Oscars 2019: Kendrick Lamar & SZA mit Black Panther-Song "All the Stars" nominiert

Kendrick Lamar und SZA haben gute Chancen, bei den Academy Awards 2019 einen Oscar zu gewinnen: Der gemeinsame Song "All the Stars" aus dem "Black Panther"-Soundtrack wurde nominiert. 

"Black Panther" ist für insgesamt 7 Oscars nominiert

Kendrick Lamar und SZA sind nicht die einzigen, die im Zusammenhang mit dem extrem erfolgreichen Marvel-Film "Black Panther" auf eine Auszeichnung bei den Academy Awards 2019 hoffen dürfen.

Der Comic-Film ist generell der erste Superhelden-Film, der als bester Film bei den Oscars nominiert wurde. Nicht einmal Christopher Nolans gefeierter "The Dark Knight" mit Heath Ledger hat das geschafft.

Jetzt steht fest: "Black Panther" geht auch in den Kategorien Beste Filmmusik, Bester Filmsong (Kendrick Lamar & SZA – All the Stars), Beste Tonmischung und Bester Tonschnitt ins Rennen.

"Black Panther": Wie Film und Soundtrack Geschichte schreiben

"Black Panther" bricht gerade eine ganze Reihe Rekorde. Allerdings nicht nur an den Kinokassen, sondern auch...

In diesen Kategorien heimst "Black Panther" Oscar-Nominierungen ein:

  • Beste Filmmusik
  • Bester Filmsong (Kendrick Lamar & SZA – All the Stars)
  • Beste Tonmischung
  • Bester Tonschnitt
  • Bester Film
  • Bestes Szenenbild
  • Bestes Kostümdesign

"Black Panther" war nicht nur auch für einen Golden Globe nominiert, sondern 2018 außerdem auch insgesamt der zweiterfolgreichste Film weltweit. In den USA war der Marvel-Film sogar der erfolgreichste Film des Jahres. International hat nur "Avengers 3: Infinity War" mehr Geld in die Kinokassen gespült.

Kendrick Lamar & SZA könnten mit Eminem, Common, John Legend & Three 6 Mafia gleichziehen

Wenn die SZA und Kendrick Lamar den Oscar für "All the Stars" gewinnen, befinden sie sich in bester Gesellschaft: Aus dem Rap-Bereich haben bisher schon Eminem, Common mit John Legend und die Three 6 Mafia einen Oscar abgesahnt.

Eminem selbstverständlich für den "8 Mile"-Track  "Lose Yourself", Common und John Legend für den "Selma"-Song "Glory" und die Three 6 Mafia für "It's Hard out Here for a Pimp" aus dem Film "Hustle & Flow".

Kendrick Lamar ft. SZA - All The Stars [Video]

Kendrick Lamar und SZA präsentierten uns bereits vor einiger Zeit ihre Kollabo "All the Stars". Jetzt gibt es auch die passende Visualisierung dazu. Regie fürhte dabei Dave Meyers, der sich auch schon für die Ausnahme-Clips "HUMBLE." und "LOYALTY." verantwortlich zeigte."All the Stars" wird Teil des neuen Marvel-Soundtracks sein.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

D Smoke: "Rhythm + Flow"-Gewinner erobert die US-Szene

D Smoke: "Rhythm + Flow"-Gewinner erobert die US-Szene

Von Minel Yildiz am 13.03.2020 - 08:27

Seitdem er die Casting-Show "Rhythm + Flow" auf Netflix gewonnen hat, geht es für den ehemaligen Spanisch- und Klavierlehrer aus Inglewood, Kalifornien nur noch bergauf. Seine Final-Performance "Last Supper" hat auf YouTube stolze 6,1 Millionen Aufrufe. Die Jurymitglieder T.I, Cardi B und Chance the Rapper sind mehr als begeistert.

Daniel Anthony Farris aka D Smoke erzählt selber, dass er in einem musikalischen - aber dennoch schwierigem Elternhaus aufgewachsen ist, welches oft umgezogen ist. Auch sein Bruder ist als Künstler in der Szene nicht unbekannt: SiR, gesignt bei TDE, der 2019 sein RnB-Album „Chasing Summer“ gedroppt hat. Er arbeitete bereits mit Künstlern wie Kendrick Lamar, Schoolboy Q, Jay Rock, Kaytranada und Isaiah Rashad zusammen.

Der neue Kendrick Lamar aus der Casting-Szene?

Dennoch merkt man, dass der 34-jährige nicht durch seine Familie bekannt geworden ist, sondern durch sein großes Talent welches er Show für Show unter beweis stellte. Von spanischen Lyrics, gekonnten Freestyles bis hin zu unglaublichen Live-Performances: Bei D Smoke scheint das Gesamtpaket einfach zustimmen.

Doch eins fällt relativ schnell auf: Er wird mit keinem anderen Künstler so oft verglichen wie mit Kendrick Lamar. „Ich mache mir daraus nichts“, erzählt D Smoke im Interview mit Genius. „Jeder wird am Anfang seiner Karriere mit irgendjemandem verglichen, auch Kendrick damals.“

Seine ersten musikalischen Erfahrungen sammelte er bereits mit 5 Jahren. Er und seine zwei Brüder machten Kassetten-Aufnahmen, wie sie „Oh Holy Night“ sangen um sich ihren eigenen Gesang immer und immer wieder anzuhören zu können, bis D Smoke sich entschied sich mehr auf Instrumente, wie das Klavier zu konzentrieren – welches ihm seine Mutter von klein auf beigebracht hatte.

„Als Kind dachte ich meine Mutter und Whitney Houston sind dieselbe Person. Ich sah wie Whitney im TV sang und als ich dann meine Mutter sah dachte ich mir: Yup, das ist sie!“, erzählte er Anfang des Jahres im Interview mit hardknocktv

Sein erstes Album "Producer of the Year" veröffentlichte er bereits 2006. Zur selben Zeit als er mit seinem Bruder im Musical Trio N3D war. Sein erstes Feature für den Track "You ain’t ready" nahm er mit SiR, für sein "Seven Sundays" Album auf. Bei seinem jüngsten Projekt "Black Habits" arbeitet er mit Künstlern wie Snoop Dogg zusammen und widmet sich Themen wie Polizeigewalt, Familienvorbilder und seinem Glauben. 

Die Musikszene ist sich sicher: D Smoke ist kein 0815-Castingshow Gewinner und wird noch lange seine Fußspuren im Game hinterlassen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)