Protest-Aktion? Kanye West, Frank Ocean und Drake kommen nicht zu den Grammys

 

Laut TMZ werden wir bei den diesjährigen Grammy Awards wohl auf einige unserer Lieblingskünstler verzichten müssen. Mit Drake, Kanye West, Frank Ocean oder auch Justin Bieber werden bei der Verleihung wohl die wichtigsten Musiker der Szene schlichtweg fehlen.

So soll als erstes Frank Ocean bekanntgegeben haben, dass er nicht an den Grammys teilnehmen wolle. Sein Album Blonde ließ er nicht einmal für die Grammys berücksichtigen. Grund dafür sei, laut TMZ, dass Ocean die Grammys für irrelevant halte, da sie keine jungen, schwarzen Künstler repräsentieren würden.

Im Fall Kanye West teilt TMZ keine Infos mit, wieso dieser nicht bei den Grammys anwesend sein sollte. Obwohl Kanye für acht Grammys nominiert wurde, scheint er aus ähnlichen Gründen wie Ocean die Verleihung ausfallen zu lassen. Immerhin verlor er in der Vergangenheit jedes Mal bei einem Kopf an Kopf-Rennen mit einem weißen Künstler.

Drake, der acht Mal nominiert wurde,  hat im Gegensatz dazu ein handfestes "Alibi". Während der Award Show befindet er sich auf seiner großen Boy Meets World Tour.

Wie TMZ berichtet, soll selbst Justin Bieber absichtlich nicht an den Grammys teilnehmen. Er halte die Verleihung nicht für repräsentativ, besonders in Bezug auf junge Künstler.

Die Grammy-Nominierungen im Überblick: Auch Cubeatz & OZ dürfen hoffen

Gestern wurden die Nominierungen für die Grammy Awards 2017 am 12. Februar bekanntgegeben. Beyoncé führt das Feld mit neun Nennungen an, Kanye West, Drake und Rihanna kommen jeweils auf acht. Außerdem dürfen sich zwei deutsche Produzenten Hoffnungen machen. Cubeatz aus Stuttgart haben nämlich an Drakes Views (#5 Hype ) und an ScHoolboy Qs Blank Face (#3 THat Part feat.

Kategorie
Genre

Groove Attack by Hiphop.de