Vladislav Surkov, der Berater von Russlands Präsident Putin, sagte in einem Interview, dass das Einzige, was ihn an Amerika interessiere, 2Pac sei.

Nach der Krim-Krise verhängten die USA und die EU Sanktionen gegen die russische Regierung, darunter auch Reisebeschränkungen. Aber Surkov lässt das ziemlich kalt! Er sagt, er habe keinen Grund, nach Amerika zu reisen. Surkov habe keine Konten dort und die einzigen Dinge, die ihn an den Staaten interessieren, seien 2Pac, Allen Ginsberg und Jackson *******. Er würde also durch die Sanktionen rein gar nichts verlieren, da er auch ohne Visa an deren Arbeiten käme.

"I don’t have accounts abroad. The only things that interest me in the US are Tupac Shakur, Allen Ginsberg, and Jackson *******. I don’t need a visa to access their work. I lose nothing", sagte er im Interview.

Scheint wohl so, als würde die russische Regierung beim Schmieden ihrer Pläne gerne mal All Eyes On Me hören...

Foto: Presidential Press and Information Office

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

2Pacs & Biggies Fotograf stirbt im Alter von 54 Jahren

2Pacs & Biggies Fotograf stirbt im Alter von 54 Jahren

Von Alina Amin am 23.05.2021 - 14:00

Der legendäre Hiphop-Fotograf Chi Modu ist verstorben. Das geht aus Nachrichten und Stellungnahmen seiner Familie auf Twitter und Instagram hervor. Modu war für diverse ikonische Fotos von OG Rappern wie 2Pac, Biggie, Snoop Dogg oder Nas verantwortlich gewesen. Besonders die in den 90ern und 2000ern entstandenen Bilder der wichtigsten Hiphop-Akteure sind auf sein Werk und Talent zurückzuführen.

Der Hiphop-Fotograf Chi Modu ist verstorben

Chi Modu war in Nigeria geboren und wuchs in New Jersey auf, wo er auf der Universität zum ersten Mal sein Interesse für die Fotografie entdeckte. Mit seinem außerordentlichen Talent wurde er zum Director of Photography bei dem The Source Magazin ernannt. Im Zuge seiner Tätigkeit für das Musikmagazin sowie diverse andere Publikationen entstanden über 30 Titelbilder von Star-Rappern und zahlreiche Fotos, die später in die Hiphop-Geschichte eingingen.

In einem Interview mit Coveteur erklärte Modu, dass ihm bei seinem Werk besonders wichtig war, dass die historisch relevanten Bilder von jemandem aus der Community für die Community geschaffen wurden.

Die Rap-Szene trauert um Chi Modu

Auf die Todesmeldung reagierten zahlreiche Mitglieder der US-Rap-Szene. So bekundeten OGs der Szene wie Havoc von Mobb Deep oder DJ Premier ihre Trauer. Aber auch jüngere Künstler wie A$AP Twelvyy zeigten sich bestürzt. R.I.P!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)