Nicki Minaj & Fendi droppen umfangreiche Kollektion

Über einen längeren Zeitraum hat Nicki Minaj schon ihre Fendi-Kollabo auf allen erdenklichen Plattformen angeteast. Nun ist der komplette Drop am Start.

Nicki Minaj hat die "Fendi prints on"

Schon der Titel des kurzen Promo-Videos greift eine Line aus dem Chorus von Nickis Song "Chun-Li" auf. Dort rappt die US-Künstlerin:

"Ayo, I been on, b*tch, you been corn / Bentley tints on, Fendi prints on"

Wie im Clip und auf einigen Instagram-Posts zu sehen ist, trägt Nicki das Markenlogo nun als Model. Auch der Hashtag der Kampagne (#fendiprintson) basiert auf der zitierten Line. Die Kollektion setzt sich unter anderem aus Jacken, Hoodies, Kleidern, Handtaschen und diversen Accessoires zusammen. Ziemlich grelle Pinktöne und ein leuchtendes Silber dominieren die insgesamt 127 Pieces.

Nicki liefert den futuristischen Fendi-Drip für alle, die gerne auffallen wollen. Die Teile sind auf fendi.com zu finden und landen ab dem 16. Oktober auch in ausgewählten Boutiquen.

Die Kollabo ist in direkter Zusammenarbeit mit der Kreativ-Direktorin des Luxuslabels entstanden: Silvia Venturini Fendi. Das Video wurde in Los Angeles von Steven Klein gedreht.

Nicki Minaj, PnB Rock & Murda Beatz releasen "Fendi"

Extra für Fendi ist Nicki sogar kurz nach ihrem angekündigten (und inzwischen wieder zurückgenommenen) Karriereende musikalisch aktiv geworden. Zusammen mit PnB Rock und Murda Beatz gab es den Song "Fendi" auf die Ohren, der nun auch die Präsentation untermalt.

Ein anderer US-Star hat erst kürzlich einen Deal mit einer bekannten italienischen Modemarke eingetütet. Gucci Mane hat es tatsächlich geschafft und wirbt nun ganz offiziell für Gucci. Burr!

Gucci Mane feiert seine erste Kollaboration mit Gucci

Kaum eine Kollaboration einer Marke und eines Rappers lag wohl jemals so auf der Hand wie diese: Gucci Mane und das italienische Luxuslabel Gucci haben sich für die Gucci Cruise 2020 Kampagne zusammengetan. Dazu gab der Rapper nun bekannt, noch im Oktober ein neues Album zu veröffentlichen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

100 Millionen Dollar: Lil Wayne soll Musikrechte von Drake & Nicki Minaj verkauft haben

100 Millionen Dollar: Lil Wayne soll Musikrechte von Drake & Nicki Minaj verkauft haben

Von Till Hesterbrink am 19.12.2020 - 14:24

Das Verkaufen der Rechte an den eigenen Masters scheint in der letzten Zeit in Mode gekommen zu sein. Wir berichteten bereits, dass sowohl Timbaland als auch RZA in der Vergangenheit die gesamten Rechte an ihrem Musikkatalog veräußert hatten. Wie Music Business Worlwide berichtet, ging Lil Wayne nun scheinbar noch einen Schritt weiter und verkaufte wohl nicht nur die Rechte an seinem Katalog, sonder direkt auch die an Musik von Drake und Nicki Minaj.

Lil Wayne verkauft scheinbar Drake & Nicki Minaj Alben

Kürzlich wurde bekannt, dass Lil Wayne einen Deal mit Universal Music eingegangen sein soll und seine gesamten Young Money-Rechte verkauft habe. Der angebliche Preis dafür: Knapp 100 Millionen Dollar. Die Summe scheint vergleichsweise günstig dafür, dass Bob Dylan für seinen gesamten Katalog angeblich das dreifache bekommen haben soll.

Der Young Money-Katalog umfasst allerdings nicht nur Lil Waynes Alben. Unter den verkauften Rechten sollen sich auch Alben von Drake und Nicki Minaj befinden. Drizzy veröffentlichte bis zu seinem Album "Scorpion" aus 2018 seine Werke unter Young Money. Nicki Minajs letztes Album "Queen" erschien ebenfalls noch unter Young Money. Auch Songs und Alben von Tyga sollen unter den verkauften Werken sein.

Öffentlich wurde das Ganze nun durch eine Klage des ehemaligen Weezy-Managers Ron Sweeny. Dieser fordert aktuell aufgrund von nicht gezahlten Gebühren knapp 20 Millionen Dollar von Wayne. In der hier einsehbaren Klageschirft erklärt Sweeny auf der neunten Seite, dass Wayne die Musikrechte wohl bereits im Juni dieses Jahres verkauft habe.

"[...] im oder um den Juni des Jahres 2020 herum, konnte Lil Wayne die Young Money Master an die Universal Music Group für mehr als 100 Millionen Dollar verkaufen."

("[...] specifically in or about June of 2020, Lil Wayne was able to sell the Young Money Masters to Universal Music Group for in excess of $100 Million.")

Drake unterschrieb mittlerweile wohl seinen eigenen Deal mit Universal, sodass jegliche Musik nach "Scorpion" über OVO und Republic Records.

Sowohl Drake als auch Nicki Minaj äußerten in der Vergangenheit, dass sie die Rechte an ihren Masters besitzen würden. Bislang bestätigten weder Universal noch die beiden Artists, dass ihre Rechte gemeinsam mit den Young Money-Masters verkauft wurden. Eine weitere Möglichkeit sei es daher, dass lediglich die Rechte an gemeinsamen Tracks und Kollaborationen verkauft wurden. Dies würde auch den verhältnismäßig niedrigen Preis erklären.

Außerdem ist noch unklar, wie viel Prozent der Rechte wirklich bei Wayne lagen.

Revolution gegen den Trend: Wieso Timbaland & RZA ihre Musikrechte verkaufen

Als aufstrebender Rapper hört man immer wieder Dinge wie: "Verkauf bloß nicht die Rechte an deinen Songs", "Independent verdient man deutlich mehr" und "Es ist besser, 20.000 zu verkaufen und alles zu behalten, als 100.000 zu verkaufen und den Großteil abzugeben".

Die Geschichte wiederholt sich: Lil Wayne & Birdman

Viele Fans zeigen sich erstaunt darüber, dass Lil Wayne seine (und fremde) Master-Rechte verkauft haben soll. Schließlich entsprang sein jahrelanger Streit mit Birdman und die darauffolgende Trennung vom Cash Money-Boss dem Fakt, dass Wayne die Rechte an seiner Musik haben wollte.

Lil Wanye muss sich aktuell außerdem mit einem Strafverfahren wegen des Besitzes einer geladenen Schusswaffe rumschlagen. Wayne bekannte sich kürzlich schuldig zu den Vorwürfen und muss sich im Januar vor Gericht verantworten. Auf ihn könnten bis zu zehn Jahre Haft warten.

Geladene Waffe im Privatjet: Lil Wayne bekennt sich schuldig

Von Alina Amin am 04.12.2020 - 15:30 Der US-Rapper Casanova stellte sich kürzlich der New Yorker-Polizei, nachdem das FBI nach ihm und 17 weiteren Mitgliedern der "Untouchable Gorilla Stone Nation"-Gang suchte. Es geht um Drogenhandel, illegalen Waffenbesitz und Schutzgelderpressung. Den Rapper, der mit bürgerlichem Namen Caswell Senior heißt, könnte nun eine lebenslange Haftstrafe erwarten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!