Nick Cannon beleidigt Eminem-Fans in neuem Disstrack

Nick Cannon führt scheinbar unnachgiebig seinen Beef mit Eminem fort. Obwohl ihm mindestens Twitter klargemacht haben dürfte, dass er mit jeder zusätzlichen Line trotzdem nicht als Sieger aus dem Streit hervorgeht, zieht der Ex von Mariah Carey weiter seine einsamen Battlekreise. Auf seinem neuesten Streich "Used To Look Up To You" müssen auch die Fans von Marshall Mathers dran glauben.

Nick Cannon disst Eminem-Fans

Über den Jahreswechsel hinweg schien Nick Cannons Angriffslust zum Erliegen gekommen zu sein. Seine Disstracks gegen Em wurden von einer Flut von Disslikes überschüttet. Mehr als 200.000 Menschen bringen beispielsweise auf YouTube zum Ausdruck, dass der Track "The Invitation Canceled" nicht allzu gelungen ist.

Nun legt der Rapper aus Kalifornien dennoch nach und lässt seine angestaute Wut an jenen aus, die Eminem in dem Beef unterstützen – den Fans auf Twitter. Ihnen unterstellt Cannon auf "Used To Look Up To You" keine objektive Sicht auf seinen Output zu haben. Sie würden ihrem Idol Eminem viel zu nahe stehen. Oder wie er es ausdrückt:"d*ck ridin'".

"N***as out here tweetin' like they been a savage / Used to Look Up to You / D*ck ridin' lil Marshall Mathers / Had to put on my turban like I’m Aladdin / N***as out here cappin', Black Lives Matter."

Lediglich mit einem hämischen Tweet kurz vor Weihnachten hat sich Eminem zu dem Schaffen von Cannon in jüngster Vergangenheit positioniert.

Marshall Mathers on Twitter

I demand an apology Nicholas, you've made my gardener so jealous!

Hacker nutzten sogar schon Mariah Careys Twitterprofil, um hier etwas in Bewegung zu bringen. Doch ein musikalischer Konter steht ganz offensichtlich nicht auf Eminems To-Do-Liste.

Hacker kapern Mariah Careys Twitter-Account, um Eminem zu dissen

Von Michael Rubach am 06.01.2020 - 17:34 Mit Stormzy und Wiley sind zwei der größten Player in der Grime-Szene gerade nicht gut aufeinander zu sprechen. Und statt es komplett in einem nicht enden wollenden Social-Media-Gezanke auszutragen, liefern die Kontrahenten nun Disstracks ab.

Trotzdem: So viel Aufmerksamkeit wie in den letzten Wochen wurde Nick Cannon schon lange nicht mehr zu Teil. Der aufgewärmte Beef führt dazu, dass sich Rapfans überhaupt mit seinen Tracks beschäftigen. Diesen Umstand nutzte er, um ein neues Tape zu droppen. "The Miseducation Of The Negro You Love to Hate" ist seit ein paar Tagen draußen und kommt auf sieben Anspielstationen. Hier kannst du das Werk streamen:

The Miseducation of The Negro You Love to Hate

We and our partners use cookies to personalize your experience, to show you ads based on your interests, and for measurement and analytics purposes. By using our website and our services, you agree to our use of cookies as described in our Cookie Policy.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Seit 3 Wochen gibt's auch nen Disstrack auf Youtube von Eminem "Little Nicky"!

Der Track "Little Nicky" ist nicht von Eminem. Wer lesen kann und mehr als 2 Hirnzellen hat ist klar im Vorteil.

Ich werde unter dem Namen "stannit" ein disstrack gegen cannon veröffentlichen bis spätestens 19.01.20 auf YouTube auf englisch und ich werde ihm eine klare Ansage machen und hoffe dass er es hört, leg dich niemals mit einem Stan an nick...

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminem-Fans müssen am meisten Geld ausgeben, sagt eine Studie

Eminem-Fans müssen am meisten Geld ausgeben, sagt eine Studie

Von Michael Rubach am 23.08.2021 - 21:40

Wer sich als Fan versteht, greift mitunter tief in die Tasche. Bei welchen Artists die Hingabe besonders viel kostet, hat money.co.uk untersucht. Dabei wurden die 65 kommerziell erfolgreichsten Musik-Artists des letzten Jahrzehnts einbezogen und ein Ranking erstellt. Ergebnis: Eminem-Fans müssen für ihren Support am meisten Geld berappen.

Kosten eines Superfans: Nur Rapper in den Top 5

Für den Kostenvergleich hat die Studie ein Superfan Starter Package entworfen. Dieses besteht aus: dem durchschnittlichen Preis eines Album-Downloads auf iTunes, dem Durchschnittspreis der fünf günstigsten Merchandise-Artikel, dem Preis eines durchschnittlichen Konzerttickets auf SeatGeek.com, den Kosten für einen handsignierten Artikel auf eBay und (falls vorhanden) den Preis für das günstigste Album des jeweiligen Artists auf Vinyl.

Die Top 5 besteht ausschließlich aus Rappern. Wenn man als Fan von Eminem (jetzt auf Apple Music streamen) so richtig durchstarten will, müssen demnach fast 3.000 US-Dollar auf den Tisch gelegt werden. Auf dem zweiten Platz steht Travis Scott (circa 2.200 US-Dollar). Rang drei belegt Drake, für dessen Starter Package man um die 1.500 US-Dollar in die Hand nehmen muss. Auf den weiteren Plätzen folgen Kendrick Lamar, Kanye West und Jay-Z. Hier die Top 10 in der Übersicht:

  • 1.    Eminem - $2.966,66
    2.    Travis Scott - $2.244,39
    3.    Drake - $1.543,42
    4.    Kanye West - $1.395,56
    5.    Kendrick Lamar - $1.231,31
    6.    Jay-Z - $1.022,53
    7.    Olivia Rodrigo - $906,31
    8.    Justin Bieber - $857,39
    9.    BTS  - $791,62
    10.  P!nk - $762,45

Am günstigsten kommt man übrigens als Fan von Flo Rida weg. Ein Superfan Starter Package lässt sich für knapp 160 US-Dollar zusammenstellen.

Welche Rapper 2020 am meisten eingenommen haben, kannst du hier checken:

Eminem, Drake & Co.: Diese Rapper verdienen am meisten


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!