Unter Polizeischutz: "Nazi Kiez"-Graffiti in Dortmund übermalt

Dortmund hat ein Nazi-Problem: In Dorstfeld können Neonazis offenbar ganz offen ihren Hass auf Andersdenkende und anders Aussehende ausleben. Das geht so weit, dass sie schwarz-weiß-rote Fahnen hissen und ein ganzes Viertel per Graffiti zu ihrem "Nazi Kiez" erklären. Immerhin: Die Nazi-Schmierereien wurden jetzt endlich übermalt – unter Polizeischutz. An deren Stelle prangt jetzt der Schriftzug "Our Colours Are Beautiful".

Graffiti gegen Rechts: "Nazi Kiez"-Schriftzug in Dortmund ist Geschichte

Es geschieht nicht alle Tage, dass Polizisten dabei helfen, Graffiti anzubringen. Beziehungsweise nicht gegen die Writer vorgehen, sondern sie auch noch beschützen. Aber das war wohl extrem notwendig, zum Schutz der Künstler, die anonym bleiben wollen, wurde auch noch eine behelfsmäßige Wand aufgebaut.

dap on Twitter

In Dortmund-Dorstfeld werden aktuell die berühmten „Nazi-Kiez"-Graffitis entfernt. Auch NRWs Innenminister Reul ist vor Ort um sich ein Bild von der Lage zu machen. #nonazisdo #dortmund

Der Straßenzug in Dortmund-Dorstfeld befindet sich zwar offensichtlich immer noch fest in der Hand der Rechtsradikalen ("die wohnen gegenüber"), aber immerhin gibt es jetzt das Graffiti nicht mehr, mit dem sie ihr Revier zusätzlich markiert haben. Wir sind zwar gespannt, wie lange sich das Ganze hält, begrüßen die Bemühungen aber natürlich.

dap on Twitter

Seit heute Mittag sind die Arbeiten der Künstler*innen abgeschlossen. Statt „Nazi Kiez" ziert jetzt ein „Our colours are beautiful"-Schriftzug die Emscherstraße in Dortmund-Dorstfeld.

Null Toleranz für Neonazis? NRW-Innenminister lobt neues Graffiti

Die Aktion wurde nicht nur von der Polizei, sondern natürlich auch von Presse und Politik begleitet. Laut dem WDR gibt der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange das folgende, etwas überraschend wirkende Statement ab.

"Wir werden auch in Zukunft alle Pläne durchkreuzen, in Dorstfeld oder anderswo einen Raum der Bedrohung und Einschüchterung zu schaffen."

Der NRW-Innenminister Herbert Reul erklärt:

"Man darf Neo-Nazis keinen Millimeter Platz lassen. Deshalb ist es eine tolle Sache, dass sich die Bürgerinnen und Bürger, die Stadt und die Polizei gemeinsam gegen die rassistischen Hetzer stellen und deren widerliche Schmierereien entfernen."

Hier kannst du dir auch noch ein Video von der Aktion anschauen:

Unter Polizeischutz: Künstler übermalen Neonazi-Graffiti in Dortmund - Kunstwerk statt extremistischer Schmiererei

Graffiti werden übermalt Gemeinsame Aktion von Stadt, Polizei, Künstlern Innenminister Reul: "Neo-Nazis keinen Millimeter Platz lassen." Polizei, Stadt, Künstler und engagierte Bürger haben am Freitag (06.09.2019) in Dortmund eine Aktion gegen Neonazis gestartet. Auf dem sogenannten "Nazi-Kiez", einem Straßenzug im Stadtteil Dorstfeld, wurden Graffiti der Rechtsextremisten an Häuserwänden übermalt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ruhrpott's Finest: SCREW & THUKS hinterlassen Eindruck

Ruhrpott's Finest: SCREW & THUKS hinterlassen Eindruck

Von David Molke am 28.03.2018 - 20:46

SCREW und THUKS machen die Yards des Ruhrgebiets schon seit Mitte der 1990er Jahre unsicher. Die Dortmunder liefern dabei beeindruckende Pieces und Züge ab, wie dieses Video erneut unter Beweis stellt.

Die Routine und langjährige Partnerschaft machen Aktionen möglich, die andere so nicht hinkriegen. Die schwarzweißen "Spion & Spion"-Trainbombings sind über jeden Zweifel erhaben.

Zur Malerei in Videoform gibt es zusätzlich noch ein paar nette Anekdoten und Sprüche der Beteiligten. Und es stimmt natürlich: Auf dem roten Zug kommt das Ganze nochmal deutlich besser zur Geltung als auf dem Thalys.

Wo wir es gerade von abgefahrenen Graffiti-Videos haben:

Die 030 übernimmt Athen: 1UP veröffentlichen die ersten Graffiti Olympics [Video]

Das ganze Material der ersten Graffiti Olympics ist bereits im Kasten und wird jetzt für die Veröffentlichung vorbereitet.

H&M zieht gegen Graffiti-Künstler vor Gericht und bekommt die Wut der Szene zu spüren

Nachdem die schwedische Modekette H&M Anfang des Jahres mit einer extrem geschmacklosen und rassistischen Werbung für Schlagzeilen sorgte, zeigt sich das Unternehmen jetzt erneut von seiner schlechtesten Seite und ist gerade dabei, sich weltweit mit der Graffiti-Szene anzulegen...


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)