Haftbefehl & Bazzazian arbeiten schon an neuem Album

Haftbefehl-Fans sind es mittlerweile gewohnt, lange auf neue Musik des Offenbachers zu warten. Zwischen Haftbefehls letztem Mixtape "Unzensiert" und dem gerade neu erschienen "DWA" lagen immerhin fünf Jahre und Ankündigungen. Jetzt lässt "Russisch Roulette"-Produzent Bazzazian anklingen, dass neue Mucke schon in der Pipeline sei.

Bazzazian kündigt neue Haftbefehl-Musik an

Bazzazian war im "All Good"-Podcast von Jan Wehn zu Gast und ließ dort zum Ende hin eine echte Bombe platzen. Der Kölner Produzent verriet, dass er mit Haftbefehl schon im Studio an Songs für dessen neues Album sitzt.

"Wir haben zum Beispiel jetzt einen neuen Song gemacht, fürs nächste Album. Wir sind schon ein bisschen am Machen auf jeden Fall."

"1999": Bazzazian über die Fortsetzung einer Klassikerreihe

Außerdem verriet die eine Hälfte des Produzentenduos Die Achse, dass eine Fortsetzung der "1999" Reihe auf "DWA" eigentlich gar nicht geplant war. Der Sound war jedoch so unverwechselbar, dass die Trilogie um drei neue Songs erweitert werden musste.

Der Millenniumswechsel scheint aber immer noch nicht erreicht zu sein. Einer der neu produzierten Songs für das nächste Album sei wohl schon im Gespräch, der siebte Teil der 1999-Reihe zu werden.

"[Der Song] wäre eigentlich 1999 Part sieben. Der heißt eigentlich ganz anders und es war auch überhaupt nicht geplant. Ich hab aber dann so ein Rough-Mix davon gemacht und hab ihm den geschickt, einfach mit '1999 Pt. 7'. Und er hat bis jetzt auch noch nicht widersprochen."

Neues Haftbefehl-Album noch dieses Jahr?

Ob diese Ankündigung bedeutet, dass dieses Jahr noch ein Haftbefehl-Album erscheint? Wohl eher nicht. Das Azzlackz-Oberhaupt ist schließlich nicht dafür bekannt, fünf Songs in einer Nacht zu machen und dann rauszuhauen. Aber die Ankündigung ist ein gutes Indinz dafür, dass Bazzazian und Haft am Ball bleiben – so dass der nächste Winter nicht erst wieder in fünf Jahren einbricht.

"Das Weisse Album": Die ehrlichsten Meinungen zum neuen Haftbefehl-Album

Haftbefehls neues Album "D.W.A." ist seit Freitag draußen. Seitdem wird heiß diskutiert, ob es an "Russisch Roulette" herankommt, besser oder doch eher eine Enttäuschung ist. Oder, anders ausgedrückt: Selbstverständlich spaltet "Das Weisse Album" wieder mal die Rap-Hörerschaft. Weil sich so sehr die Geister daran scheiden, geben wir hier einen Überblick über die verschiedenen Meinungen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Young Thug behauptet, er hat mehr Stadion-Hits als Jay-Z – und muss sich direkt entschuldigen

Young Thug behauptet, er hat mehr Stadion-Hits als Jay-Z – und muss sich direkt entschuldigen

Von Till Hesterbrink am 30.12.2020 - 13:12

Young Thug war kürzlich im "Million Dollaz Worth Of Game"-Podacast von Gillie Da King zu Gast und sprach dort über seinen Musikkatalog. In der Hitze des Gesprächs ließ sich Thugger zu der Aussage hinreißen, bei einem Stadion-Auftritt würden Leute mehr seiner Tracks kennen als bei Jay-Zs Auftritten. Schon im Gespräch merkte Young Thug, dass er sich womöglich zu weit aus dem Fenster gelehnt habe und ruderte zurück. Später folgte noch eine offizielle Entschuldigung.

"Jay-Z hat keine 30 Stadion-Hits": Young Thug über Jay-Z

Im Verlauf des Gesprächs wird das Thema Hits angesprochen. Songs, die jeder Fan bei einem Live-Auftritt mitsingen könnte. Thugger behauptet, dass, wenn man nicht auf Streaming-Zahlen, sondern auf Hymnen schauen würde, kaum jemand so viele Hits habe wie er. Er hätte 30-40 solcher Songs, die jeder Konzertbesucher kennen würde. Nicht mal Jay-Z hätte seiner Meinung nach 30 solcher Hits.

"Wir reden nicht über Streams oder Verkäufe. Wir reden über Hymnen, über Songs, die jeder kennt. Wenn ich auftrete, habe ich 30-40 Songs, die das ganze Stadion kennt. [...] Jay-Z hat nicht dreißig solcher Hits."

("We ain't talking about streams, sales, none of that. We talking about anthems, we talking about songs they know. When i perform, i got 30-40 songs, that the whole stadium gon' know. [...] Jay-Z aint got 30 songs like that.")

Auf den Hinweis des Hosts hin, dass Jay-Z auf jeden Fall eine Menge Hits habe, revidiert Thug seine Aussage umgehend. Jay-Z habe wahrscheinlich sogar 50 solcher Hits im Repertoire. Er habe lediglich verdeutlichen wollen, dass selbst an der Spitze des Raps kaum jemand an ihn herankommen würde.

Doch auch der Rückwärtsgang konnte Thug nicht vor dem Memestorm retten, den seine Aussage auslöste.

Das Internet nimmt Young Thug auseinander

Young Thugs Aussage wurde so oft kommentiert, dass das Thema kurzzeitig auf Twitter in den Trends landete. Selbst Thug-Fans mussten eingestehen, dass der Rapper mit seiner Behauptung übers Ziel hinausgeschossen war.

Auch Freddie Gibbs meldete sich zu Wort und sprach das aus, was wohl viele dachten, als sie den Ausschnitt zum ersten Mal sahen.

Thugger nutzte dann seine Insta-Story, um sich noch mal richtig zu entschuldigen. Er postete einen kurzen Text, in welchem er erklärte, er wolle keinen Streit mit Hova, wegen "Internet-Sh*t". Er habe einfach ein wenig zu schnell geredet und dabei sei ihm dieser Satz rausgerutscht.

"Kein Streit mit Jay-Z wegen diesem Internet-Sh*t. Ich habe zu schnell geredet, aber ihr wisst ja, was ich meine."

("Don't have Jay-Z on me cause of this internet sh*t, i was talking to fast but y'all know what i meant.")

"Jay-Z will nicht mehr rappen": Young Thug denkt Jay-Z ist zu alt für Rap

Es ist nicht das erste Mal, dass Young Thug wilde Aussagen über die Legende äußert. In einer kürzlich erschienenen GQ-Story über Young Thug spricht der Rapper sein potenzielles Karriereende an. Er wolle auf jeden Fall nicht für immer rappen. Niemand wolle das, glaube er. Aus diesem Grund denke er auch, Jay-Z hätte aktuell keine Lust mehr zu rappen.

"Ich will nicht 50 Jahre alt sein und noch rappen. Ich bin mir sicher, niemand will das. Ich bin mir sicher, Jay-Z will nicht mehr rappen."

("I don’t want to be 50 years old and rapping, man. I’m pretty sure nobody wants to do that. I’m pretty sure Jay Z don’t wanna rap right now.")

Besonders interessant an der ganzen Sache: Als French Montana dieses Jahr behauptete, er hätte mehr Hits als Kendrick Lamar, reagierte Young Thug so entrüstet, dass es zu einem offenen Streit der beiden kam.

Mehr Hits als Kendrick Lamar? Young Thug wütet gegen French Montana

French Montana und Young Thug tragen aktuell einen intensiven Social-Media-Beef aus - ein Beef, der vor Beleidigungen jeglicher Art anscheinend nicht zurückscheut. Grund dafür ist French Montanas enorme Selbstsicherheit. Am vergangenen Dienstagabend hat der New-Yorker-Rapper seine Twitter Community nämlich mit dem Statement unterhalten, dass er mehr Hits hätte als Kendrick Lamar.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!