Ol' Dirty Bastard: Neue Doku angekündigt

 

Eine Doku über den verstorbenen Wu-Tang-Member Ol' Dirty Bastard ist in Arbeit. A&E Network hat grünes Licht für einen zweistündigen Film über den New Yorker Rapper gegeben. Das berichtet das Branchenblatt The Hollywood Reporter. ODBs Witwe, die auch den Nachlass verwaltet, ist bei dem Projekt als Produzentin an Bord.

ODB-Doku verspricht nie gesehene Einblicke

Der Arbeitstitel für die Dokumentation lautet vorerst schlicht Biography: Ol’ Dirty Bastard. Das Vater-Sohn-Gespann Sam und Jason Pollard übernimmt die Regie. Pulse Films (unter anderem für Beyoncés "Lemonade" oder Katy Perry’s "Part of Me" verantwortlich) ist außerdem Teil des Produktionsteams.

Ol' Dirty Bastard ist 2004 im Alter von 35 Jahren verstorben. Seine Witwe Icelene Jones sorgt nun dafür, dass im Rahmen der Doku "nie zuvor gesehenes persönliches Archivmaterial" zugänglich gemacht wird. Sie erklärte zudem in einem Statement:

"Ich bin begeistert, die ganze Geschichte meines Mannes zu erzählen. Mit diesem Dokumentarfilm erfährt die Welt etwas über den Sohn, Ehemann, Vater und Künstler. Ich bin stolz auf das Team, das wir aufgebaut haben, darunter Pulse [Films], meine Produktionspartner Nicole Beckett und Messiah Jacobs bei Four Screens und unser Regieteam, die Pollards.“

2023 soll der Film erscheinen. Vor Kurzem hatte Icelene Jones noch den Wu-Tang Clan verklagt. Jede Menge wilde Storys um die legendäre New Yorker Rapcrew tischte jüngst Managerin Eva Riess bei uns im Interview auf.

Genre

Groove Attack by Hiphop.de