Prozess gegen Gzuz: Staatsanwaltschaft fordert Haftstrafe

Im Prozess gegen Gzuz plädiert die Staatsanwaltschaft für eine Freiheitsstrafe. Dem Hamburger Rapstar könnten 14 Monate im Gefängnis bevorstehen – eine weitere Bewährungsstrafe ist für den Staatsanwalt keine Option. So berichtet es unter anderem der Spiegel.

Gzuz entschuldigt sich für sein Verhalten

Bevor die Verhandlung am gestrigen Dienstag am Hamburger Amtsgericht fortgesetzt wurde, ließ Gzuz offenkundig über seinen Anwalt mitteilen, dass er sein Benehmen am vergangenen Prozesstag bereue. Gzuz flog Mitte August aus dem Gerichtssaal. Der 187er "bedauert sein Verhalten". Die damalige Befragung seiner Verlobten habe ihn sehr verärgert – das rechtfertige seinen Auftritt jedoch nicht.

Diese Entschuldigung verhindert nicht, dass die Staatsanwaltschaft einen ziemlich eindeutigen Standpunkt einnimmt: Sie hält Gzuz in sämtlichen Anklagepunkten für schuldig. Ihm wird unter anderem Waffenbesitz, Drogenbesitz sowie versuchter Diebstahl vorgeworfen. Eine Strafanzeige wegen Körperverletzung wurde während der Verhandlung zurückgezogen. Die Staatsanwaltschaft könne im Hinblick auf die ständigen Konflikte von Gzuz mit dem Gesetz zudem keine positive Sozialprognose stellen. Selbst bei laufender Bewährung werde der 187er immer wieder straffällig.

Gzuz' Verteidiger argumentiert - ebenfalls in allen Anklagepunkten - für einen Freispruch. Der Anwalt erkennt darüber hinaus eine gewisse Ungleichbehandlung, die auf die Prominenz und auf das Image seines Mandanten zurückzuführen sei: "Bei jedem anderen im Saal wäre ein solches Verfahren eingestellt worden". Diverse Zeugen haben während der Verhandlung zu Gunsten von Gzuz ausgesagt.

Gzuz wegen Drogen & Waffen vor Gericht: Zeugen entlasten ihn

Dritter Verhandlungstag für Gzuz: Das 187 Strassenbande-Mitglied hatte heute erneut ein Gastspiel vorm Amtsgericht Hamburg. Dabei sorgten zwei ungeladene Zeugen für ordentlich Wirbel, wie Tag24 berichtet. Der Richter fühlte sich gar wie "bei RTL2". Was wird Gzuz vorgeworfen? Einiges.

Das verdient Gzuz offenbar im Monat

Wie die Hamburger Morgenpost ausbreitet, soll Gzuz durchschnittlich 100.000 Dollar im Monat allein vom Major Universal erhalten. Seit der Corona-Pandemie seien die Zahlungen des Labels außerdem "exorbitant in die Höhe geschnellt". Des Weiteren hebe der Rapper regelmäßig mehrere tausend Euro Bargeld ab.

In Anbetracht einer möglichen Geldstrafe ist eine solche Offenlegung der Einkommensverhältnisse von Bedeutung. Der Richter habe den Tagesverdienst von Gzuz nach dem Checken der Kontodaten und abzüglich der Steuern sowie Management-Kosten schließlich auf 1.000 Euro geschätzt. Der Anwalt von Gzuz stellt eine abweichende Rechnung auf. Er gehe eher von 700 Euro aus.

Ein Urteil in dem Prozess soll am 29. September fallen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Neues Gzuz-Album noch vor Haftantritt?

Neues Gzuz-Album noch vor Haftantritt?

Von Till Hesterbrink am 30.09.2020 - 14:52

Nachdem Gzuz gestern zu einer 18-monatigen Haftstrafe und einer Geldstrafe von über einer halben Million Euro verurteilt wurde, kündigte 187-Oberhaupt Bonez heute an, dass uns noch vor dem Haftantritt ein neues Release des Hamburgers erwarten könnte. Bislang steht noch nicht fest, wann und ob Gzuz überhaupt seine Haft antreten muss. Sein Anwalt hatte direkt nach der Urteilsverkündung erklärt, man werde in Berufung gehen.

Bonez MC kündigt scheinbar neues Gzuz-Album an

Das Amtsgericht Hamburg verurteilte den 187-Rapper Gzuz gestern zu einer Strafe, die Bonez im Nachhinein als "utopisch" bezeichnete. Auf Instagram schlug nun ein Fan vor, dass Gzuz vor seinem Haftantritt noch schnell ein Tape raushauen solle. Bonez MC antwortete darauf und bestätigte, dass so etwas kommen solle:

Eigentlich steht der restliche Terminkalender des Jahres für die 187 Strassenbande schon fest. An Halloween soll Bonez MCs "Hollywood: Uncut" erscheinen und im Dezember dann das langerwartete LX-Soloalbum "Inhale-Exhale". Dieser Plan könnte nun durch Gzuz' Urteil über den Haufen geworfen werden.

Noch ist jedoch überhaupt nicht klar, ob Gzuz wirklich ins Gefängnis muss. Sein RTL-Anwalt Christopher Porsch kündigte direkt an, in Berufung gehen zu wollen. Bis der Prozess vor dem nächsthöheren Gericht, dem Landgericht, weitergeführt wird, darf Gzuz noch seine Freiheit genießen.

Unüblich wäre es nicht, wenn er diese Zeit noch für Releases nutzen würde. Schwesta Ewa beispielsweise brachte nach ihrer Verurteilung 2017 noch ein Buch und ein Album auf den Markt, bevor sie dieses Jahr ihre Haft antrat.

Gzuz letztes Album "Gzuz" ist erst knapp acht Monate alt.

Farid Bang & Fler zeigen Support

Mittlerweile haben sich auch weitere Künstler*innen zu Wort gemeldet und ihren Support für Gzuz ausgedrückt. Farid Bang machte in einem längeren Videostatement deutlich, er halte es für eine Unverschämtheit, dass in Deutschland nicht zwischen Kunst und Privatperson unterschieden würde. Er würde Gzuz supporten und dieser solle sich melden, wenn er etwas bräuchte.

Selbst Langzeit-Rivale Fler postete auf Instagram "Free Gzuz" und brachte zum Ausdruck, dass er in dieser Sache wohl hinter Gazo stehen würde.

Gzuz wollte sich wohl heute Nacht mit Fler boxen

Von Clark Senger am 29.09.2020 - 10:15 Das Amtsgericht Hamburg hat am heutigen Morgen entschieden, dass Gzuz von der 187 Strassenbande für anderthalb Jahre ins Gefängnis gehen muss. Gründe für seine erneute Haftstrafe sind laut DPA Drogenbesitz, Körperverletzung sowie Verstöße gegen das Waffengesetz.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)