Vladislav Surkov, der Berater von Russlands Präsident Putin, sagte in einem Interview, dass das Einzige, was ihn an Amerika interessiere, 2Pac sei.

Nach der Krim-Krise verhängten die USA und die EU Sanktionen gegen die russische Regierung, darunter auch Reisebeschränkungen. Aber Surkov lässt das ziemlich kalt! Er sagt, er habe keinen Grund, nach Amerika zu reisen. Surkov habe keine Konten dort und die einzigen Dinge, die ihn an den Staaten interessieren, seien 2Pac, Allen Ginsberg und Jackson *******. Er würde also durch die Sanktionen rein gar nichts verlieren, da er auch ohne Visa an deren Arbeiten käme.

"I don’t have accounts abroad. The only things that interest me in the US are Tupac Shakur, Allen Ginsberg, and Jackson *******. I don’t need a visa to access their work. I lose nothing", sagte er im Interview.

Scheint wohl so, als würde die russische Regierung beim Schmieden ihrer Pläne gerne mal All Eyes On Me hören...

Foto: Presidential Press and Information Office

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Der BMW, in dem 2Pac erschossen wurde, steht wieder zum Verkauf
BMW

Der BMW, in dem 2Pac erschossen wurde, steht wieder zum Verkauf

Von Michael Rubach am 12.01.2020 - 15:01

Um 2Pacs Tod ranken sich bekanntlich unzählige Mythen. Der Wagen, in dem die verstorbene Raplegende 1996 von tödlichen Schüssen getroffen wurde, steht nun zum Verkauf. Der geschichtsträchtige schwarze BMW 750iL kann gegen entsprechendes Kleingeld auf der Seite Celebrity Cars Las Vegas erstanden werden – für 1,75 Millionen Dollar.

2Pacs Tod: Das Auto fand jahrelang keinen Käufer

In dem dort angebotenen luxuriösen Fahrzeug soll 2Pac das MGM Grand Hotel in Las Vegas verlassen haben, nachdem er einen Boxkampf seines Freundes Mike Tyson verfolgte. Um sich von der Echtheit des Wagens zu überzeugen, können auf der Website Fotos mit den mutmaßlichen Einschusslöchern in Augenschein genommen werden. Der potenzielle neue Eigentümer erhalte zudem eine Reihe von Dokumenten, welche die Geschichte des BMWs verifizieren sollen.

Das Auto befinde sich in einem "exzellenten Zustand". Auch "kleinere Einkerbungen", die noch von der Attacke auf Pac zeugen könnten, seien ausgebessert worden. Darüber hinaus habe man den Lack erneuert.

"Dies ist das erste Mal seit seinem Tod im Jahr 1996, dass dieses Auto zum Verkauf angeboten wird. Es wurde vollständig so restauriert, wie es vor seinem Tod war und es wurde gerade frisch lackiert."

(This is the first time this car has ever been up for sale or on display since his death in 1996.  It has been completely restored to the condition it was in before his death and has just received a new coat of paint.)

Hier kannst du einen Blick auf den BMW werfen, der wohl 1996 von Death Row Records geleast und von Suge Knight am verhängnisvollen 7. September 1996 gefahren wurde. Das Auto stand bereits 2017 für eventuelle finanzstarke Interessenten im Schaufenster. Damals wurde ein Preis von 1,5 Millionen Dollar aufgerufen:

Statt dem ersten Mal ist es also eher ein weiterer Versuch das Vehikel an einen vermögenden Käufer abzutreten. Augenscheinlich fand sich vor wenigen Jahren kein geeigneter Abnehmer.

Wie der Chef von Celebrity Cars 2018 gegenüber der Bild erzählte, seien die eingegangenen Angebote nicht hoch genug gewesen. Auf umgerechnet 850.000 Dollar belief sich demnach wohl die stabilste Offerte – aus Sicht des Händlers nicht ausreichend. Ob der restaurierte BMW besserer Chancen hat, den Besitzer zu wechseln, dürfte - wie so oft - die Zeit zeigen.

Das legendäre Modell tauchte erst kürzlich auf der Deutschrapkarte auf. Nimo hat sich für das Cover zu seinem Album "Nimoriginal" auf den Platz gesetzt, an dem einst Pac neben Suge Knight saß.

Nimo - Nimoriginal

.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)