiert und vergessen werden. RAF hält dazu fest: "keine gute Welt für neue Songs."

Dafür erhofft er sich, dass das Ausbleiben neuer RAF-Songs die Fans auch zu seinen alten Werken führen und die Wertschätzung für die vorhandenen Lieder steigern könnte. Wie wichtig seine alten Mixtapes und Alben auch für die Gegenwart sind, haben wir kürzlich anhand von "Therapie nach dem Album" gezeigt:

Wer RAF Camora verstehen will, muss "Therapie nach dem Album" gehört haben

Bilder von ausverkauften Hallen. Bilder von Goldplatten. Videos von Kids, die seine Stadt zur Albumankündigung lahmlegen und ihn erkennen von Sarajevo bis Kiel.

Vor allem steckt in RAFs Statement aber viel Dankbarkeit. Für die Fans, die Kollegen und die Wegbegleiter, die ihm in den Kommentaren bei Instagram den Rücken stärken. Dazu zählen unter anderem The Cratez, Azet, The Royals, Joshimizu, Hadi El-Dor, Ali As, Joka oder auf das Bravo-Magazin, auf dessen Cover er wohl bald zu sehen sein wird. Und dann hat er wirklich jedes Level durchgespielt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!