Neue Vorwürfe: R. Kelly sitzt wieder im Gefängnis

R. Kelly ist erneut hinter Gitter gewandert: Dem Sänger werden noch mehr Straftaten vorgeworfen. Neue Beweise in Form von S*xtapes soll es ebenfalls geben. R. Kelly drohen allein dafür jetzt offenbar nochmal 50 bis 70 Jahre Haft, wenn er schuldig gesprochen und verurteilt wird.

Noch mehr Vorwürfe: R. Kelly wurde wieder inhaftiert

Vor Kurzem wurden dem RnB-Sänger bereits zehn Fälle von schwerem s*xuellem Missbrauch vorgeworfen. Dazu kommen jetzt noch mehr Vorwürfe. Unter anderem soll es sich dabei um Kinderp*rnografie, organisierte Kriminalität, Verführung einer minderjährigen Person, Behinderung der Justiz und s*xuelle Ausbeutung handeln.

R. Kelly soll zum Beispiel mit Hilfe seiner ehemaligen Angestellten minderjährige Frauen über Staatsgrenzen transportiert haben, um sich an ihnen zu vergehen und das Ganze zu filmen. Wie unter anderem die LA Times schreibt, habe R. Kelly die Minderjährigen auch angewiese, nicht gegen ihn auszusagen.

Jetzt sitzt R. Kelly erneut im Gefängnis und dürfte dort wohl auch nicht mehr so schnell wieder rauskommen. Der Staatsanwalt Lou Shapiro erklärt gegenüber der LA Times, dass im Fall von R. Kelly erhöhte Fluchtgefahr bestehe, weshalb der Angeklagte wohl auch nicht zwischenzeitlich auf freien Fuß gesetzt werde.

Doku "Surviving R. Kelly": Detaillierte Vorwürfe gegen den R'n'B-Sänger

Seit vielen Jahren stehen harte Vorwürfe gegen R. Kelly im Raum...

Angeblich 20 neue R. Kelly-S*xtapes an die Polizei übergeben

Wie die Boulevard-Seite TMZ berichtet, sind offenbar 20 neue Videos an die Polizei übergeben worden, die R. Kelly belasten sollen. Es soll sich um neue S*xtapes handeln, die den RnB-Sänger dabei zeigen, wie er Straftaten begeht.

Der Anwalt Gerald Griggs vertritt viele derjenigen, die zum Ziel von R. Kellys Straftaten geworden sein sollen. Er gibt gegenüber TMZ zu Protokoll, die 20 neuen Videos seien genau das, was die Strafverfolgungsbehörden benötigen würden, um zu beweisen, dass R. Kelly wirklich getan hat, was ihm vorgeworfen wird.

R. Kelly: Label & immer mehr Künstler nehmen Abstand

R. Kelly steht nicht nur im Mittelpunkt einer polizeilichen Ermittlung, sondern verliert offenbar auch immer mehr Unterstützung von allen Seiten...

R. Kellys Freundinnen wenden sich an die Öffentlichkeit

Währenddessen sorgen die Lebensabschnittsgefährtinninen von R. Kelly für noch mehr Verwirrung im Fall R. Kelly. Während es in mehreren Berichten heißt, dass R. Kelly Gerichtsuntersuchungen zufolge nur noch 700 US-Dollar besitzen soll, melden sich Joycelyn Savage und Azriel Clary anscheinend aus dem Trump-Tower per Videobotschaft.

Der Vater von Joycelyn Savage hatte zuvor medienwirksam bei einer Pressekonferenz verlangt, zu erfahren, wo seine Tochter sei. Die Eltern werfen R. Kelly eine Art Gehirnwäsche vor. Dem widersprechen Joycelyn und Azriel Clary vehement. Sie würden nicht festgehalten, ihnen gehe es gut (via: The Source).

Mehr zu dem Fall und den bisherigen Entwicklungen kannst du hier lesen:

R. Kelly: Angeblich Neues S*xtape aufgetaucht

R. Kelly befindet sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß...

R. Kelly muss wieder hinter Gitter, neue Anschuldigungen & Statements

Die Ereignisse überschlagen sich: R. Kelly war eigentlich vor Kurzem erst wieder auf freien Fuß gesetzt worden, muss jetzt aber schon wieder ins Gefängnis. Offenbar wegen ausstehender Unterhaltszahlungen im Wert von 161.000 US-Dollar. Dazu gesellen sich diverse neue Anschuldigungen, Untersuchungen rund um den RnB-Sänger sowie kuriose Statements, die R.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

ASAP Rocky wegen Körperverletzung angeklagt

ASAP Rocky wegen Körperverletzung angeklagt

Von Michael Rubach am 25.07.2019 - 12:09

Die schwedische Staatsanwaltschaft hat gegen ASAP Rocky Anklage wegen Körperverletzung erhoben. Das heißt, dass der US-Rapper bis zum Prozess inhaftiert bleibt.

Seit dem 3. Juli sitzt Rocky in Untersuchungshaft, weil er an einer Schlägerei beteiligt gewesen sein soll. Zuletzt schaltete sich sogar US-Präsident Donald Trump ein und nahm Kontakt zur schwedischen Regierung auf.

Staatsanwaltschaft glaubt nicht an Selbstverteidigung von ASAP Rocky

Staatsanwalt Daniel Suneson spricht in einem ersten Statement davon, dass man im Zuge der Ermittlungen zu der Überzeugung gekommen sei, dass "die fraglichen Ereignisse ein Verbrechen darstellen, obwohl Behauptungen bezüglich Selbstverteidigung und Provokation" aufgestellt wurden.

Neben ASAP Rocky sind auch zwei weitere Mitglieder aus seiner Entourage wegen Körperverletzung angeklagt. Einen Termin zur Verhandlung gibt es bis dato noch nicht. Spätestens drei Tage vor der ersten Anhörung werde dieser jedoch verkündet.

Welche Strafe könnte ASAP Rocky drohen?

ASAP Rocky könnte im Falle einer Verurteilung eine Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren erwarten. Rockys Anwalt plädierte in der Sache auf Selbstverteidigung. Staatsanwalt Suneson erklärte, dass ihm weitaus mehr Material zur Verfügung gestanden hätte, als online von der Auseinandersetzung zu finden ist. Hinzu kämen zusätzliche Zeugenaussagen, welche die Aussagen der Kläger stützen würden.

Rockys Bodyguard erhob seinerseits Anschuldigungen, die jedoch nicht weiter verfolgt werden, wie Suneson angab. Seit ASAP Rockys Inhaftierung drückten viele Künstler ihre Solidarität aus. Manche US-Artists wollen sogar nie mehr nach Schweden reisen.

Nach Festnahme in Schweden: US-Stars solidarisieren sich mit ASAP Rocky

Die Verhaftung von ASAP Rocky in Stockholm hat das #FreeRocky-Movement losgetreten. Einige US-Stars haben zudem bereits ihre Konsequenzen aus dem Umgang mit Rocky gezogen: Tyler, The Creator, Lil Yachty und ScHoolboy Q werden wohl demnächst keine Reise ins skandinavische Land antreten.

Kim Kardashian setzt sich bei Donald Trump für ASAP Rocky ein

Von Anna Siegmund am 20.07.2019 - 12:47 Gestern haben wir noch darüber berichtet, dass sich Kim Kardashian West und ihr Ehemann Kanye West bei Donald Trump für die Freilassung von ASAP Rocky einsetzen. Heute hat sich der für seine Tweets berüchtigte amerikanische Präsident bereits auf seiner favorisierten Social-Media-Plattform dazu geäußert: ""Habe grade mit Kanye West über die Inhaftierung seines Freundes ASAP Rocky gesprochen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!