"Nazi-Vorwurf": B.S.H hat Ärger mit der Staatsanwaltschaft

B.S.H und die Justiz: eine Never Ending Story.

Wie heute bekannt wurde, wird gegen B.S.H seitens des Staatschutzes ermittelt. Der Vorwurf klingt absurd. Wie die BILD schreibt, die das Thema mit der sensationellen Headline "Ist Bass Sultan Hengzt ein Nazi?" betitelt, soll der Tatvorwurf lauten, dass die Illustration des "SS" im Namen Bass Sultan Hengzt auf dem Cover seines letzten Album Musik wegen Weibaz an die SS-Runen aus der NS-Zeit erinnere. Der Abdruck des Symbols steht unter Strafe.

Gegenüber der BILD äußert sich B.S.H folgendermaßen: „In den letzten Wochen werde ich noch in Twitter gefeiert, wegen des ******en-Covers – jetzt bin ich der übelste Nazi. Das kann doch nicht wahr sein.“

Den Schriftzug auf dem Cover habe in Person von Daniel Josefsohn sogar ein jüdisch gläubiger Künstler entwickelt. B.S.H betont, dass er rechtes Gedankengut deutlich ablehne und sich davon distanziere. Er hoffe auf eine baldige Aufklärung des Falles.

Zuletzt sorgte B.S.H mit Schlagzeilen, als er bekannt gab, dass er bald wieder unter altem Künstlernamen auftreten wolle.

Mehr zu B.S.H findest du auf seiner Artist Page.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

NBA YoungBoy wird aus der Haft entlassen

NBA YoungBoy wird aus der Haft entlassen

Von Alina Amin am 23.10.2021 - 16:33

NBA YoungBoys musste in den vergangenen Monaten einige krasse Rückschläge in seinem Privatleben einstecken. So saß der achtfache Vater seit geraumer Zeit in Haft und jüngsten Entwicklungen zufolge soll sich seine Ex Iyanna Mayweather ebenfalls vor Gericht verantworten. Die Fans des jungen Künstlers scheinen derweil vor nichts zurückzuschrecken und können mit ihrem Lieblingsrapper jetzt das feiern, worauf sie so lange gehofft hatten: Freiheit – zumindest vorübergehend.

Haftentlassung: NBA YoungBoy darf nach Hause

Am gestrigen Tag hat der Richter für YoungBoy entschieden, dass er bis zu seiner Gerichtsverhandlung nicht mehr im Gefängnis sitzen muss. Unter der Auflage, dass der Rapper 24-Stunden unter Hausarrest sitzt, kann er seine Zeit in einem Anwesen in Utah verbringen.

NBA YoungBoy wurde im September 2020 im Zuge einer Untersuchung bezüglich Drogen- und Waffenhandels vom FBI festgenommen. YoungBoys Anwalt plädierte damals auf die Unschuld seines Mandanten. Dieser hätte aufgrund seiner Bewährungsauflagen zu keiner Zeit eine Waffe oder Betäubungsmittel bei sich geführt. Nach Zahlung der Kaution konnte er freigelassen werden. 

Wenig später, im März 2021, wurde er erneut nach einer Verfolgungsjagd mit dem FBI in Gewahrsam genommen. Die "Operation Never Free Again" (so nennt sie das FBI) solle, so erklären es seine Fans, widerrechtlich verlaufen sein. Man würde ihm sein schlechtes Image anlasten wollen und habe ihn ungerecht behandelt.

Kürzlich setzten sich Fans dafür ein, den Rapper mittels einer Petition zu befreien.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)