R. Kelly: Video soll Missbrauch von 14-Jähriger zeigen

Offenbar neues Beweismaterial im Fall R. Kelly: Wie der Anwalt Michael Avenatti behauptet, ist ein Video aufgetaucht, das R. Kelly beim S*x mit einer 14-Jährigen zeigen soll. Der RnB-Star geriet zuletzt durch die Doku-Reihe "Surviving R. Kelly" ins Visier der Behörden. Ihm wird vor allem schwerer s*xueller Missbrauch vorgeworfen.

Woher stammt das Video?

Michael Avenatti erklärt in einem Statement auf Twitter, dass er seit April 2018 für die mutmaßlichen Opfer von R. Kelly arbeite. Im Zuge dieser Tätigkeit sei das betreffende Videotape ans Tageslicht gekommen. Es sei eine VHS-Kassette aus den späten Neunzigern. Ausdrücklich weist der Anwalt darauf hin, dass es sich nicht um das gleiche Video handele, wegen dem R. Kelly schon einmal vor Gericht stand (damals gab es einen Freispruch).

Michael Avenatti on Twitter

In response to press inquiries, attached is a stmt regarding our work on the R. Kelly matter since April, including the discovery of new critical video evidence establishing his guilt. We will continue to work tirelessly to ensure that this predator is brought to justice.

Gegenüber der Washington Post bezeichnet Avenatti das Video als regelrechte "Bombe". Es sei genau das Beweismaterial, das seit 20 Jahren benötigt werde. Laut Avenatti ist das Tape der Staatsanwaltschaft in Chicago übergeben worden.

Was ist auf dem Video zu sehen?

In seinem Statement reißt Avenatti nur an, was auf dem Tape stattfindet. CNN hingegen liefert Details zum Inhalt des ungefähr 45-minütigen Materials. Es seien demnach zwei Szenen: eine im Wohnzimmer, eine im Schlafzimmer. Ein nackter Mann, der R. Kelly zu sein scheint, hat dort S*x mit einem Mädchen.

Das Alter des Mädchens ist anhand der Bilder nicht eindeutig zu bestimmen. Der Mann und das Mädchen kommen allerdings mehrfach, auf das Alter zu sprechen. Legt man die getroffenen Aussagen zu Grunde, liegt es bei 14.

CNN geht noch weiter auf das Gezeigte ein: Die männliche Person bittet das Mädchen, zu urinieren. Nachdem dies geschehen ist, entleert der Mann sich selbst auf der vermeintlich Minderjährigen. Das Magazin The New Yorker beruft sich auf einen offiziellen Ermittler, der angibt, dass R. Kelly zeitnah angeklagt werden könnte.

Was der Anwalt von R. Kelly sagt

Von seinem Label Sony Music wurde R. Kelly bereits gedroppt. Geplante Deutschland-Konzerte sollen durch eine Petition verhindert werden. Außer einem kryptischen Song ("I Admit") war bisher kein offizielles Statement von R. Kelly zu vernehmen.

Anwalt Steve Greenberg vertritt R. Kelly in dieser Angelegenheit. Greenberg gibt nach der Bekanntgabe des mutmaßlichen Beweismaterials gegenüber CCN an, dass ihm keine neuen Erkenntnisse vorliegen würden. Außerdem lieferte er im Januar bei einem Interview Associated Press folgende Aussage:

"Er [R. Kelly] hatte nie wissentlich S*x mit einer Minderjährigen, er hat nie jemanden zu irgendwas gezwungen, er hat nie jemanden gefangen gehalten, er hat nie jemanden missbraucht."

Bis R. Kelly offiziell verurteilt ist, gilt natürlich die Unschuldsvermutung. Sollte sich das Video jedoch als die "Bombe" herausstellen, die Michael Avenatti darin sieht, könnte R. Kelly die längste Zeit ein freier Mann gewesen sein.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

French Montana wegen sexuellen Missbrauchs verklagt

French Montana wegen sexuellen Missbrauchs verklagt

Von Michael Rubach am 27.03.2020 - 10:22

French Montana und ein Mitglied seiner Entourage werden von einer Frau beschuldigt, sie sexuell missbraucht zu haben. Das geht aus einem Bericht hervor, der zuerst auf dem Portal The Blast erschienen ist.

French Montana wird sexueller Missbrauch vorgeworfen

Eine Frau hat unter einem Pseudonym Klage gegen French Montana, seinen Mitarbeiter Mansour Bennouna und das Label Coke Boys Records eingereicht.

Sie behauptet darin, von French Montana im März 2018 nach Hause eingeladen worden zu sein. Im Vorfeld hätten sie sich in einem Tonstudio kennengelernt. In Frenchs Anwesen habe man sie aufgefordert, einen Shot zu trinken. Kurz danach habe sie das Bewusstsein verloren.

Sie könne sich jedoch daran erinnern, wie mehrere Männer in ein Schlafzimmer kamen und es wieder verließen. Einer dieser Männer soll French Montana gewesen sein.

Des Weiteren heißt es in der Klage, dass Mansour Bennouna sie vergewaltigt haben soll. Die Frau beschreibt Schmerzen im Unterleib, die sie verspürte, nachdem sie wieder zu Bewusstsein gekommen war. Auch French Montana wird von ihr in der Klageschrift direkt des sexuellen Missbrauchs bezichtigt.

Als sie den Ort des Geschehens hinter sich lassen konnte, habe sie sich an ein Krankenhaus gewandt. Laut des Berichts sei dort bei einer Untersuchung Samenflüssigkeit festgestellt worden. Daraufhin habe sie ihre Erlebnisse der Polizei geschildert.

In der Klage fordert sie nun Schadensersatz wegen der "extremen emotionalen Belastung, Angst, Flashbacks und Depressionen". Auch habe sie ihre Karriere als Model und Schauspielerin nicht weiter vorantreiben können.

Zumindest auf seinem Instagram-Profil gibt sich French Montana betont gelassen. Er präsentiert die "Coke Boy Quarantine Mask" und hält sich bedeckt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (3 Kommentare)