US-Rapper verklagt Nicki Minaj auf $200 Millionen

Der Track "Rich S*x" könnte für Nicki Minaj ein teures Nachspiel haben. Wie jetzt bekannt wurde, hat ein Artist aus Queens namens Brinx Billions die Rapperin und ihr Label auf 200 Millionen Dollar verklagt. Er behauptet, dass der US-Star den Track von ihm kopiert habe. Eine angemessene Entschädigung soll er nicht erhalten haben.

Songwriter fühlt sich von Nicki Minaj um seinen Track gebracht

Nach Informationen von TMZ habe Brinx Billions seine Version des Songs Nicki Minaj schon vor dem Jahr 2016 vorgespielt. Die New Yorker Rapperin sei daraufhin vom Potenzial des Songs überzeugt gewesen. Sie habe das Ganze als "extrem gut vermarktbar" und als "globaler Hit" bezeichnet. 2018 landete "R*ch Sex" schließlich samt Feature von Lil Wayne auf ihrem Album "Queen".

Brinx Billions ist mit seinem bürgerlichen Namen in der Datenbank der ASCAP (ähnlich wie in Deutschland die GEMA) offenbar sogar in den Credits des Songs vermerkt. Eine ausreichende Würdigung seiner künstlerischen Leistung sieht er darin anscheinend nicht. Er betrachtet sich eher als alleiniger Urheber von "R*ch Sex". So habe Nicki Minaj auch Textzeilen von ihm übernommen. Beide würden sich seit 2007 kennen. Aus seiner Sicht beruhe "R*ch Sex" in fast allen Bereichen auf jenem Song, den Nicki Minaj einst präsentierte. Neben der US-Künstlerin sind ebenso Universal, Cash Money und Young Money von der Klage betroffen.

Die Debatte um Songwriting und womöglich unzureichende Credits hatte auch hierzulande kürzlich Fahrt aufgenommen. Dabei standen die "Babsi Bars" von Shirin David im Fokus.

Shirin David reagiert auf Ghostwriting-Debatte nach "Babsi Bars"

Shirin David steht aktuell in der Kritik, da sie angeblich ihre Autoren schlecht bis gar nicht bezahlen würde und nicht genug Credits geben würde. Die Vorwürfe stammen von der ebenfalls als Texterin arbeitende Yasmin Ayhan, die sich nach einem Kommentar von Shirin in ihrer Instagram-Story ausgiebig zu dem Thema äußerte.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

So steht es um DMX' neues Album
DMX

So steht es um DMX' neues Album

Von Michael Rubach am 11.04.2021 - 18:04

Der tragische Tod von DMX erschüttert weiterhin die Hiphop-Welt. Sein musikalisches Vermächtnis dürfte jedoch noch mindestens um ein zusätzliches Studioalbum erweitert werden. Die US-Legende hatte vor seinem Ableben offenbar bereits eine neue Platte fertiggestellt. Was über das kommende Werk von Dark Man X bisher bekannt ist, haben wir kurz zusammengefasst.

Vertraute bestätigen neues DMX-Album

Darrin Dean (CEO von Ruff Ryders Entertainment) und DMX' Manager Craig Brohead haben gegenüber Fox 5 New York kürzlich bestätigt, dass sich die Welt auf neue Musik von DMX einstellen kann. Laut AllHiphop war eine Veröffentlichung des Albums für den Sommer geplant. Auch von einer abgedrehten Doku ist auf dem Portal die Rede. Für Darrin Dean hat die noch unbetitelte Platte bereits Klassikerstatus.

"Es ist traurig, dass er nicht hier sein wird,[...]. Dieses Album hier ist etwas Besonderes. Ihr habt wahrscheinlich noch nie so etwas gehört wie das, was wir gerade getan haben. Dies ist vermutlich eines seiner großartigen Alben. Eines der besten. Es ist ein Klassiker, mit Sicherheit."

("It’s sad that he’s not gonna be here, but the music…This album right here is special. Like you probably never heard no music like you heard on this one that we did right now. This is probably one of his great albums. One of the best. It’s a classic, for sure.")

Der Manager von X ergänzt, dass der verstorbene US-Rapper begeistert von seiner neuen Platte gewesen sei. Er habe es zudem nicht abwarten können, das Projekt zu promoten und seine Musik zu präsentieren. Im März 2020 kündigte DMX in einem Live-Stream mit Tory Lanez an, dass er an neuer Musik arbeiten würde. Vor wenigen Monaten enthüllte der New Yorker Rapper in einem Interview, was für große Namen er bei diesem Release auffahren will.

DMX lieferte beeindruckende Feature-Liste

Im September 2019 ist DMX erneut eine Zusammenarbeit mit seinem früheren Label Def Jam eingegangen. Bei "Drink Champs" mit N.O.R.E und DJ EFN ließ X im Februar dieses Jahres verlauten, dass er die Griselda-Jungs Benny The Butcher, Westside Gunn und Conway The Machine auf seiner Platte haben werde. Außerdem benannte er den Anfang 2020 ermordeten Pop Smoke als Feature-Gast.

Bei diesem Ausblick auf prominente Gastauftritte blieb es nicht. DMX gab an, dass Snoop Dogg, Lil Wayne, The LOX und nicht zuletzt Bono von U2 auf seinem Album zu hören sein werden. Vor allem beim Track mit Bono geriet DMX ins Schwärmen:

"Der Song mit Bono heißt 'Skyscrapers'. Das Ding ist verrückt. Ich habe Miami-Gefühle dabei. Ich möchte dazu ein Video abdrehen."

("The Bono joint is 'Skyscrapers.' Shit’s crazy. It got a Miami feel to it. I feel like I want to shoot the video here!")

Auch damit nicht genug: Alicia Keys und Usher sollen sich auf dem Werk ebenfalls die Ehre geben. Der Track mit dem RnB-Sänger hört laut DMX auf den Titel "Letter To My Son". Swizz Beatz, der untern anderem Classics wie "Ruff Ryders' Anthem" und "Party Up" produzierte, war dem Vernehmen nach genauso bei dem Projekt involviert. Der Mann von Alicia Keys postete vor knapp einem Jahr einen kleinen Einblick in eine Studiosession mit der US-Rap-Legende.

Def Jam hat bisher noch keine konkreten Infos zu einem posthumen Release herausgegeben. Dafür ist kurzfristig eine Compilation von Dark Man X im Streaming aufgetaucht. Dieser Move stieß auch auf Kritik.

Kurz vor dem Tod von DMX droppte das Label mit "A Dog's Prayers" bereits eine Sammlung von Gebeten – gesprochen von DMX - ebenfalls auf Streaming-Portalen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!