Dirty South Rapper Stat Quo , der sowohl bei Eminem s Shady Records , wie auch Dr. Dre s Aftermath gesignt war, hielt sich bislang ziemlich geschlossen wenn es um die Trennung von seinem ehemaligen Label ging. Jetzt brach er laut Sixshot.com sein Schweigen und riet anderen Künstlern sogar davon ab einen Deal bei Aftermath zu unterzeichnen, falls sie je vorhaben ein Album zu veröffentlichen:

"Falls du kein Album auf den Markt bringen möchtest, solltest du einen Deal bei Aftermath unterschreiben. Doch wenn du vor hast eine LP zu veröffentlichen, dann solltest du es nicht tun. Aftermath bilden ihre Künstler wirklich gut aus, aber wenn du vor hast etwas zu releasen, kann ich dir nur davon abraten dort zu signen. Marsha zum Beispiel ist eine gute Künstlerin und war auch erfolgreich bei Floetry, aber ihre LP wird trotzdem nicht veröffentlicht. Genauso wie bei Bishop Lamont , er ist auch dope, aber kommt sein Album auf den Markt? Nein! Deswegen ist auch Busta Rhymes nicht mehr dabei, denn sein Longplayer wurde ebenfalls nicht veröffentlicht. Im Gegensatz dazu wird 50 Cent s Album aber releast. 50 Cent kann und Eminem kann auch."


Stat Quo kündigte schon kurz nach seiner Labeltrennung an, dass er trotzdem weiter an seiner neuen LP arbeiten wird. Doch wann das angekündigte Album dann letzendlich auf den Markt kommt steht noch in den Sternen, wenn es bekannt ist bei uns. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Register Now!